André Trepoll (CDU)
Abgeordneter Hamburg

Angaben zur Person
Jahrgang
1977
Berufliche Qualifikation
Jurist
Ausgeübte Tätigkeit
MdHB,
Wohnort
-
Wahlkreis
Süderelbe über Wahlkreis eingezogen
Landeslistenplatz
26
Laut Auskunft der Polizei in Neugraben liegt dort keine Störung vor. Diese Schaltung ist so beabsichtigt. (...)
Parlamentarische Arbeit
Fragen an André Trepoll
Nachricht an folgende Adresse schicken, sobald eine Antwort eintrifft:


An diese Adresse den abgeordnetenwatch.de-Newsletter bestellen
Die Datenschutzbestimmungen zur Behandlung meiner Daten habe ich gelesen.
Bitte loggen Sie sich hier ein.
Frage zum Thema Verkehr und Infrastruktur
10.05.2011
Von:

Sehr geehrter Herr Trepoll,

da es für einen Politiker oft schwer ist, nah an seinen Bürgern dran zu sein, hoffe ich, dass Sie die Chance nutzen, genau dies durch abgeordnetenwatch.de verbessern zu können.

In meinem Fall geht es ganz konkret um die Ampelschaltung bei der Kreuzung Bahnhofstraße/Cuxhavener Straße.

Wenn man von der Bahnhofstraße in Richtung Bahnhof fährt, wird die Ampel erst durch das Überfahren einer Kontaktschranke grün, was an und für sich eine gute Sache ist. Nur leider ist die Kontaktschleife so schlecht eingestellt, dass man nur dann grün bekommt, wenn man mindestens 15 Sekunden bevor die Ampel auf grün springen würde schon auf der Kontaktschranke steht.

Kommt man aus der anderen Richtung, also vom Bahnhof her, ergibt sich dieses Problem nicht. Ich bitte Sie, sich um diese Störung zu kümmern.

Mit freundlichen Grüßen
Antwort von André Trepoll
1Empfehlung
11.05.2011
André Trepoll
Hallo Herr ,

vielen Dank für die Info. Ich werde der Sache mal auf den Grund gehen und mich wieder bei Ihnen melden, sobald ich nähere Informationen habe.

Viele Grüße
Ihr André Trepoll


André Trepoll MdHB
Ergänzung vom 20.05.2011
Sehr geehrter Herr ,

laut Auskunft der Polizei in Neugraben liegt dort keine Störung vor. Diese Schaltung ist so beabsichtigt.

Falls Sie weitere Auskünfte benötigen bzw. den Grund dafür erfahren möchten, müssen Sie sich bitte direkt an die zuständige Verkehrsdirektion 5 oder aber an die Beschwerdestelle der Polizei Hamburg wenden.

Ich hoffe, Ihnen damit weitergeholfen zu haben.

Mit freundlichen Grüßen
A. Trepoll
X
Antwort empfehlen
Frage zum Thema Verkehr und Infrastruktur
14.02.2012
Von:
Ulf

Guten Tag Hr. Trepoll,

sie haben einen Antrag gestellt in Hamburg die Verfahrensanweisung über Werbung für politische Zwecke auf öffentlichen Wegen zu ändern.
Planen Sie dabei die Punkte 5 und 6 zu verändern, oder sollen diese gleich bleiben ?

Mit freundlichem Gruß
Antwort von André Trepoll
bisher keineEmpfehlungen
14.02.2012
André Trepoll
Sehr geehrter Herr ,

in der Parlamentsdatenbank der Hamburgischen Bürgerschaft können Sie den Antrag mit der Drucksachennummer 20/2995 aufrufen und dort die Details entnehmen.

Mit freundlichen Grüßen
A. Trepoll
X
Antwort empfehlen
Frage zum Thema Integration
18.12.2012
Von:

Sehr geehrter Herr Trepoll

Innerhalb kurzer Zeit muss sich die Härtefallkommission nunn zum 2. Mal mit einem Abschiebungsversuch der Ausländerbehörde befassen.
Mit großer Betroffenheit muss ich feststellen, dass es sich in beiden Fällen um gut integrierte junge Menschen handelt. Im Fall von Ayo ist der Vater eingebürgert worden. Zählt Artikel 6 unseres Grundgesetzes für deutsche Neubürger nicht?
Sind die Informationen für Neubürger so unzureichend, dass anscheinend (häufiger) versäumt wurde, für die Kinder ebenfalls die Einbürgerung zu beantragen?
Warum kann man Kinder von eingebürgerten Deutschen nicht ebenfalls einbürgern, wenn sie es wünschen? Das ging doch bei polnischen Staatsbürgern deutscher Abstimmung doch auch.

