Dr. Cordula Ratajczak (DIE GRÜNEN)
Kandidatin Bundestagswahl 2009
Dieses Profil dient zu Archivzwecken, eine Befragung ist nicht mehr möglich.

Angaben zur Person
Dr. Cordula Ratajczak
Jahrgang
1964
Berufliche Qualifikation
Kulturanthropologin
Ausgeübte Tätigkeit
Ich arbeite am Forschungsprojekt „Sorbisch aus der Sicht Deutschsprechender“ am Sorbischen Institut Bautzen
Wohnort
Bautzen
Wahlkreis
Bautzen I
Ergebnis
4,3%
Landeslistenplatz
5, Sachsen
Wenn Sie Frau Ratajczak eine Frage stellen möchten, nutzen Sie ganz einfach das Frageformular auf dieser Seite. abgeordnetenwatch.de wird Ihre Frage für Sie an Frau Ratajczak zur Beantwortung weiterleiten. Die beantworteten Fragen erscheinen dann hier im Profil.
Fragen an Dr. Cordula Ratajczak
Nachricht an folgende Adresse schicken, sobald eine Antwort eintrifft:


An diese Adresse den abgeordnetenwatch.de-Newsletter bestellen
Die Datenschutzbestimmungen zur Behandlung meiner Daten habe ich gelesen.
Bitte loggen Sie sich hier ein.
Frage zum Thema Bürgerrechte, Daten und Verbraucherschutz
21.09.2009
Von:

Sehr geehrte Frau Dr. Cordula Ratajczak,

laut Medienberichten befinden sich die Politiker auf der *Glaubwürdigkeits-Skala* auf dem letzten Platz.

Meine Frage:

"Wollen Sie sich dafür einsetzen, dass das schlechte Image verbessert wird oder nicht?

Und, falls "Ja!" - wie?

Alles Gute
Ihr potentieller Wähler

@vofafone.de">@vofafone.de
Antwort von Dr. Cordula Ratajczak
bisher keineEmpfehlungen
24.09.2009
Dr. Cordula Ratajczak
Sehr geehrter Herr ,

Glaubwürdigkeit hat etwas mit Aufrichtigkeit und Standhaftigkeit zu tun. Beides ist in Situationen gefragt, wenn die Verführung groß ist, den leichteren, populistischeren Weg zu gehen und sich damit dem potentiellen Wähler "gut zu verkaufen". Vielleicht ist die Gefahr, den Weg des geringsten Widerstandes zu gehen bei Politikern größer - mir persönlich scheint sie aber ähnlich gegeben bei Eltern, die um des eigenen lieben Friedens willen ihren Kinder zu Willen sind - und das besseren Wissens und gegen die eigene Verantwortung!

Das ist das eine. Auf der anderen Seite besteht Politik gerade darin, gemeinsam verantwortbare Kompromisse auszuhandeln. Kompromissfähigkeit Politikern als Mangel an Glaubwürdigkeit anzulasten ist eine Missverständnis von Demokratie. Und es wäre gut, wenn wir Aufrichtigkeit auf der einen von Kompromissfähigkeit auf der anderen Seite unterscheiden lernen. Das gilt für Politker und Wähler gleichermaßen.

Mit freundlichen Grüßen
Dr. Cordula Ratajczakl
X
Antwort empfehlen
Ihre Frage an Dr. Cordula Ratajczak
Sie befinden sich auf einer Archivseite. Die Fragefunktion wurde inzwischen geschlossen.