Thomas Adasch (CDU)
Abgeordneter Niedersachsen 2008-2013
Dieses Profil dient zu Archivzwecken, eine Befragung ist nicht mehr möglich. Besuchen Sie das aktuelle Profil.

Angaben zur Person
Thomas Adasch
Jahrgang
1965
Berufliche Qualifikation
Polizeibeamter
Ausgeübte Tätigkeit
MdL
Wohnort
-
Wahlkreis
Celle über Wahlkreis eingezogen
Ergebnis
45,6%
Landeslistenplatz
69
Die genannte Diätenerhöhung für die Mitglieder des Niedersächsischen Landtages basiert auf entsprechenden Empfehlungen einer unabhängigen Kommission. (...)
Parlamentarische Arbeit
Fragen an Thomas Adasch
Nachricht an folgende Adresse schicken, sobald eine Antwort eintrifft:


An diese Adresse den abgeordnetenwatch.de-Newsletter bestellen
Die Datenschutzbestimmungen zur Behandlung meiner Daten habe ich gelesen.
Bitte loggen Sie sich hier ein.
Frage zum Thema Verkehr und Infrastruktur
11.09.2012
Von:
Dr.

Sehr geehrter Herr Adasch,

mit dem CeBus-Fahrplan vom 4. Juni 2012 wurde die Anzahl der Busse im westlichen Westercelle von 32 pro Tag auf 6-8 pro Tag reduziert; samstags nachmittags und sonntags gibt es überhaupt keine Versorgung mehr. Damit können Nicht-Autofahrer kaum mehr am öffentlichen Leben teilnehmen und sich kaum noch selbst versorgen. Landrat Wiswe (CDU) als Träger des ÖPNV bezeichnet sich als "weitgehend machtlos" gegenüber der CeBus. Das Büro des Landrats rät den betroffenen Schwerbehinderten, Witwenrentnerinnen und Geringverdienern "das Taxi zu nutzen", wissend, daß auch nur eine Hin- und Rückfahrt pro Tag in Celle € 600 - € 1500 monatlich kosten. Landrat Wiswe würdigt die Betroffenen und alle, die sich für sie engagieren, leider öffentlich herab: "Kritiker sollen Bus fahren" (CZ vom 30.6.2012). Die CeBus verweist auf Nichtfinanzierbarkeit, die Stadt auf den Landkreis, der Landrat auf die bisherigen Zahlungen der Stadt. Zuständig ist aber der Landkreis. An allen Planungen und Entscheidungen im ÖPNV der letzten 10 Jahre war die CDU maßgeblich beteiligt.

1. Sind Sie einverstanden mit der Planung und Organisation von Landrat Wiswe zum ÖPNV?
2. Stimmen auch Sie zu, daß der Landrat "weitgehend machtlos" gegenüber dem beauftragten Busunternehmen ist?
3. Raten auch Sie den betroffenen Schwerbehinderten und alten Witwen, "das Taxi zu nutzen"? Was schlagen Sie stattdessen vor?
4. Halten Sie es für ausreichend und menschlich vertretbar, über 80jährigen Frauen zu raten, sie mögen erst einmal 3 Jahre warten, "vielleicht" würde sich bei der Nahverkehrsausschreibung 2015 etwas bessern?
5. Sehen Sie nicht vielmehr Landrat Wiswe sowie die CDU in Kreistag und Stadtrat Celle in der Verantwortung, zeitnah eine drastische Verbesserung der Versorgung von Westercelle zu organisieren?

Es geht für Betroffene, insbesondere Schwerbehinderte, um die Frage, wie lange man hier noch wohnen bleiben kann.

Mit freundlichen Grüßen,

Dr.
Antwort von Thomas Adasch
bisher keineEmpfehlungen
11.09.2012
Thomas Adasch
Sehr geehrter Herr Dr. Gemko,

vielen Dank für Ihre Anfrage.

Ich habe gerade heute mit einer Gruppe älterer Mitbürger eines anderen Celler Stadtteils zusammen gesessen und das Thema ÖPNV-Angebot erörtert.
Ich sehe hier - genauso wie Sie - Diskussionsbedarf.
Der zuständige Fachausschuss des Kreistages des Landkreises Celle wird sich demnächst parteiübergreifend mit diesem wichtigen Thema befassen.
Diesen Beratungen möchte ich nicht durch öffentliche Verlautbarungen vorgreifen, werde aber meine bisherigen Eindrücke aus vielen Gesprächen im Gebiet der Stadt Celle mit einbringen.

Mit freundlichen Grüßen
Thomas Adasch
X
Antwort empfehlen
Frage zum Thema Finanzen
03.01.2013
Von:

Guten Tag Herr Adasch.

Sie treten für die CDU im Wahlkreis CELLE (inkl. Hambühren und Wietze) an.

Die Bundespartei der CDU sperrt sich sehr gegen eine weitere Detailierung der Abgeordnetenbezüge.

Nun zu meinen Fragen:
a) Warum sperren sich Mitglieder der Bundes- und Landesebene so sehr gegen die Offenlegung der Bezüge, obwohl sie immer um das Bürgervertrauen werben?

b) Hat in IHREN Augen nicht der Bürger ein Recht zu erfahren, wieviel und vorallem, woher sein von ihm gewählter VOLKSVERTRETER seine Bezüge erhält?

c) Bestreiten Sie ihr Gehalt ausschließlich aus dem Mitteln für Landtagsabgeordnete und wenn nein, wieviel % (keine €-Summe), machen die Nebeneinkünfte etwa aus?

Vielen Dank für die Beantwortung meiner Fragen und damit für bißchen mehr Transparenz gegenüber den Bürgern.

Mit freundlichen Grüßen

Antwort von Thomas Adasch
1Empfehlung
04.01.2013
Thomas Adasch
Sehr geehrter Herr ,

vielen Dank für Ihre Anfrage bezüglich der Offenlegung der Nebeneinkünfte von Abgeordneten.

Die CDU hat sich auf Bundesebene für eine Steigerung der Transparenz bei den Nebeneinkünften der Abgeordneten eingesetzt. Bisher erfolgte deren Offenlegung durch ein Drei-Stufen-Modell. Die Rechtsstellungskommission des Ältestenrates hat kürzlich den Beschluss gefasst, dass nun ein Zehn-Stufen-Modell etabliert werden soll. Durch dieses durchsichtigere Verfahren wird es den Bürgerinnen und Bürgern erleichtert, die Nebeneinkünfte der Abgeordneten zu beurteilen, was zu einer Steigerung der Transparenz beiträgt. Eine vollständige Offenlegung der Nebeneinkünfte wäre aus rechtlichen Gründen problematisch, da schutzwürdige Interessen Dritter - ich denke hier besonders an das Anwalts- und Mandantenverhältnis - nicht gewahrt werden könnten. Eine vollständige Offenlegung ist jedoch freiwillig möglich.

Wie Sie der Aufstellung auf der Internetseite des Niedersächsischen Landtages entnehmen können, bin ich im Rahmen meiner Tätigkeit als Kreistagsabgeordneter Mitglied im Aufsichtsrat des Allgemeinen Krankenhauses Celle (AKH), der in Form einer Stiftung organisiert ist und kommunale Vertreter beruft. Weitere Nebentätigkeiten übe ich nicht aus.

Mit freundlichen Grüßen

Ihr

Thomas Adasch, MdL
X
Antwort empfehlen
Ihre Frage an Thomas Adasch
Sie befinden sich auf einer Archivseite. Die Fragefunktion wurde inzwischen geschlossen.