Heike Hofmann (SPD)
Abgeordnete Hessen 2009-2014
Dieses Profil dient zu Archivzwecken, eine Befragung ist nicht mehr möglich. Besuchen Sie das aktuelle Profil.

Angaben zur Person
Heike Hofmann
Geburtstag
30.06.1973
Berufliche Qualifikation
Rechtsanwältin
Ausgeübte Tätigkeit
MdL, Rechts-und Justizvollzugspolitische Sprecherin der SPD-Fraktion
Wohnort
Weiterstadt
Wahlkreis
Darmstadt-Dieburg I
Ergebnis
34,9%
Landeslistenplatz
17, über Liste eingezogen
weitere Profile
(...) Das von Ihnen benannte PPP-Projekt in Frankfurt kenne ich lediglich aus der Presse. In der Tat sind PPP-Projekte für die öffentliche Hand nicht risikolos (siehe: laufende Verbindlichkeiten über viele Jahre/Jahrzehnte etc.). Um die konkrete Wirtschaftlichkeit eines solchen Projekts bewerten zu können, muss eine Wirtschaftlichkeitsuntersuchung vorliegen. (...)
Parlamentarische Arbeit
Fragen an Heike Hofmann
Nachricht an folgende Adresse schicken, sobald eine Antwort eintrifft:


An diese Adresse den abgeordnetenwatch.de-Newsletter bestellen
Die Datenschutzbestimmungen zur Behandlung meiner Daten habe ich gelesen.
Bitte loggen Sie sich hier ein.
Frage zum Thema Bildung und Forschung
09.12.2012
Von:

Zum Thema Nachhaltigkeit lernen, von der UNESCO, als wichtiger Bestandteil zum gesellschaftlichen Wandel erarbeitet und den verantwortlichen Institutionen angedacht umzusetzten, haben wir als Montasspaziergang in Otzberg (Montagsbewegung) Anfragen an unsere Gemeindevertreter/innen innerhalb der kommenden Bürgersprechstunde (17.12) der Gemeinde, vor vor zu stellen. Diese Anfragen, Frau Hofmann, würden Sie als unsere Abgeordnete erhalten können.Im konkreten Fall der Fragestellungen geht es hierzu vordergründig um das Thema:Was tun gegen Privatisierungsprojekte? Mehr info hierzu unter: www.attac-ffm.de. Die Fragen, die an sie seitens unsere Gemeindevertreter/innen ebenso wie die Fragen der Bürger Otzbergs, kommen könnten, wären:
1.Verantworten Sie eine Mehrheitsbelastung der Frankfurter von mehr als 100 Millionen Euro durch das PPP-Projekt? (Im "geheimen" Bericht des Revisions-amtes, aus dem die Frankfurter Neuen Presse zitiert, wird auf diese Mehrkosten hingewiesen)
2. Verantworten Sie, dass es keine seriöse unabhängige Wirtschaftlichkeitsuntersuchung gibt?
3. Sie wissen nicht schon heute, wie die Verkehrsentwicklung in 30 Jahren aussieht. Wie können Sie sich dann auf solche Zeiträume mit dem PPP-Verfahren bei 170 Brückenbauwerken festlegen? Wir vom Montagsspaziergang möchten mehr Transparenz in diesen wichtigen Entscheidungs-standpunkten, da jene Fragen ein wichtiger Faktor zum erstellen von einem objektiven Meinungs-bild (zu allen Abgeordneten,aller Fraktionen) ist, wie und ob Bürgerwille vertreten wird.
Könnten Sie mir netterweise zur Erhebung ein Feedback geben?Wieviele Gemeindevertreter-/innen(Anzahl zu den Fraktion, ohne Namensbezug) Otzberg´s sich engagierten, das wäre sehr hilfreich (Zeitraum: Binnen ca.14 Tagen, nach dem 17.12.2012) ? Da dies ein Grundsätzlich wichtiges Thema ist, gehe ich davon aus, das Volksvertreter/innen auch ein überregionales Interesse zu diesem Themenschwerpunkt haben müssten, um Vorort Themenbezogenen Problemen gerecht zu werden.Dank
Antwort von Heike Hofmann
bisher keineEmpfehlungen
18.12.2012
Heike Hofmann
Sehr geehrte Frau ,

