Victor Perli (DIE LINKE)
Abgeordneter Niedersachsen 2008-2013
Dieses Profil dient zu Archivzwecken, eine Befragung ist nicht mehr möglich.

Angaben zur Person
Victor Perli
Jahrgang
1982
Berufliche Qualifikation
Studium der Sozialwissenschaften und Neueren Geschichte
Ausgeübte Tätigkeit
MdL
Wohnort
-
Wahlkreis
Wolfenbüttel-Nord
Ergebnis
5,8%
Landeslistenplatz
10, über Liste eingezogen
(...) Auf Landesebene müssen (wie auch auf der kommunalen Ebene) die Voraussetzungen für Bürgerbegehren und Volksentscheide vereinfacht werden. Der Aufwand zur Einleitung eines Bürgerbegehrens sollte möglichst gering und ohne juristischen Expertenrat möglich sein. Die Zahl der zu sammelnden Unterschriften sollte deutlich gesenkt werden. (...)
Parlamentarische Arbeit
Fragen an Victor Perli
Nachricht an folgende Adresse schicken, sobald eine Antwort eintrifft:


An diese Adresse den abgeordnetenwatch.de-Newsletter bestellen
Die Datenschutzbestimmungen zur Behandlung meiner Daten habe ich gelesen.
Bitte loggen Sie sich hier ein.
Frage zum Thema Umwelt
19.01.2013
Von:

Sehr geehrter Herr Perli,

am vergangenen Donnerstag haben Sie an der Talksendung auf ndr.de über das Thema Umwelt teilgenommen.

Ich möchte Ihnen gerne zu Gorleben eine was wäre wenn Frage stellen:

Sie wollen nicht das Gorleben weiter erkundet wird, Sie wollen auch nicht, dass der Atommüll nach Sibirien exportiert wird.

Angenommen Sie könnten sich in beiden Bereichen durchsetzen und am Ende stellt sich raus, dass der am besten geeignete Standort, nach bisheriger Erkundung, in Deutschland Gorleben ist. Sicherer wäre nur noch eine Einlagerung in Sibirien. Was sollte man dann machen?

Werden überhaupt bisher schon andere Standorte erkundet?

Mit freundlichen Grüßen

Antwort von Victor Perli
2Empfehlungen
28.01.2013
Victor Perli
Sehr geehrter Herr ,

vielen Dank für Ihre Anfrage.

Der Salzstock Gorleben ist für die Endlagerung radioaktiver Abfälle ungeeignet. Meine Fraktion hat dazu bereits im Jahr 2009 eine 64-seitige Expertise veröffentlicht, die Sie hier abrufen können: www.linksfraktion-niedersachsen.de

Andere Standorte zur Endlagerung hochradioaktiver Abfälle sind bislang nicht erkundet worden.

Für eine sichere Lagerung von radioaktivem Müll in Sibirien gibt es keine Indizien. Deutschland sollte sich von der Verantwortung für den hierzulande produzierten radioaktiven Müll auch nicht freikaufen dürfen, zumal im Umgang mit Atommüll höchste Sicherheitsstandards gewahrt werden müssen.

In den kommenden zehn Jahren wird erheblicher zusätzlicher Atommüll produziert. DIE LINKE will den Ausstieg daher beschleunigen.

Mit besten Grüßen
Victor Perli
X
Antwort empfehlen
Ihre Frage an Victor Perli
Sie befinden sich auf einer Archivseite. Die Fragefunktion wurde inzwischen geschlossen.