Cornelia Seibeld (CDU)
Abgeordnete Berlin 2011-2016

Angaben zur Person
Jahrgang
1974
Berufliche Qualifikation
Rechtsanwältin
Ausgeübte Tätigkeit
selbstständig
Wohnort
-
Wahlkreis
Steglitz-Zehlendorf WK 4 über Wahlkreis eingezogen
Ergebnis
43,3%
Landeslistenplatz
3
(...) Nun argumentieren Sie mit dem Wunsch nach Tarifverträgen für freischaffende Künstler. Meinem Verständnis nach können doch Tarifverträge nur zwischen Argeitgeberseite und Arbeitnehmerseite und damit schon der Natur der Sache nach nur in Angestelltenverhältnissen geschlossen werden. Im übrigen würde es ja auch eine gewerkschaftliche Organisation eines erheblichen Teils der freischaffenden Künstler voraussetzen, damit am Ende eine Allgemeinverbindlichkeitserklärung denkbar wäre. (...)
Parlamentarische Arbeit
Fragen an Cornelia Seibeld
Nachricht an folgende Adresse schicken, sobald eine Antwort eintrifft:


An diese Adresse den abgeordnetenwatch.de-Newsletter bestellen
Die Datenschutzbestimmungen zur Behandlung meiner Daten habe ich gelesen.
Bitte loggen Sie sich hier ein.
Frage zum Thema Umwelt
22.12.2015
Von:

Deutschland müllt sich zu: In kaum einem anderen EU- Staat werfen die Bürger so viel weg wie hier zu Lande. 611 Kg Müll je Bundesbürger landet 2012 in der Tonne nur drei Länder schneiden schlechter ab. Mich würde ihre Meinung dazu interessieren.
Mit freundlichen Grüßen
Antwort von Cornelia Seibeld
bisher keineEmpfehlungen
26.12.2015
Cornelia Seibeld
Sehr geehrte Frau ,
haben Sie Dank für Ihre Frage.

Natürlich haben Sie Recht, dass in Deutschland - wie in den meisten Industriestaaten- Zuviel Müll produziert wird. Deswegen finde ich auch die Bemühungen zur Vermeidung von Plastiktüte der EU sehr gut. Denn es kommt neben der Menge des Mülls auch sehr auf dessen Qualität und Wiederverwertbarkeit an.

Mit freundlichen Grüßen
Cornelia Seibeld
X
Antwort empfehlen
Frage zum Thema Internationales
25.12.2015
Von:

Sehr geehrte Frau Abgeordnete,

in einer Urteilsbegründung des BVG, vom 22.09.2015, heißt es u.a. dass Abgeordnete im Gesetzgebungsverfahren nicht nur, das Recht zur Abstimmung hätten sondern darüber hinaus auch, das Recht zu beraten. Es bedarf daher eines umfassenden Informationsflusses, um dem Zweck einer sachgemäßen und soliden Beratung, sowie einer fundierten Urteilsfindung und Meinungsbildung, zu erfüllen. Ich möchte nun gerne von Ihnen wissen, ob Sie sich als mein Vertreterin im Bundestag und als Repräsentantin des dt. Volkes, während der gesamten Zeit der sog. TTIP-Verhandlungen, von allen an den Verhandlungen teilnehmenden Protagonisten, stets und vollumfänglich informiert fühlen? Ich hätte gerne gewusst, ob Sie auf Grundlage der Ihnen zugegangenen Informationen in der Lage sind, sich fundiert mit diesen auseinanderzusetzen, sachorientiert zu befassen, vollumfänglich zu beraten, eine Meinung zu bilden und abschließend der Transformation dieser Verträge in nationales- bzw. EU-Recht/-Gesetz, zu zustimmen?

Vielen Dank.

Bisher ist noch keine Antwort eingetroffen.
X
Ihre Frage an Cornelia Seibeld
Sie befinden sich auf einer Archivseite. Die Fragefunktion wurde inzwischen geschlossen.