Josef Zellmeier (CSU)
Abgeordneter Bayern 2008-2013
Dieses Profil dient zu Archivzwecken, eine Befragung ist nicht mehr möglich. Besuchen Sie das aktuelle Profil.

Angaben zur Person
Josef Zellmeier
Jahrgang
1964
Berufliche Qualifikation
Jurastudium
Ausgeübte Tätigkeit
Jurist/Oberregierungsrat a.D., MdL
Wohnort
-
Stimmkreis
Straubing
weitere Profile
(...) Die Grundsteuer hat unter anderem historische Gründe. Sie ist eine der ältesten Steuern überhaupt und fließt ausschließlich den Gemeinden zu. (...)
Parlamentarische Arbeit
Fragen an Josef Zellmeier
Nachricht an folgende Adresse schicken, sobald eine Antwort eintrifft:


An diese Adresse den abgeordnetenwatch.de-Newsletter bestellen
Die Datenschutzbestimmungen zur Behandlung meiner Daten habe ich gelesen.
Bitte loggen Sie sich hier ein.
Frage zum Thema Finanzen
12.06.2012
Von:

Hallo Herr Zellmeier,

meine Frau und ich haben uns vor ca.2 Jahren in der Gemeinde Rain ein Grundstück gekauft und auch bereits ein Einfamilienhaus darauf errichtet. Hierfür habe ich Grunderwerbssteuer, Notar und Grundbucheintrag bezahlt. Somit gehört das Grundstück uns.
Meine Frage nun: Warum muss man für etwas, dass einenm rechtlich gehört Steuer in Form einer Grundsteuer bezahlen?

Über eine plausible Antwort würde ich mich sehr freuen und wünsche Ihnen bei Ihrer weiteren politischen Arbeit viel Erfolg.

Mit freundlichen Grüßen

Antwort von Josef Zellmeier
1Empfehlung
04.07.2012
Josef Zellmeier
Sehr geehrter Herr ,

vielen Dank für Ihre Frage, bei der sie sich nach der Rechtfertigung der Grundsteuer erkundigen.

Die Grundsteuer hat unter anderem historische Gründe. Sie ist eine der ältesten Steuern überhaupt und fließt ausschließlich den Gemeinden zu. Sie sichert damit die Gestaltungsfähigkeit der Kommunen. Sie wird für gemeindliche Ausgaben verwendet, die nicht ohne weiteres auf jeden Bürger umzulegen sind, wie z.B. Rathaus, Bauhof, Feuerwehr usw. Neben dem Nutzen für Grundeigentümer gilt dabei auch das Sozialstaatsprinzip, wonach derjenige besonders herangezogen, der dazu in der Lage ist.

Abschließend darf ich noch auf Artikel 14, Absatz 2 des Grundgesetzes verweisen: "Eigentum verpflichtet. Sein Gebrauch soll zugleich dem Wohle der Allgemeinheit dienen." Hier wird zwar nicht speziell auf die Grundsteuer verwiesen, dennoch kann dieser Absatz als Legitimation für die Erhebung einer solchen Steuer gelten.

Ich hoffe, ich konnte Ihre Frage beantworten.

Mit freundlichen Grüßen

Josef Zellmeier
X
Antwort empfehlen
Frage zum Thema Sicherheit
26.07.2013
Von:

Welche Meinung vertreten Sie zum Thema "Militär-Drohnen"?
Verbunden damit:
Sollten Ihrer Meinung nach die Verantwortlichen für ein 500 Millionen Euro Grab zur Rechenschaft gezogen werden?
Finden Sie es angebracht, dass die US-Armee in der Oberpfalz "Übungsflüge" veranstaltet? ( www.br.de )

Wenn möglich stelle ich an dieser Stelle eine weitere Frage zum Thema Sicherheit:
Welche Meinung vertreten Sie zum Thema "Spionage" und ÖFFENTLICHE Aufklärung in dieser Angelegenheit?

mfg

Bisher ist noch keine Antwort eingetroffen. Um eine Nachricht zu erhalten, sobald eine Antwort eintrifft, tragen Sie sich bitte über die untenstehende Benachrichtigen-Funktion ein.
X
Beim Eintreffen einer Antwort benachrichtigen
Ihre Frage an Josef Zellmeier
Sie befinden sich auf einer Archivseite. Die Fragefunktion wurde inzwischen geschlossen.