Ayo ist gut integriert, wie man an den Bemühungen seiner Mitschüler und Sportsfreunde aus Presemeldungen erkennen kann, außerdem noch gut begabt und strebt sein Abitur an.
www.spiegel.de
Einerseits beklagen Politiker, dass wir zu wenig Kinder haben, andererseits weist man Jugendliche, die gewillt sind hier zu leben, einfach ab, obwohl erkennbar ist, dass sie in ihrer
Heimat keine unterhaltspflichtigen Familienmitglieder haben; denn Ayos Vater lebt hier.
Sehen Sie eine Möglichkeit, solche Fälle wie diesen hier, künftig zu vermeiden?
Antwort von André Trepoll
bisher keineEmpfehlungen
21.12.2012
André Trepoll
Sehr geehrte Frau ,

leider ist mir der konkrete Sachverhalt nicht vollständig bekannt. Die Ausländerbehörde muss sich aber genauso wie die Bürgerschaft an die bundesrechtliche Gesetzgebung halten. Für spezielle Einzelfälle haben wir aber die Möglichkeit der Härtefallkommission geschaffen. Ohne weitere Informationen kann ich ihnen aber keine genaueren Auskünfte geben.

Mit freundlichen Grüßen
A. Trepoll
X
Antwort empfehlen
Frage zum Thema Kinder und Jugend
29.12.2012
Von:

Sehr geehrter Herr Trepoll

Für mich ist nicht nachvollziehbar, warum sich alle auf unseren ehemaligen Bezirksamtsleiter Schreiber eingeschossen haben, als es um Chantall ging. Die Pflegestelle wurde lt. Presse jedoch 2005 mit der Pflegschaft beauftragt und da gehörte Wilhelmsburg noch zu Harburg.
Wenn mich meine Erinnerung nicht im Stich lässt, wurde Wilhelmsburg erst 2008 an den Bezirk Mitte abgegeben.
Liegt das Hauptverschulden nicht beim Jugendamt Harburg? Wie oft ist das Jugendamt Harburg seiner Aufsichtspflicht nachgegangen? Seltsamerweise taucht die CDU zu diesen fakten ab und griff/ greift den Bezirk Mitte ständig an.
Was hat seitdem der Bezirk Harburg geändert?

Die Vernachlässigung der Kinder hat seit Leistungsbezug von ALG I und ALG II zugenommen. Der Personalabbau im sozialen Bereich sorgt für weitere Probleme.
Warum kann man nicht in den Häusern der Jugend, statt diverse davon zu schließen, einen Teil als Altentagesstätte nutzen und Büroräume für die jeweilige Jugendgerichtshilfe und der Sozialarbeiter im Aussendienst zur Verfügung stellen?
Antwort von André Trepoll
bisher keineEmpfehlungen
30.12.2012
André Trepoll
Sehr geehrte Frau ,

bitte haben Sie Verständnis, dass auch wir in der Politik arbeitsteilig arbeiten. Mein Kollege Christoph de Vries ist für diese Fragen der zuständige und viel sachverständigere Ansprechpartner. Bitte wenden Sie sich mit ihren Fragen an ihn.

Mit freundlichen Grüßen
A. Trepoll
X
Antwort empfehlen
Frage zum Thema Kinder und Jugend
11.09.2013
Von:

Sehr geehrter Herr Trepoll

Seitens der CDU wird bemängelt, dass nach dem Regierungswechsel die Jugendgewalt zugenommen habe.
Wer in der CDU hat eine Statistik darüber, wie viele Straßensozialarbeiterstellen zu Beginn von SCHWARZ/SCHILL bis Ende von SCHWARZ/GRÜN abgebaut wurden?

Seit mindestens 2007 habe ich mehrfach auf die zunehmende Jugendgewalt im Flora- Park hingewiesen, aber es wurde nichts dagegen unternommen. 2010 hatte ich Ihrem Kollegen Ahlhaus angeschrieben, damals Innensenator, der sich dankenswerter Weise sofort um das Problem gekümmert hatte, allerdings von der zuständigen Wache hinter die Fichte geführt wurde.

