Andrea Voßhoff (CDU)
Kandidatin Bundestagswahl 2013
Dieses Profil dient zu Archivzwecken, eine Befragung ist nicht mehr möglich.

Angaben zur Person
Andrea Voßhoff
Geburtstag
-
Berufliche Qualifikation
-
Ausgeübte Tätigkeit
-
Wohnort
-
Wahlkreis
Brandenburg an der Havel - Potsdam-Mittelmark I - Havelland III - Teltow-Fläming I
Ergebnis
32,8%
Landeslistenplatz
4, Brandenburg
(...) Zu Ihrer Frage zur Abgeordnetenbestechung erlaube ich mir gleichwohl kurz den Hinweis, dass das von Ihnen beschriebene Verhalten eines Abgeordneten nicht - wie Sie meinen - straffrei ist, sondern als vollendeter Stimmenkauf nach § 108 e StGB strafbar ist und mit Freiheitsstrafe bis zu 5 Jahren oder mit Geldstrafe zu bestrafen wäre!!!

Für etwaige weitere Anfragen Ihrerseits biete ich jederzeit über meine Homepage www.vosshoff.de über meine Mailadresse im Bundestag andrea.vosshoff@bundestag.de oder postalisch unter Andrea Voßhoff, MdB, Platz der Republik 1,11011 Berlin, die Gelegenheit, sich an mich zu wenden. (...)

Transparenz-Check

abgeordnetenwatch.de gibt allen Kandierenden die Möglichkeit, zu den Themen Transparenz und Korruptionsbekämpfung eine Selbstverpflichtung einzugehen. Andrea Voßhoff hat sich bislang nicht daran beteiligt. Weitere Informationen zum Transparenz-Check
Fragen an Andrea Voßhoff
Nachricht an folgende Adresse schicken, sobald eine Antwort eintrifft:


An diese Adresse den abgeordnetenwatch.de-Newsletter bestellen
Die Datenschutzbestimmungen zur Behandlung meiner Daten habe ich gelesen.
Bitte loggen Sie sich hier ein.
Frage zum Thema Demokratie und Bürgerrechte
27.07.2013
Von:

Verehrte Frau Voßhoff, ich habe drei Fragen:

Ein Abgeordneter des Deutschen Bundestages, der Geld annimmt, um einen Änderungsantrag für ein Gesetz einzureichen, bleibt straffrei – warum dürfen meine Abgeordneten legal geschmiert werden? Warum werden die Nebentätigkeiten von Politikern nicht öffentlich gemacht, wenn schon die Einkünfte geheim bleiben sollen. Hat der Wähler keinen Anspruch darauf, zu erfahren, für welche Organisationen oder Firmen oder Verbände gegen Honorar tätig ist?

Ich wäre dankbar, wenn Sie mich nicht mit Bausteinen aus dem Schatzkästlein von Herrn Kauner bedienen würden. In neun Jahren hatte die Regierung genügend Zeit, die UN-Resolution nationalen Gesetzen anzupassen, anstatt auf den unzulänglichen § 108e zu verweisen.

Mit freundlichen Grüßen
Antwort von Andrea Voßhoff
bisher keineEmpfehlungen
29.07.2013
Andrea Voßhoff
Sehr geehrter Herr ,

herzlichen Dank für Ihre Anfrage. Bürgerinnen und Bürger aus meinem Wahlkreis können sich gern und jederzeit mit Fragen oder Anregungen an mich wenden. Ich habe dabei auch nichts gegen eine öffentliche Kommunikation. Ich lehne aber eine Vermittlung durch abgeordnetenwatch ab und habe daher entschieden, mich an diesem Portal nicht zu beteiligen.

Zu Ihrer Frage zur Abgeordnetenbestechung erlaube ich mir gleichwohl kurz den Hinweis, dass das von Ihnen beschriebene Verhalten eines Abgeordneten nicht - wie Sie meinen - straffrei ist, sondern als vollendeter Stimmenkauf nach § 108 e StGB strafbar ist und mit Freiheitsstrafe bis zu 5 Jahren oder mit Geldstrafe zu bestrafen wäre!!!

