Dr. Dieter Wiefelspütz (SPD)
Abgeordneter Bundestag 2005-2009
Dieses Profil dient zu Archivzwecken, eine Befragung ist nicht mehr möglich.

Angaben zur Person
Dr. Dieter Wiefelspütz
Jahrgang
1946
Berufliche Qualifikation
Jurist, Richter a. D.
Ausgeübte Tätigkeit
Mitglied des Deutschen Bundestages, selbst. Rechtsanwalt in Lünen
Wahlkreis
Hamm - Unna II
Landeslistenplatz
31, Nordrhein-Westfalen
Scherz hin oder her: Selbstverständlich gilt das OWiG. Tag für Tag. (...)
Parlamentarische Arbeit / Nebentätigkeiten
Fragen an Dr. Dieter Wiefelspütz
Nachricht an folgende Adresse schicken, sobald eine Antwort eintrifft:


An diese Adresse den abgeordnetenwatch.de-Newsletter bestellen
Die Datenschutzbestimmungen zur Behandlung meiner Daten habe ich gelesen.
Bitte loggen Sie sich hier ein.
Frage zum Thema Wirtschaft
10.10.2008
Von:

Sehr geehrter Abgeordneter

Angesichts der aktuellen Ölpreise bitte ich Sie um Auskunft, wie die Politik gedenkt auf die Energiepreise Einfluss zu nehmen. Trotz des dramatischen Einbruchs der Ölpreise - aktuell bei 78 USD pro Barrel - steigen die Preise für Gas zur aktuellen Heizperiode ins unermessliche und die Preise für Treibstoff bleiben auf hohem Niveau.
Mir ist unverständlich, dass es der Energiewirtschaft zugelassen wird, die ehemalige Steigerung des Ölpreises von 75 USD auf 150 USD als 100% Steigerung zu betrachten. Die Absenkung von 150 USD auf 75 USD pro Barrell allerdings nur als 50% absinken des Preises. Das ist keine Mathematik, das ist Abzocke.
Zudem glaube ich auch nicht, dass die Gasversorger ihr Gas aktuell zum Preis von Juni 2008 einkaufen.Bloss hat der Verbraucher gar keine Chance, diese Einkaufspreise zu kontrollieren. Das müsste der Staat übernehmen. In Form des Kartellamtes oder anderer Stellen.
Als Bürger fällt es mir recht leicht, aufs Autofahren zu verzichten. Aber auf das Heizen im Winter will ich nicht verzichten. Und ich denke auch an die vielen Menschen mit geringem Einkommen - Rentner, Familien mit Kindern - denen die Heizkosten tiefe Löcher ins Budget reissen.
So wie die Bankenmanager scheinen sich jetzt die Manager der Energiekonzerne am Volkseigentum zu bereichern. Ungeachtet des volkswirtschaftlichen Schadens den sie mit ihrer Preispolitik anrichten.
Was sind Ihre Ansichten zu diesem Problem?
Antwort von Dr. Dieter Wiefelspütz
9Empfehlungen
10.10.2008
Dr. Dieter Wiefelspütz
Sehr geehrter Herr ,

Ich bitte Sie, sich in Zukunft an einen Fachmann für Energiepolitik zu wenden. Noch besser, Sie wenden sich an einen Wahlkreisabgeordneten Ihres Vertrauens. Ich kann nicht ganz Deutschland die Welt erklären. Ich möchte weiterhin arbeitsfähig bleiben und einen Rest Privatleben haben, statt Stunde um Stunde im Internet Fragen zu Themengebiete zu beantworten, mit denen ich wenig zu tun habe. Die Bundesrepublik Deutschland hat kaum Einfluß auf die internationale Preisbildung bei Öl und Gas. Deshalb sind wichtig: langfristige Verträge, internationale Zusammenarbeit, Förderung von Technik und Weiterentwicklung regenerativer Energien.

Mit freundlichen Grüßen
Dr. Dieter Wiefelspütz, MdB
X
Antwort empfehlen
Frage zum Thema Gesundheit
10.10.2008
Von:
-

Sehr geehrter Herr Wiefelspütz,

gibt es ein Gesetz, welches die Reinheit der oberen und unteren Luftschichten verbindlich regelt und ggf. unnötige Flugbewegungen einschränkt?

Mir wird speiübel, wenn ich die enormen Abgase zur Kenntnis nehme. Ich hoffe ja nicht, das diese Gase auf den Boden sinken und in die Nahrungskette gelangen. Ist Kerosin eigentlich toxisch?

Freundlichst Frau -
Antwort von Dr. Dieter Wiefelspütz
11Empfehlungen
10.10.2008
Dr. Dieter Wiefelspütz
Sehr geehte Frau -,

ich bin kein Fachmann für die Qualität von Luft.

Mit freundlichen Grüßen
Dr. Dieter Wiefelspütz, MdB
X
Antwort empfehlen
Frage zum Thema Demokratie und Bürgerrechte
10.10.2008
Von:

Sehr geehrter Herr Dr. Wiefelspütz,

die Fraktionsschefs der Großen Koalition sind sich kürzlich über eine Änderung des Art. 35 GG geeinigt, also den Einsatz der Bundeswehr im Innern. Ich begrüße es durchaus, wenn in besonderen Unglückssituationen Menschen helfen.
Das können auch Soldaten der Bundeswehr sein, wobei diese nur in Ausnahmefällen hinzugezogen werden sollten. Wenn das zur Regel wird, sollten stattdessen Polizei und Feuerwehr besser ausgestattet werden.
Allerdings sehe ich Inlandseinsätze der Bundeswehr im Innern sehr kritisch. Ich würde es daher begrüßen, wenn es ein verfassungsrechtlich festgeschriebenes Waffenverbot für jegliche Bundeswehreinsätze im Innern geben würde. Dann könnte man auch beruhigt Soldaten zur Katastrophenhilfe anfordern.
Ich begründe meine Meinung damit, dass die Bundeswehr bei Inlandseinsätzen keine Waffen benötigt, sofern hier kein Krieg geführt wird. Falls es in EInzelfällen doch nötig sein sollte ist die Polizei ausreichend ausgestattet, um allen Bedrohungen Herr zu werden.

