Reinhard Brüling (FREIE WÄHLER)
Kandidat Landtagswahl Niedersachsen 2013
Dieses Profil dient zu Archivzwecken, eine Befragung ist nicht mehr möglich.

Angaben zur Person
Reinhard Brüling
Geburtstag
12.10.1946
Berufliche Qualifikation
Großhandelskaufmann
Ausgeübte Tätigkeit
Insolvenzberater (Rentner)
Wohnort
Norden
Wahlkreis
Emden / Norden
Ergebnis
2,0%
Landeslistenplatz
35
(...) Die Freien Wähler kommen zum Teil aus dem bürgerlichen Lager und können sich eine Unterstützung der CDU/FDP Landesregierung vorstellen. (...)
Kandidaten-Check
Beim Kandidaten-Check können Sie Ihre eigenen politischen
Überzeugungen mit denen Ihrer Kandidaten vergleichen.
Reinhard Brüling hat bisher noch nicht am Kandidaten-Check teilgenommen.
Kandidaten-Check starten
Fragen an Reinhard Brüling
Nachricht an folgende Adresse schicken, sobald eine Antwort eintrifft:


An diese Adresse den abgeordnetenwatch.de-Newsletter bestellen
Die Datenschutzbestimmungen zur Behandlung meiner Daten habe ich gelesen.
Bitte loggen Sie sich hier ein.
Frage zum Thema Europa
20.12.2012
Von:

Welche Rolle spielt die europäische Solidarität bei den Freien Wählern? Welche Koalitionen sind für die Freien Wähler in Niedersachsen vorstellbar?
Antwort von Reinhard Brüling
1Empfehlung
21.12.2012
Reinhard Brüling
Sehr geehrter Herr ,

herzlichenDank für Ihre Anfrage, die ich wie folgt beantworte:

1. Die Rolle der "Freien Wähler" zur Solidarität: Die Freien Wähler sind eine proeuropäische Partei, die das friedliche Zusammenleben der Völker in Freiheit und die wirtschaftliche Integration ihrer Staaten weiterentwickeln wollen. Hierbei wollen wir die persönliche Freiheit garantieren, Errungenschaften bewahren aber nur das Notwendige vereinheitlichen. Wir wollen das die EU ein Europa der Bürger wird und demokratisch legitimiert wird.
Dazu fordern wir:
a. klare executive Rechte
b. Wahl der EU-Kommission durch das Parlament
c. Direktwahl des EU-Präsidenten
d. Die errichtung einer "Kammer der EU Regionen".

2. Frage zur eventuellen Koalition:
Die Freien Wähler kommen zum Teil aus dem bürgerlichen Lager und können sich eine Unterstützung der CDU/FDP Landesregierung vorstellen. M.E. müssen die Freien Wähler aber auch mit allen demokratischen Parteien Gespräche führen, wobei für mich die eingangs erwähnte Konstellation Vorrang hat, ggf. auch als 3. Partner. Doch das müssten die zu führenden Gespräche bringen!

Reinhard Brüling
X
Antwort empfehlen
Ihre Frage an Reinhard Brüling
Sie befinden sich auf einer Archivseite. Die Fragefunktion wurde inzwischen geschlossen.