Ilse Aigner (CSU)
Kandidatin Bundestagswahl 2009
Dieses Profil dient zu Archivzwecken, eine Befragung ist nicht mehr möglich. Besuchen Sie das aktuelle Profil.

Angaben zur Person
Ilse Aigner
Jahrgang
1964
Berufliche Qualifikation
Elektrotechnikerin
Ausgeübte Tätigkeit
MdB, Bundesministerin für Landwirtschaft, Ernährung und Verbraucherschutz
Wohnort
-
Wahlkreis
Starnberg über Wahlkreis eingezogen
Ergebnis
54,0%
Landeslistenplatz
4, Bayern
(...) Das wüsste ich auch gerne. Für mich bleibt die Kernenergie eine Brückentechnologie, die mittelfristig zu einem Energiemix dazugehört. Wir müssen allerdings große Anstrengungen im Bereich regenerativer Energie unternehmen, um diese Zukunftstechnologien weiter auszubauen. (...)
Fragen an Ilse Aigner
Nachricht an folgende Adresse schicken, sobald eine Antwort eintrifft:


An diese Adresse den abgeordnetenwatch.de-Newsletter bestellen
Die Datenschutzbestimmungen zur Behandlung meiner Daten habe ich gelesen.
Bitte loggen Sie sich hier ein.
Frage zum Thema Energieversorgung
25.09.2009
Von:
Erb

Sehr geehrte Frau Aigner,

woher bekommen wir den Strom, wenn die Kernkraftwerke abgeschaltet werden?

Mit freundlichen Grüßen
Erb
Antwort von Ilse Aigner
bisher keineEmpfehlungen
28.09.2009
Ilse Aigner
Sehr geehrter Herr Erb,

vielen Dank für Ihre Frage.

Das wüsste ich auch gerne. Für mich bleibt die Kernenergie eine Brückentechnologie, die mittelfristig zu einem Energiemix dazugehört. Wir müssen allerdings große Anstrengungen im Bereich regenerativer Energie unternehmen, um diese Zukunftstechnologien weiter auszubauen. Die Bundesrepublik muss bei Technologien zur Gewinnung von Strom aus Windkraft, Solarzellen oder Biomasse weltweit an der Spitze bleiben und hier ihre Position noch weiter ausbauen.

Mit freundlichen Grüßen
Ilse Aigner MdB
X
Antwort empfehlen
Frage zum Thema Landwirtschaft
25.09.2009
Von:

Sehr geehrte Frau Aigner,

es geht um die entsetzlichen Langzeittransporte von Rindern nach Libyen.
Wie ich mit Erschrecken erfahren musste - nicht über die Medien, sondern
über andere Quellen, wie z.B.

albert-schweitzer-stiftung.de und
www.tierschutznews.ch

- soll diese furchtbare Tierquälerei jetzt wieder von
Deutschland aus gestartet werden, obwohl die EU dies 2005
bereits durch Subventionsstreichung geblockt hatte.

Meine Fragen:
1. Warum geben Politiker, angesichts der zunehmenden Gewalt, zusätzlich
ein so schlechtes Vorbild und ein so negatives Zeichen der Erbarmungs- und
Mitleidlosigkeit gegenüber Schwächeren?

2. Sicher ist Ihnen bekannt, dass der größte Teil der Bevölkerung
(Wähler!) diese brutalen Ferntransporte vehement ablehnt und viele
sensible Menschen sehr darunter leiden. Warum setzen Sie sich einfach über
die Leiden und Gefühle der Menschen hinweg?

3. Ist Tierschutz im Grundgesetz nur eine hohle Phrase, über die sich
Politik und Justiz lächelnd hinwegsetzen können?

4. Sind Tiere in o.g. Kreisen, wenn es um Profit und Raffgier geht, nur
leblose Sachen ohne Leidensfähigkeit?

5. Warum wurde diese Meldung in den Medien unterschlagen? Bekamen diese
einen Maulkorb verpasst?

Ich wäre Ihnen für eine lückenlose Beantwortung sehr dankbar!

Mit freundlichen Grüßen

Antwort von Ilse Aigner
2Empfehlungen
05.10.2009
Ilse Aigner
Sehr geehrte Frau ,

vielen Dank für Ihre Frage.

Zu Ihrem Thema habe ich in diesem Forum bereits Stellung genommen.

Mit freundlichen Grüßen
Ilse Aigner MdB
X
Antwort empfehlen
Ihre Frage an Ilse Aigner
Sie befinden sich auf einer Archivseite. Die Fragefunktion wurde inzwischen geschlossen.