Roman Schmitt (PIRATEN)
Kandidat Rheinland-Pfalz 2011
Dieses Profil dient zu Archivzwecken, eine Befragung ist nicht mehr möglich.

Angaben zur Person
Roman Schmitt
Jahrgang
1984
Berufliche Qualifikation
Fachinformatiker Anwendungsentwicklung
Ausgeübte Tätigkeit
-
Wohnort
Ludwigshafen am Rhein
Wahlkreis
Ludwigshafen am Rhein I , Stimmen (Wahlkreis): 598, 2,4%
Landeslistenplatz
7
weitere Profile
(...) Integration heißt für mich, dass Menschen, die aus einem anderen Land kommen sich in Deutschland zurecht finden. Dies betrifft sowohl die Sprache, als auch die Kultur und Arbeit. (...)
Kandidaten-Check
Beim Kandidaten-Check können Sie Ihre eigenen politischen
Überzeugungen mit denen Ihrer Kandidaten vergleichen.
Roman Schmitt hat sich am Kandidaten-Check beteiligt und zu allen von 27 Thesen Position bezogen.
Kandidaten-Check starten
Fragen an Roman Schmitt
Nachricht an folgende Adresse schicken, sobald eine Antwort eintrifft:


An diese Adresse den abgeordnetenwatch.de-Newsletter bestellen
Die Datenschutzbestimmungen zur Behandlung meiner Daten habe ich gelesen.
Bitte loggen Sie sich hier ein.
Frage zum Thema Gesellschaft
10.03.2011
Von:

Sehr geehrter Herr Schmitt,

was verstehen Sie unter Integration und wie wollen Sie Integrationsprojekte weiter fördern?
Antwort von Roman Schmitt
bisher keineEmpfehlungen
26.03.2011
Roman Schmitt
Sehr geehrte Frau ,

Integration heißt für mich, dass Menschen, die aus einem anderen Land kommen sich in Deutschland zurecht finden. Dies betrifft sowohl die Sprache, als auch die Kultur und Arbeit. Das heißt aber auch, dass in Deutschland lebende Menschen, die über keine deutsche Staatsangehörigkeit verfügen, auch wählen dürfen müssen, schließlich sind sie von politischen Entscheidungen genauso betroffen, wie jeder Andere auch.

Integrationsprojekte sind ein wichtiger Bestandteil unserer Gesellschaft, daher sollten diese auch weiter sowohl finanziell, als auch personell gefördert werden. Zudem sollte aber auch das Angebot der Integrationsprojekte erweitert werden. Sprachkurse sind der Anfang, es sollte aber auch die Kultur, sprich die Gepflogenheiten der Menschen vermittelt werden, um die Integration zu erleichtern.

Wovon ich allerdings wenig halte, ist die Einführung einer Quote um die Integration zu fördern z.B. wenn es um Arbeitsplätze geht. Schließlich hängt es nicht von der Nationalität ab, ob jemand gute Arbeit leistet.

Mit freundlichen Grüßen,

Roman Schmitt
X
Antwort empfehlen
Ihre Frage an Roman Schmitt
Sie befinden sich auf einer Archivseite. Die Fragefunktion wurde inzwischen geschlossen.