Sigmar Gabriel (SPD)
Abgeordneter Bundestag

Angaben zur Person
Sigmar Gabriel
Geburtstag
12.09.1959
Berufliche Qualifikation
Gymnasiallehrer
Ausgeübte Tätigkeit
Mitglied des Bundestages, Vizekanzler, Bundesminister für Wirtschaft und Energie
Wohnort
Goslar
Wahlkreis
Salzgitter - Wolfenbüttel über Wahlkreis eingezogen
Ergebnis
46,6%
Landeslistenplatz
1, Niedersachsen
Wie ich hier auf Abgeordnetenwatch schon mehrfach schrieb: Grundlage für die Koalitionsverhandlungen ist unser Wahlprogramm. Das finden Sie hier: www.spd.de

Über den aktuellen Stand der Verhandlungen können Sie sich immer auf www.spd.de informieren. (...)
Parlamentarische Arbeit / Nebentätigkeiten
24.06.2016
Erbschaftssteuerreform
nicht beteiligt
24.06.2016
Fracking-Neuregelung
nicht beteiligt
13.05.2016
Einstufung von Algerien, Marokko und Tunesien als sichere Herkunftsstaaten
nicht beteiligt
12.05.2016
Verlängerung des Bundeswehreinsatzes in Mali
nicht beteiligt
12.05.2016
Verlängerung des Bundeswehreinsatzes in Somalia
nicht beteiligt
28.04.2016
Fracking-Verbot
nicht beteiligt
Fragen an Sigmar Gabriel
Nachricht an folgende Adresse schicken, sobald eine Antwort eintrifft:


An diese Adresse den abgeordnetenwatch.de-Newsletter bestellen
Die Datenschutzbestimmungen zur Behandlung meiner Daten habe ich gelesen.
Bitte loggen Sie sich hier ein.
Frage zum Thema Finanzen
08.06.2016
Von:

Sehr geehrter Herr Gabriel,

Soeben habe ich einen interessanten Beitrag in der "Zeit" Online von Nadine Oberhuber, zum Thema Beamtenpensionen gelesen. Eine Kernfrage im Beitrag war, warum niemand eine Reform der Beamtenpensionen angeht. Am Ende des Beitrags beantwortet sich die Autorin selbst, in dem Sie feststellt, dass wenigstens 60 % der Parlamentarier selbst Beamte sind und so nie eine Mehrheit für Reformen möglich ist. Sie selbst reden zur Zeit sehr viel über die Gesetzliche Rente, das Thema Beamtenpensionen und deren extreme Höhe, geht auch nicht über ihre Parlamentariern erfahrenen Lippen. Zum Thema bitte ich um Beantwortung folgender Fragen:

1. Warum geht das Thema keine Partei, insbesondere die SPD gerade im Zusammenhang mit sozialer Gerechtigkeit, nicht an?
2. Empfinden Sie ganz persönlich es gerecht, dass die Beamten keinen Cent für ihre Altersvorsorge aufbringen müssen und dann noch 71% des letzten Einkommens als Pension erhalten.
3. Ist es tatsächlich sehr schwer, im Parlament Mehrheiten für eine gerechtere Verteilung der Renten inkl. Pensionen zu erzielen?
Mit freundlichen Grüßen


Bisher ist noch keine Antwort eingetroffen.
X
Frage zum Thema Finanzen
11.06.2016
Von:

Sehr geehrter Herr Minister Gabriel,

könnten Sie mir bitte erklären, warum Sie einen gesamtdeutschen Soli einführen wollen? Schon heute zahle ich über 50% meines Bruttogehalts an Steuern und Abgaben. Die Kassen des Staates sind voll wie nie. Die Wirtschaft brummt. Das Geld ist reichlich da, wird aber vielfach sinnlos verschleudert. Allein die Flops bei der Bundeswehr sind schon haarsträubend. Vielleicht sollten mal alle Minister dieser GroKo ihre Hausaufgaben machen?

Freundliche Grüße

Bisher ist noch keine Antwort eingetroffen.
X
Frage zum Thema Wirtschaft
16.06.2016
Von:

Sehr geehrter Herr Gabriel, es ist gut, dass die SPD endlich darüber nachdenkt, wo sie steht, und wo sie sich positionieren soll, um wieder mehr Gewicht in der Politik zu bekommen. Denn leider haben viele Menschen in diesem Land keine politische Heimat mehr, seitdem sich die Union, die Grünen und ihre SPD um den Platz in der Mitte streiten und dabei Themen wie soziale Gerechtigkeit, Bürgerbeteiligung, Demokratie bestenfalls als Worthülsen benutzen. Doch bei allen Bemühungen, hier auf Kurs zu kommen, haben Sie ein Problem: das der Glaubwürdigkeit. Unter Ihrer Ministerschaft haben die Waffenexporte in Krisengebiete (die ja eigentlich gar nicht sein dürften) eher zugenommen. Was tun Sie dagegen? Wie soll man Ihnen noch glauben?