Meine Frage: Wie stehen Sie zu meinem Vorschlag, ein Waffenverbot für Inlandseinsätze der Bundeswehr im Grundgesetz zu verankern? Würden Sie Ihre Meinung bitte erläutern?

Mit freundlichsten Grüßen,
Antwort von Dr. Dieter Wiefelspütz
16Empfehlungen
10.10.2008
Dr. Dieter Wiefelspütz
Sehr geehrter Herr ,

Sie kennen offenbar weder unser Grundgesetz noch die aktuelle Diskussion. Art. 35 GG in seiner gegenwärtigen Fassung läßt ausschließlich den Einsatz polizeilicher Waffen duch die Bundeswehr zu. Die aktuelle Diskussion bezieht sich auf eine Änderung des Art. 35 GG, um der Bundeswehr in bestimmten Fällen auch den Einsatz militärischer Waffen (Bordkanone etc.) zu erlauben.

Mit freundlichen Grüße
Dr. Dieter Wiefelspütz, MdB
X
Antwort empfehlen
Frage zum Thema Demokratie und Bürgerrechte
11.10.2008
Von:

Sehr geehrter Herr Dr. Wiefelspütz,

Sie geben so schön knackige Antworten, da traue ich mich auch, eine Frage zu stellen: Sehen Sie eine realistische Chance, in den nächsten Jahren die CDU/CSU davon zu überzeugen, dass auf Bundesebene Volksbegehren und Volksentscheide eingeführt werden?

Mit freundlichen Grüßen

Antwort von Dr. Dieter Wiefelspütz
21Empfehlungen
11.10.2008
Dr. Dieter Wiefelspütz
Sehr geehrter Herr ,

es besteht keine Chance. Gar keine. Nullnullnull.

Mit freundlichen Grüßen

Dr. Dieter Wiefelspütz, MdB
X
Antwort empfehlen
Frage zum Thema Wirtschaft
11.10.2008
Von:

Sehr geachteter Herr Wiefelspütz,

ist der Bombenterror eine ideale Form der Manipulation des Denkens, weil Angst verhindert, daß Zusammenhänge gesehen und verstanden werden? Lenkt der Bombenterror perfekt vom Finanzterror ab, den wir als Mutter aller Manipulationssysteme verstehen sollten und welcher gerade seinen letzten Coup zu landen versucht? Erpressen die Herren des Geldes gerade die westl. Staaten, um ihr auf der Intensivstation befindliches und künstlich am Sterben gehindertes System zu retten?

Wenn wir Glück haben und sich selbst denkende Menschen organisieren, wird das Kunstgeld Euro dann verschwinden und ein zinsfreies Geld an dessen Stellen treten? Wenn wir Pech haben und sich der gleichgeschaltete Mainstream via Medien erneut durchsetzt werden wir dann den größten Raub der Geschichte erleben, die zu einer WEITEREN gigantischen Umverteilung von unten nach oben führen wird?

Ein Kanzler, der garantiert, daß 1 Billion Euro Erspartes nicht verloren geht, sagt das nichts anderes, daß für den Fall, daß der Bürge haftet, nicht der Staat und seine vielen Führungsleute dafür gerade stehen, sondern der Steuerzahler aus?

Wird sich also dieser schöne Staat eine Billion von uns leihen und die Zinsen dafür über Steuer und Abgaben wieder hereinholen? Meint das das Eliteduo Merk/Köhl., wenn es von einer Garantie spricht?

[Für den Fall, daß in der nächsten Zeit ein Großereignis unsere Aufmerksamkeit fesseln sollte, wäre es dann ratsam, sich vorher für eine gewissen Zeit mit Vorräten zu versorgen, bis das zinsfreie Geld kommt?]

Fühlen Sie sich eher der Politik und dem imaginären Fraktionszwang verpflichtet oder hat der Bürger die Chance, seine Sorgen über seine Volksvertreter in Regierungsarbeit/erfolge umsetzen zu können? Irgendwie kommt der Bürgerwille NIE oben an. Ist das Demokratie, die Sie so wollen? Ich wähle Wiefelspütz, was tut dieser? Beschließt die Fortsetzung von Kriegsmaßnahmen und gibt flachseichte Leserantworten.

Danke, für Ihr Interesse am Volk,
Antwort von Dr. Dieter Wiefelspütz
15Empfehlungen
14.10.2008
Dr. Dieter Wiefelspütz
Sehr geehrter Herr ,

es fehlt Ihnen an Respekt. Warum sollte ich Ihnen antworten?

Mit freundlichen Grüßen

Dr. Dieter Wiefelspütz, MdB
X
Antwort empfehlen
Ihre Frage an Dr. Dieter Wiefelspütz
Sie befinden sich auf einer Archivseite. Die Fragefunktion wurde inzwischen geschlossen.