Mike Galow (PIRATEN)
Kandidat Nordrhein-Westfalen 2012
Dieses Profil dient zu Archivzwecken, eine Befragung ist nicht mehr möglich.

Angaben zur Person
Mike Galow
Jahrgang
1976
Berufliche Qualifikation
Kaufmann
Ausgeübte Tätigkeit
Arbeitssuchend
Wohnort
Wermelskirchen
Wahlkreis
Rheinisch-Bergischer Kreis II
Landeslistenplatz
-
(...) Frage Nr.4: Ich bin seit Oktober 2011 politisch aktiv. Und das in NRW auf Kommunaler Ebene. Was soll diese blöde Frage???? (...)
Fragen an Mike Galow
Nachricht an folgende Adresse schicken, sobald eine Antwort eintrifft:


An diese Adresse den abgeordnetenwatch.de-Newsletter bestellen
Die Datenschutzbestimmungen zur Behandlung meiner Daten habe ich gelesen.
Bitte loggen Sie sich hier ein.
Frage zum Thema Finanzpolitik
07.05.2012
Von:

Finden Sie die Höhe der Abgeordneten-Diäten im Düsseldorfer Landtag eigentlich angemessen, zu hoch oder zu niedrig?
Antwort von Mike Galow
bisher keineEmpfehlungen
07.05.2012
Mike Galow
Ein Landtagsabgeordneter bekommt zurzeit ca. 10.000,00 Euro brutto pro Monat.
Ich finde, weniger kann auch nichts schaden.

Ist aber meine persönliche Meinung.

Desweiteren möchte ich mich dafür Aussprechen, das man als MDL keine Nebenjobs
oder weitere Mandate inne haben darf.

Danke für Ihre Frage.

MFG
M.Galow aka wkmiga
X
Antwort empfehlen
Frage zum Thema Bildung und Kultur
11.05.2012
Von:

Sehr geehrter Herr Galow,
wir wissen nicht, ob Sie für die Medienpolitik zuständig sind? Wir gehen
davon aus, daß Sie unsere Fragen eventuelll an den zuständigen Kandidaten
weiterleiten.
Nun zu unseren Fragen:
Inwieweit sind Sie zu einer Novellierung des LMG bereit?
Und wenn ja, wie stehen Die Piraten zur Frage der schlechten Sendezeiten des Bürgerfunks und der fehlenden finanziellen Absicherung der Arbeit der NRW-Radiowerkstätten?
Inwieweit haben Die Piraten schon ein neues Förderungsmodell ausgearbeitet, welches neben der Projektfinanzierung auch eine ausreichende Sockelfinanzierung der Radiowerkstätten auf der Basis von z.B. realisierter Sendestunden vorsieht?
Wie schnell gehen Sie das Problem des Überlebens der noch verbliebenen Bürgerfunk-Betreuungsstrukturen (Radiowerkstätten) an?
Über konkrete Antworten zu diesen Fragen würden wir uns freuen und bieten unsererseits eine konstruktive Mitarbeit an einer Novelle an.
Beste Grüße

10.05.2012
Vorsitzender IGR-NRW
Dachverband der NRW Bürgerfunker + Radiowerkstätten
Antwort von Mike Galow
1Empfehlung
11.05.2012
Mike Galow
Wir haben uns mit den Bürgermedien bereits beschäftigt.
Dazu habe ich Ihnen einen Text aus unserem Wahlprogramm kopiert.

Ich habe für diesen Antrag gestimmt.

Das Beste ist, wenn Sie sich mit dem Arbeitskreis in Verbindung setzen, der das
Thema bearbeitet.
wiki.piratenpartei.de
wiki.piratenpartei.de

Wahlprogramm der Piraten NRW 2012:

Mehr Sprachkultur im Radio

Der öffentlich-rechtliche Rundfunk hat den Auftrag, sich den Minderheiten in der Gesellschaft zu widmen. Hierzu zählen insbesondere Migranten und mehrsprachige Mitbürger. Diesem Auftrag kamen die öffentlich-rechtlichen Radiosender lange Zeit nach. Im Jahr 2010 jedoch hat der WDR, der mit dem Funkhaus Europa einen der wenigen aktiven mehrsprachigen Sender in Deutschland betreibt, beispielsweise die Sendezeiten in türkischer Sprache gekürzt. Im heutigen Angebot der Radiostationen finden sich bundesweit immer weniger mehrsprachige Programminhalte.
Wir fordern, dass der öffentlich-rechtliche Rundfunk den bisherigen Anteil an fremdsprachigen Inhalten nicht weiter einschränkt. Nur so kann eine kulturelle und sprachliche Vielfalt gewährleistet werden, wie sie in der EU-Grundrechtecharta festgelegt ist: "Die Europäische Union respektiert die sprachliche Vielfalt."