Bisher ist noch keine Antwort eingetroffen.
X
Frage zum Thema Integration
17.06.2016
Von:

Wir arbeiten erfolgreich in sozialen Brennpunkten mit Kindern aus bildungsfernen Familien unterschiedlichster Kulturen, "Job ist ein Rollenspiel... Training von Artikulationsfähigkeiten (Sprache, Mimik, Gestik), Stärkung des Selbstbewusstseins und Selbstvertrauens, Stärkung des Muts zur Selbstdarstellung Stärkung des Muts zum Rollen-/Auftragsspiel, Besprechung von beruflichen Möglichkeiten, TEILHABE AN KÜNSTLERISCHEN PROJEKTEN Jugendliche erleben, dass sie mit einem Einzelbeitrag (Wort, Bild, Ton) Teil eines Gesamtkunstwerkes werden, das in anderen Jugendlichen und Erwachsenen Respekt auslösen kann." Eine Schule erhielt infolge unserer Arbeit den Titel "Starke Schule", in einer anderen konnten wir ein Unterrichtsboykott beenden. Betreuer von Flüchtlingsklassen wollen mit uns kooperieren.

"genau so ist es richtig, genau so lässt sich die Kreativität der Kinder wirklich erfassen und entwickeln. Das ist professionell, liebevoll, originell, im eigentlichen Sinne politisch. Solche Projekte mit solch engagierter und gekonnter Anleitung sollte es viel mehr geben!" (Zitat Katja Lange-Müller/Akademie der Künste) Die SPD behauptet, "Gute Arbeit" realisieren zu wollen, aber in Berlin verweigert die SPD u.a. der Integrations- und Bildungsarbeit sogar eine Festbetragsfinanzierung in Höhe des kulturellen Existenzminimums, die ein Mindestmaß an sozialer und Planungssicherheit ermöglichen würde. Sozialarbeiter und Kinder fragen: "Wann kommt Ihr wieder?" Wir sehen sie ratlos an.

Wir haben Sozialarbeitern und Kindern versprochen, um die Finanzierung zu kämpfen, in diesem Kampf ist Kräfteverschleiß. Wir kämpfen seit 2011. Drei Arbeitspartner/Freunde starben an Stressfolgen. Wir haben für 2016 noch immer 0 Cents...

Wie könnten Sie als Bundesminister für Wirtschaft und Energie, Vorsitzender der Sozialdemokraten, durchsetzen, dass u.a. im Bereich Kultureller Bildung ein Mindestmaß an sozialer und Planungssicherheit herrscht?

Bisher ist noch keine Antwort eingetroffen.
X
Ihre Frage an Sigmar Gabriel
  • Wurde Ihre Frage bereits gestellt?
    Durchsuchen Sie alle Fragen und Antworten in diesem Profil nach einem Stichwort:

Geben Sie bitte hier Ihre Kontaktdaten und Ihre Frage ein:

  •  

    Die Angabe Ihres vollständigen Namens ist verpflichtend.
    Der Name wird verschlüsselt und ist nicht über Suchmaschinen auffindbar.

  •  

    Die Angabe Ihres vollständigen Namens ist verpflichtend.
    Der Name wird verschlüsselt und ist nicht über Suchmaschinen auffindbar.

  •  
    An diese Adresse den abgeordnetenwatch.de-Newsletter bestellen. Die Datenschutzbestimmungen zur Behandlung meiner Daten habe ich gelesen.

    Die Angabe einer gültigen E-Mail-Adresse ist verpflichtend.
    Dies ist notwendig, um Sie über eine Antwort des Abgeordneten zu informieren oder bei Rückfragen kontaktieren zu können. Ihre E-Mail-Adresse wird weder an den Abgeordneten noch an Dritte weitergegeben.

  •  

    Diese Angabe ist verpflichtend.
    Sie wird nicht veröffentlicht, aber an den Abgeordneten weitergegeben.

  •  

    Diese Angabe ist optional.
    Sie wird nicht veröffentlicht und nur zur internen Verwendung bzw. für evtl. Rückfragen benötigt.

  • noch 2000 Zeichen

  • Spamschutz - wie viel ist 11 + 4:
  • Ich erkläre mich mit der Veröffentlichung meiner Frage auf abgeordnetenwatch.de einverstanden. Die Datenschutzbestimmungen zur Behandlung meiner Daten habe ich gelesen.
  • Folgende Felder wurden nicht ausgefüllt oder weisen Fehler auf:
    Vorname, Nachname, E-Mail-Adresse und Wohnort

  • Die Freischaltung von Fragen kann je nach Nutzeraufkommen u.U. einige Stunden dauern, da alle eingehenden Fragen von einem Moderatorenteam überprüft werden. Ich habe den Moderations-Codex gelesen und sichergestellt, dass meine Frage nicht gegen diesen verstößt. Moderations-Codex aufrufen
    Falls meine Frage nicht freigeschaltet werden kann, werde ich darüber von einem Moderator informiert.
    Aus Gründen der Rechtssicherheit wird Ihre IP-Adresse gespeichert, aber nicht veröffentlicht oder an Dritte weitergegeben. Weitere Informationen erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.