Laurenz Meyer (CDU)
Abgeordneter Bundestag 2005-2009
Dieses Profil dient zu Archivzwecken, eine Befragung ist nicht mehr möglich.

Angaben zur Person
Laurenz Meyer
Jahrgang
1948
Berufliche Qualifikation
Diplom Volkswirt
Ausgeübte Tätigkeit
Mitglied des Deutschen Bundestages
Wahlkreis
Hamm - Unna II
Landeslistenplatz
25, über Liste eingezogen, Nordrhein-Westfalen
(...) Mehrere Energieversorger haben zum Jahreswechsel deutliche Preiserhöhungen angekündigt. Diese Preiserhöhungen sind für mich nicht nachvollziehbar. (...)
Parlamentarische Arbeit / Nebentätigkeiten
Fragen an Laurenz Meyer
Nachricht an folgende Adresse schicken, sobald eine Antwort eintrifft:


An diese Adresse den abgeordnetenwatch.de-Newsletter bestellen
Die Datenschutzbestimmungen zur Behandlung meiner Daten habe ich gelesen.
Bitte loggen Sie sich hier ein.
Frage zum Thema Sicherheit
06.06.2009
Von:
May

Sehr geehrter Herr Laurenz Meyer,

wie denken Sie persönlich und auch ihre Partei über das geplante "Herstellungs- und Verbreitungsverbot" von Action-Computerspielen?

Es würde mich durchaus interessieren, da es für mich sehr wichtig für die anstehenden Wahlen ist. Es geht viel weniger um die Thematik um sich, sondern darum, dass aus meiner Sicht eine wirklich Hetzjagd auf evtl. "Sündenböcke" betrieben wird. Die traurigen Vorfälle an den Schulen sind entsetzlich, da wird Ihnen jeder zustimmen, aber rechtfertigt das ein generelles Herstellungsverbot? Ich gebe zu, dass Kinder und Jugendliche geschützt werden müssen, aber in Deutschland haben wir ohnehin Europaweit die härtesten Gesetze und ganz ehrlich, auch wenn man jegliche Gewalt aus unserem Alltag verbannt, so wird das nichts ändern. Es wird immer Soziopathen geben, die Schreckliches anrichten werden. Wenn man jedoch dafür bereit ist die Rechte aller zu beschneiden, so erscheint mir das völlig unverständlich und überzogen. Ich habe selbst viele Jahre derartige Computerspiele konsumiert und ich kann Ihnen sagen, dass viele Bücher wesentlich verstörender sind, als es ein Spiel jemals sein könnte. Was also, wenn es trotz Verbots wieder zu einem Amoklauf kommt - Verbieten wir dann irgendwann auch wieder Bücher? Am besten auch gleich Boxkämpfe und Krimis im Fernsehen... mit ein wenig Phantasie könnte das ja bei kranken Menschen ebenfalls zu solchen Handlungen führen? Wobei gesagt werden muss, dass bislang noch nie wirklich bewiesen wurde, wie stark der Einfluss solcher Medien ist. Ich als erwachsener Mensch verfolge das derzeitige Geschehen in unserem Land mit Argwohn. Sicherheit hin oder her, wenn man ständig an möglich schlimme Folgen denkt, wird man letztlich ein Leben in Angst und Schrecken führen. Sicherheit ist notwendig, aber nur bis zu einem gewissen Grad. Bin sehr gespannt auf ihre Antwort und vielen Dank im Voraus.

Mit besten Grüßen
May

Bisher ist noch keine Antwort eingetroffen.
X
Frage zum Thema Familie
15.06.2009
Von:

Sehr geehrter Herr Meyer,

ich habe 3 Kinder zu versorgen und habe die Befürchtung, die Zeiten sind ernster als es in der Presse erwähnt wird.

BDI-Schnappauf in der Welt:

"Viele Kreditversicherer halten sich in der Rezession zurück, weshalb ein Ausfall der Warenströme droht. Der Staat soll daher aus Sicht der Wirtschaft teilweise die Rolle der privaten Kreditversicherer übernehmen. Schnappauf sagte, es wachse die "Gefahr, dass an sich gesunde Unternehmen in eine Liquiditätsklemme geraten und damit ganze Teile der Lieferketten wegbrechen".

Natürlich ist das in Bürokratensprache, damit kein Wähler unnötig erschreckt wird.

Fazit = Ausfall der Warenströme bedeutet in Hochdeutsch, im Supermarkt gibt es nichts mehr zu kaufen!

Das hört sich vor einer großen Wahl nicht so gut an! Herr Schnappauf will wohl damit ansprechen, das die Lieferketten per Schiff, Flugzeug und LKW seit etwa Monaten erheblich eingebrochen sind.

Herr Meyer, was passiert, wenn die Supermärkte sich leeren ? Ich habe für 3 Kinder die Verantwortung und gehe auf die Barikaden, wenn mir irgend ein Schwatz erzählt wird !

Wie steht es um uns alle mit der Lebensmittelversorgung?
Ich möchte Sie bitten, mir nichts zu beschönigen, danke für Ihre Aufmerksamkeit, Frau aus Kamen

Bisher ist noch keine Antwort eingetroffen.
X
Frage zum Thema Umwelt
08.07.2009
Von:

Sehr geehrter Herr Meyer,

die Regelung, dass man sich die Förderung für den Einbau eines Rußfilters direkt auszahlen lassen kann, wurde mir vom Finanzamt nicht bestätigt.
Bitte geben Sie mir nähere Informationen. (Gelesen in den "Dresdner Neuesten Nachrichten" vom 4./5.07.09 Seite 2 als AFP Nachricht mit Ihrem Namen versehen.)

Herzlichen Dank und freundliche Grüße

Bisher ist noch keine Antwort eingetroffen.
X
Ihre Frage an Laurenz Meyer
Sie befinden sich auf einer Archivseite. Die Fragefunktion wurde inzwischen geschlossen.