Mitglieder einer Street- Gang saßen mit Kampfhunden vor dem Bunker in unmittelbarer Nähe des bewachten Spielplatzes.Als ich mit dem Kamera- Team von BRISANT dort zum Dreh war, sagte uns der Parkwächter, wenn er den besagten Personen mit der Polizei drohen würde, würden die nur lachen, weil sie wüssten, dass diese ohnehin nicht kommen würde.

Die CDU hatte zwar ein Konzept "Cop4you" per past & copy übernommen, allerdings gibt es darüber eine Informationen, was es bewirkte.

Meinen Sie nicht auch, dass zusätzliche Pädagogen an Schulen sinnvoller sind als der Einsatz eines Polizisten?

Würden Sie/die CDU die Zustimmung für die Aufstockung der Planstellen für Straßensozialarbeiter geben?
Antwort von André Trepoll
bisher keineEmpfehlungen
16.09.2013
André Trepoll
Sehr geehrte Frau ,

die polizeilich registrierte Jugendkriminalität ist, auch im Bereich der Gewaltkriminalität, während der Zeit der CDU-geführten Senate zurückgegangen. Dieser Trend setzt sich weiterhin fort.

Dennoch bleibt Jugendgewalt ein Problem, das es zu bekämpfen gilt. Hier kann nur der Einsatz von Polizisten und Pädagogen zum Erfolg führen.

Daher wurde die Kinder- und Jugendhilfe im von Ihnen genannten Zeitraum mit bezirklicher Straßensozialarbeit unterstützt. Ab 2009 wurde dies dann um einen Plan überregionaler Straßensozialarbeit ergänzt, welcher auch eine Aufstockung der Anzahl der Straßensozialarbeiter insgesamt bewirkte. Im Jahr 2009 lag die Anzahl der Beschäftigten im Bereich der kommunalen Straßensozialarbeit in Hamburg bei 38 Mitarbeitern. Weitere Zahlen liegen mir zurzeit nicht vor.

Mit freundlichen Grüßen

A. Trepoll
X
Antwort empfehlen
Ihre Frage an André Trepoll
  • Wurde Ihre Frage bereits gestellt?
    Durchsuchen Sie alle Fragen und Antworten in diesem Profil nach einem Stichwort:

Geben Sie bitte hier Ihre Kontaktdaten und Ihre Frage ein:

  •  

    Die Angabe Ihres vollständigen Namens ist verpflichtend.
    Der Name wird verschlüsselt und ist nicht über Suchmaschinen auffindbar.

  •  

    Die Angabe Ihres vollständigen Namens ist verpflichtend.
    Der Name wird verschlüsselt und ist nicht über Suchmaschinen auffindbar.

  •  
    An diese Adresse den abgeordnetenwatch.de-Newsletter bestellen. Die Datenschutzbestimmungen zur Behandlung meiner Daten habe ich gelesen.

    Die Angabe einer gültigen E-Mail-Adresse ist verpflichtend.
    Dies ist notwendig, um Sie über eine Antwort des Abgeordneten zu informieren oder bei Rückfragen kontaktieren zu können. Ihre E-Mail-Adresse wird weder an den Abgeordneten noch an Dritte weitergegeben.

  •  

    Diese Angabe ist verpflichtend.
    Sie wird nicht veröffentlicht, aber an den Abgeordneten weitergegeben.

  •  

    Diese Angabe ist optional.
    Sie wird nicht veröffentlicht und nur zur internen Verwendung bzw. für evtl. Rückfragen benötigt.

  • noch 2000 Zeichen

  • Spamschutz - wie viel ist 11 + 4:
  • Ich erkläre mich mit der Veröffentlichung meiner Frage auf abgeordnetenwatch.de einverstanden. Die Datenschutzbestimmungen zur Behandlung meiner Daten habe ich gelesen.
  • Folgende Felder wurden nicht ausgefüllt oder weisen Fehler auf:
    Vorname, Nachname, E-Mail-Adresse und Wohnort

  • Die Freischaltung von Fragen kann je nach Nutzeraufkommen u.U. einige Stunden dauern, da alle eingehenden Fragen von einem Moderatorenteam überprüft werden. Ich habe den Moderations-Codex gelesen und sichergestellt, dass meine Frage nicht gegen diesen verstößt. Moderations-Codex aufrufen
    Falls meine Frage nicht freigeschaltet werden kann, werde ich darüber von einem Moderator informiert.
    Aus Gründen der Rechtssicherheit wird Ihre IP-Adresse gespeichert, aber nicht veröffentlicht oder an Dritte weitergegeben. Weitere Informationen erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.