Ulrike Sturm (DIE GRÜNEN)
Kandidatin Bundestagswahl 2009
Dieses Profil dient zu Archivzwecken, eine Befragung ist nicht mehr möglich.

Angaben zur Person
Ulrike Sturm
Jahrgang
1961
Berufliche Qualifikation
Lehrerin, Bürokauffrau
Ausgeübte Tätigkeit
Sozialarbeiterin
Wohnort
Backnang
Wahlkreis
Backnang - Schwäbisch Gmünd
Ergebnis
10,3%
Landeslistenplatz
keinen, Baden-Württemberg
(...) Noch setze ich - vielleicht sogar wider besseren Wissens - auf das Gute im Menschen, daher lehne ich jegliche Form von Generalverdächtigung (bspw. Vorratsdatenspeicherung, ALGII-Überwachungspraktiken)ab. (...)
Fragen an Ulrike Sturm
Nachricht an folgende Adresse schicken, sobald eine Antwort eintrifft:


An diese Adresse den abgeordnetenwatch.de-Newsletter bestellen
Die Datenschutzbestimmungen zur Behandlung meiner Daten habe ich gelesen.
Bitte loggen Sie sich hier ein.
Frage zum Thema Bürgerrechte, Daten und Verbraucherschutz
23.09.2009
Von:

Sehr geehrte Frau Sturm,

da die Piratenpartei im Bundestagswahlkreis Backnang - Schwäbisch Gmünd keinen Direktkandidaten stellt, suche ich, und sicherlich auch noch andere Wähler, nach einem Kandidaten dem ich meine Erststimme geben könnte.

Was würden Sie tun, um Bürger- und Freiheitsrechte zu schützen?
Was halten Sie von der Vorratsdatenspeicherung, der Online-Durchsuchung und dem Zugangserschwerungsgesetz, und würden Sie sich gegebenenfalls für eine Abschaffung dieser Überwachungs- und Zensurmaßnahmen einsetzen?

Was halten Sie von Patenten auf Software, Geschäftsmodelle, Gene und Lebewesen?

Sind Sie dafür, dass Privatleute ohne kommerzielle Interessen urheberrechtlich geschützte Werke frei verwenden und kopieren dürfen?

Lehnen Sie ein Verbot von Computerspielen wie Egoshootern und anderen "Killerspielen" ab?

Vielen Dank schon einmal für das Beantworten der Fragen, und viele Grüße
Antwort von Ulrike Sturm
bisher keineEmpfehlungen
24.09.2009
Ulrike Sturm
Sehr geehrter Herr ,

vielen Dank für Ihre Fragen.

Zunächst einmal: Wir Grünen setzen uns für ein freies Internet ein und zwar ohne Filter und Massenüberwachung. Wir möchten reale Verbraucherrechte auch im Netz einführen und unterstützen die Anwendung von Open Source, Freier Software und Offenen Formaten. Creative Commons und Freie Software wollen wir so fördern, dass sie von möglichst großen Benutzergruppen umfassend genutzt werden können.

Noch setze ich - vielleicht sogar wider besseren Wissens - auf das Gute im Menschen, daher lehne ich jegliche Form von Generalverdächtigung (bspw. Vorratsdatenspeicherung, ALGII-Überwachungspraktiken)ab.

Auch in anderen Bereichen, wie beispielsweise in der Landwirtschaft, setzen wir uns gegen unsinnige Patentierungen ein. Es kann nicht sein, dass gewisse Tier- und Pflanzenarten von großen Konzernen patentiert werden und die Nutzung bzw. Zucht für kleinere Betriebe unmöglich oder unbezahlbar gemacht werden.

Wer Grün wählt, wählt ein freies Internet ohne Filter und Massenüberwachung, macht Schluss mit der Kriminalisierung und Verfolgung.

Bei dem nicht ganz einfachen Thema des geistigen Eigentums (niemand will umsonst arbeiten!) gibt es die Möglichkeit pauschaler Vergütungssysteme. Dies schafft reale Verbraucherrechte in der virtuellen Welt.

Ich hoffe, ich konnte Ihre Fragen zufriedenstellend beantworten. Viele weitere Informationen zu diesen und anderen Themen finden Sie auch auf unserer Homepage www.gruene.de .

Mit freundlichem Gruß

Ulrike Sturm
X
Antwort empfehlen
Ihre Frage an Ulrike Sturm
Sie befinden sich auf einer Archivseite. Die Fragefunktion wurde inzwischen geschlossen.