Für etwaige weitere Anfragen Ihrerseits biete ich jederzeit über meine Homepage www.vosshoff.de über meine Mailadresse im Bundestag andrea.vosshoff@bundestag.de oder postalisch unter Andrea Voßhoff, MdB, Platz der Republik 1,11011 Berlin, die Gelegenheit, sich an mich zu wenden.

Seien Sie herzlich gegrüßt!
Andrea Voßhoff, MdB
X
Antwort empfehlen
Frage zum Thema Finanzen
22.08.2013
Von:
Uwe

Sehr geehrte Frau Voßhoff,

bei Ihrer Antwort zur These:
"Topverdiener zahlen derzeit ausreichend Steuern."
haben Sie in Ihrer Begründung den Fakt ausser Acht gelassen, dass die oberen 10% der Bevölkerung auch 66% des Gesamtvermögens in Deutschland besitzen. Da aber kein Mensch X soviel mehr leistet als ein Mensch Y, wie es diese Verteilung glauben machen könnte, möchte ich Sie bitten dies in einer nächsten Betrachtung, dieser o.ä. Thesen in die Argumentation mit aufzunehmen.

Mit freundlichen Grüßen

Bisher ist noch keine Antwort eingetroffen.
X
Frage zum Thema Land- und Forstwirtschaft
06.09.2013
Von:

Sehr geehrte Frau Voßhoff,

Der Naturpark Hoher Fläming gerät mehr und mehr in die Händer sog. Investoren. Mit ihrem Profitmodell Maisgasanlage nutzen sie die Landschaft in ihrem Interesse. In meiner Gemeinde akumulieren sich mehr als 6 MW el. Nennleistung. Weitere 4 MW sind in Planung. Die Folge: Tote Monokulturlandschaft, Verringerung der Artenvielfalt, mehr Lärm und Belastung für die Dörfer, weniger Arbeitsplätze in der Landwirtschaft, Entzug von Ackerland aus der Nahrungsmittelproduktion, Verlust an Wertschöpfung für die Region, mehr klimaschädigende Emissionen. Mehr noch: Diese Investoren in der Lage alles Land zu pachten und aufzukaufen. Eine andere, schonende Landwirtschaft kann sich nicht mehr entwickeln. Wer das Land hat, hat die Macht. Die Zukunftsentwicklung der Dörfer ist in Gefahr.
Warum macht die CDU-Politik solche existenziellen Entwicklungen nicht zum Thema?

Mit freundlichen Grüßen, Wankmüller.
Standard-Antwort von Andrea Voßhoff
bisher keineEmpfehlungen
20.09.2013
Andrea Voßhoff
Sehr geehrter Herr Wankmüller,

herzlichen Dank für Ihre Anfrage. Bürgerinnen und Bürger aus meinem Wahlkreis können sich gern und jederzeit mit Fragen oder Anregungen an mich wenden. Ich habe dabei auch nichts gegen eine öffentliche Kommunikation. Ich lehne aber eine Vermittlung durch abgeordnetenwatch ab und habe daher entschieden, mich an diesem Portal nicht zu beteiligen.

Für Bürgeranfragen oder Meinungen biete ich jederzeit über meine Homepage www.vosshoff.de, über meine Mailadresse im Bundestag andrea.vosshoff@bundestag.de oder postalisch unter Andrea Voßhoff, MdB, Platz der Republik 1,11011 Berlin, die Gelegenheit, sich an mich zu wenden.

Da Sie freundlicherweise Ihre Postanschrift angegeben haben, geht Ihnen meine Antwort in den nächsten Tagen auf diesem Wege zu.

Seien Sie herzlich gegrüßt!

Andrea Voßhoff, MdB
X
Antwort empfehlen
Ihre Frage an Andrea Voßhoff
Sie befinden sich auf einer Archivseite. Die Fragefunktion wurde inzwischen geschlossen.