Der nächste logische Schritt: Bürgermedien

Unter Bürgermedien verstehen wir nicht nur Bürgerfunk, sondern alle Arten des digitalen Publizierens durch Bürger. Das sind Blogs, Podcasts , YouTube-Videos und mehr. Bürgermedien jeder Art sollen gefördert werden, um den von ihren Eigentümern vorgeprägten traditionellen Medien etwas entgegenstellen zu können. Bürgermedien müssen nicht mehr an Rundfunkanstalten gebunden sein. Jeder kann heute etwas veröffentlichen, ohne sich irgendwo anzumelden oder jemanden um Erlaubnis zu fragen.
Bürgermedien sollen von etablierten Medien unterstützt werden, vor allem von den
Öffentlich-rechtlichen. Das kann zum Beispiel durch Wissenstransfer geschehen: Wie produziere ich gute Beiträge? Wie bereite ich mich vor und ähnliches. Hier kommen als Mittel der Wahl Veranstaltungen in Frage, aber auch Podcasts, Textbeiträge, Hinter-den-Kulissen-Videos und so weiter. Durch öffentlich-rechtliche Anstalten produziertes Rohmaterial sollte Bürgermedien zur freien Verfügung gestellt werden, beispielsweise komplette Interviews, Korrespondentenberichte und dergleichen - besonders wenn nur Ausschnitte gezeigt wurden.


Danke für Ihre Frage.

MFG
M.Galow aka wkmiga
X
Antwort empfehlen
Frage zum Thema Wirtschaft
11.05.2012
Von:

Guten Tag Herr Galow,

mich regt folgendes auf und ich würde gerne ein paar Antworten von Ihnen bekommen und ihr Meinungsbild kennenlernen.

Das Handelsblatt berichtet: Commerzbank-Chef Martin Blessing bekommt wieder ein Grundgehalt von 1,3 Millionen Euro. Für ihn wie für die anderen Vorstände des teilverstaatlichten Konzerns können noch leistungsabhängige Boni obendrauf kommen.

Blessings Gehalt wurde einst gedeckelt, weil die Commerzbank in der Finanzkrise mit 18,2 Milliarden Euro vom Staat gerettet werden musste. Noch immer besitzt der Bund 25 Prozent plus eine Aktie an der Bank. Noch immer hat das Kreditinstitut darüber hinaus Staatshilfen über fast zwei Milliarden Euro nicht zurückgezahlt. Uns Steuerzahlen gehört immer noch 25 % dieser Bank, welche wir für teures (Steuer)Geld gekauft haben.

1) Was rechtfertigt hier ein Millionengehalt? Gibt es überhaupt eine Arbeitsleistung, die so ein hohes Gehalt rechtfertigt? Wie steht ihre Partei grundsätzlich zu solch extremen Gehältern?

2) Sollten vor solch immensen Gehaltszahlungen an Commerzbankvorstände nicht erstmal die Schulden dieser Bank an den Staat plus Zinsen SAUBER abgewickelt werden?

3) Ist es nicht zu verstehen, dass die Bevölkerung so politikverdrossen und zum großen Teil stinkwütend auf Politiker, Lobbyismus und Verstrickung von Wirtschaft und Politik ist?

Ich bedanke mich vorab für Ihre Antworten und verbleibe mit genügsamen Grüßen

Antwort von Mike Galow
bisher keineEmpfehlungen
31.05.2012
Mike Galow
Erstmal Sorry für die verspätete Antwort.

Die Commerzbank hat den größten Batzen zurückgezahlt. Sie sagen selber, es bleiben "nur noch" ca. 25%. Ich denke, die Bundesregierung hat keine Handhabe mehr über die Gehälter des Vorstandes. Soweit ich informiert bin, hat der Aufsichtsrat einer Erhöhung von 500.000 € auf 1,3 Millionen für 2012 zugestimmt.