das von Ihnen benannte PPP-Projekt in Frankfurt kenne ich lediglich aus der Presse. In der Tat sind PPP-Projekte für die öffentliche Hand nicht risikolos (siehe: laufende Verbindlichkeiten über viele Jahre/Jahrzehnte etc.). Um die konkrete Wirtschaftlichkeit eines solchen Projekts bewerten zu können, muss eine Wirtschaftlichkeitsuntersuchung vorliegen.

Für konkrete Nachfragen können Sie sich gerne mit den Genossen der Frankfurter SPD in Verbindung setzen.

Mit freundlichen Grüßen


Ihre Heike Hofmann
X
Antwort empfehlen
Frage zum Thema Arbeit
30.08.2013
Von:

Sehr geehrte Abgeordnete, sehr geehrter Abgeordneter,

ich unterrichte an einer beruflichen Frankfurter Schule. Fachlehrkräfte für arbeitstechnische Fächer (FLatF) haben gemeinsam (in gleichen Veranstaltungen - gleiches Examen) mit Studienreferendaren für das Lehramt an beruflichen Schulen ihr Referendariat erfolgreich abgeschlossen, werden jedoch bezüglich Besoldung und Aufstiegsmöglichkeiten ungleich behandelt. So endet die besoldungstechnische Karriere in der Besoldungsstufe A 11 im Gegensatz zu den Berufsschullehrkräften mit Lehramt berufliche Schulen, deren Einstiegsgehalt bei A 13 beginnt. Fachlehrkräfte und Berufsschullehrkräfte unterrichten gemeinsam in den gleichen Lernfeldern und leisten die gleiche Arbeit. Auch wird in der Dienstordnung keine Differenzierung gemacht, lediglich die "rechtlichen Voraussetzungen" werden immer angeführt. Der Meisterbrief und langjährige ausgeübte berufliche Qualifikationen, sowie der Erwerb von u.a. Sozial-, Medien-, und Personalkompetenzen sind gleichwertig zu betrachten. Das Wissen (theoretisch und praktisch) von Arbeitsprozessen und Geschäftsprozessen werden insbesondere in beruflichen Schulen benötigt.
Oder werden Landtagsabgeordnete mit akademischen Titel anders als Landtagsabgeordnete ohne akademischen Titel besoldet ? Bei uns Fl.a.t. erfolgt in dieser Frage jedoch ein Ungleichbehandlung.
Wie stehen Sie zu der Forderung "Gleiche Arbeit – gleiches Geld"?

Unterstützen Sie die Forderung für gerechte Besoldung und die Schaffung der Möglichkeit für Fachlehrkräfte zu einem Besoldungsaufstieg, sowie die Einführung einer Laufbahn-Verordnung!

Mit freundlichen Grüßen
Antwort von Heike Hofmann
bisher keineEmpfehlungen
11.09.2013
Heike Hofmann
Sehr geehrte Frau ,

ich möchte mich für die Übersendung Ihrer Anfrage zur Besoldung von Berufsschullehrern bedanken. Meine Fraktionskollegen Lothar Quanz, Dr. Thomas Spies, Gernot Grumbach und Timon Gremmels haben Sie bereits über die formalrechtlichen Gründe der unterschiedlichen Besoldung von Fachlehrkräften für arbeitstechnische Fächer und über die gegenwärtigen Bestrebungen der Hessischen SPD zur Erarbeiten eines Konzeptes zur Lehrerbildung informiert.

Ich teile und unterstütze selbstverständlich die geschilderten Positionen der Hessischen SPD.

Für weitere Fragen stehe ich Ihnen gerne zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen

Heike Hofmann
X
Antwort empfehlen
Ihre Frage an Heike Hofmann
Sie befinden sich auf einer Archivseite. Die Fragefunktion wurde inzwischen geschlossen.