Zu Ihren Fragen konkret:

1. Ich weiß nicht, wie die Partei darüber denkt. Meiner Meinung nach ist es eine Angelegenheit des Aufsichtsrates und der Aktionäre. Vorausgesetzt, die Commerzbank hat Ihre Schulden beim Steuerzahler beglichen.

2. Da stimme ich Ihnen voll und ganz zu. Ich hatte ja schon geschrieben, dass ich glaube, dass die Bundesregierung keine Handhabe mehr hat. Vielleicht will man es ja auch nicht……….
3. Ja, es ist sehr gut zu verstehen und nachvollziehbar. Deswegen setze ich mich ja für die Korruptionsbekämpfung ein. Lobbyismus gehört nicht in unsere Parlamente.

Ich hoffe, dass unsere Landtagsfraktion sich treu bleibt und sich gegen den Lobbyismus positioniert.

Danke für Ihre Frage.

Mfg
M.Galow aka wkmiga
X
Antwort empfehlen
Frage zum Thema Bürgerrechte, Daten und Verbraucherschutz
12.05.2012
Von:

Frage Nummer 1:
Warum sollte vor folgendem Hintergrund Heide Simonis, geb. Steinhardt (SPD) und eine von Ihrer Partei geduldete Minderheitsregierung nicht verhindert und Heide Simonis als rot-grüne Ministerpräsidentin nicht abgewählt werden?

Frage Nummer 2:
Warum streben Sie vor folgendem Hintergrund und der Abwahl von Heide Simonis, geb. Steinhardt (SPD) als rot-grüne Ministerpräsidentin z.B. in SH die Duldung einer noch einmal exakt gleichen Koalition an ?

In der ZDF-Dokumentation
"Und keiner weiß warum: Leukämietod in der Elbmarsch"

Beleg/Video:
www.youtube.com

wird belegt, warum ein mutiges Fraktionsmitglied mit Herz die Machenschaften der rot-grünen Landesregierung beim Leukämietod von Kindern nicht mehr decken konnte und Heide Simonis durch Stimmverweigerung den politischen Fangschuß gab.


Frage Nummer 3:
Was entgegnen Sie der folgenden Kritik des SPD - Landtagsabgeordneten und Bürgerinitiative-Vorsitzenden Uwe Harden
elbmarsch.org
?


Daraus ergibt sich die für mich entscheidende Frage Nummer 4:
Was haben Sie als Person bisher persönlich unternommen und welche öffentlichen Initiativen von Ihnen als Person können Sie persönlich belegen, die den im ZDF angeführten Familien von an Leukämie erkrankten oder gestorbenen Kindern zu Ihrem Recht verhalf und zur Haftbarmachung der Verursacher beitrug?
Antwort von Mike Galow
bisher keineEmpfehlungen
13.05.2012
Mike Galow
Die Frage Nr.1 sollten Sie nochmal überdenken.
Was haben wir Piraten in NRW mit Heide Simonis zu schaffen??
Haben Sie sich in der Jahreszahl und im Bundesland geirrt?

Frage 2: In NRW?
Wir streben keine Koalition mit Frau Kraft an. Wir entscheiden nach Sachlage und nicht nach politischen Ideologien.

Frage 3: Was hat das mit den Landtagswahlen 2012 in NRW zu tun. Sollten Sie Ihre Fragen nicht an die Piraten von Schleswig-Holstein richten??

Frage Nr.4: Ich bin seit Oktober 2011 politisch aktiv. Und das in NRW auf Kommunaler Ebene. Was soll diese blöde Frage????

Allgemein kann ich Ihnen aber mit Bezug auf die AKWs schreiben, dass das die Gründe sind, warum ich mich entschlossen habe, selber politisch aktiv zu werden. Ich denke, dass dieser Vorfall nur die Spitze des Eisberges ist. Gerade in Bezug auf die Kernkraft haben wir es mit einem hohen Maße an Lobbyismus zu tun.

Bei den Piraten ist der Mensch Systemrelevant.

Sie zeigen hier mit Ihren Links nochmal deutlich auf, warum wir Bürger unseren Arsch hoch bekommen sollten, um politisch aktiv werden --- Denk selbst!



Danke für Ihre Fragen.


MFG

M.Galow aka wkmiga
X
Antwort empfehlen
Ihre Frage an Mike Galow
Sie befinden sich auf einer Archivseite. Die Fragefunktion wurde inzwischen geschlossen.