Matthias Stoll (PIRATEN)

Matthias Stoll
© cc
Geburtstag
26.07.1965
Berufliche Qualifikation
Facharbeiter Anlagentechnik
Ausgeübte Tätigkeit
Dellentechniker
Wohnort
Gifhorn
Wahlkreis
Gifhorn-Nord / Wolfsburg
Ergebnis
2,0%
Landeslistenplatz
-
Meine Piraten die in den Landtag von Niedersachsen kommen und ich , werden verhindern, das die Gas-Industrie unser Grundwasser durch Fracking verseuchen. (...)
 
Persönliche Website
wahl.piraten-nds.de
Profil auf twitter
SailerGF
Kandidaten-Check
Beim Kandidaten-Check können Sie Ihre eigenen politischen
Überzeugungen mit denen Ihrer Kandidaten vergleichen.
Matthias Stoll hat sich am Kandidaten-Check beteiligt und zu allen von 24 Thesen Position bezogen.
Kandidaten-Check starten
Fragen an Matthias Stoll
Nachricht an folgende Adresse schicken, sobald eine Antwort eintrifft:


An diese Adresse den abgeordnetenwatch.de-Newsletter bestellen
Die Datenschutzbestimmungen zur Behandlung meiner Daten habe ich gelesen.
Bitte loggen Sie sich hier ein.
Frage zum Thema Kultur und Medien
07.12.2012
Von:

ARD-ZDF-Kampagne "Freie Medien für freie Meinungen - Dank Ihres Rundfunkbeitrags."

Sehr geehrter Matthias Stoll,

was halten Sie von der o.g. Werbe-Kampagne der Öffentlich - Rechtlichen? Was soll denn überhaupt so eine kostspielige Anzeigen-Kampagne in den Printmedien, die noch bis Ende März 2013 laufen soll? Wir müssen ab dem 01.01.2013 A L L E einen Beitrag (Haushaltsabgabe = 17,98 €) für die öffentlich-rechtlichen Sender an den Beitragsservice von ARD, ZDF und Deutschlandradio (neue GEZ) bezahlen. Egal ob wir überhaupt HÖHREN oder SEHEN wollen oder können. Wozu dann noch so eine kostspielige Männer-Werbe-Kampagne?

Reklame macht Sinn, wenn man ein Produkt verkaufen möchte, wenn der Verbraucher frei über den Kauf, die Nutzung entscheiden kann, aber Reklame für eine "Zwangsmaßnahme” - mit dem durch diese Zwangsmaßnahme eingenommenen Geldern - ist zynisch und nichts anderes als eine Machtdemonstration der Öffentlich-Rechtlichen. Aus dem jährlichen 7,5 Milliarden-Topf. Auf Kosten der Gebührenzahler ....

Für Ihren Wahlkampf wünsche ich Ihnen viel Erfolg und den Gewinn möglichst vieler Nichtwähler für eine hohe Wahlbeteiligung bei der Niedersachsenwahl 2013

Ihr

Antwort von Matthias Stoll
1Empfehlung
08.12.2012
Matthias Stoll
Sehr geehrter Herr ,

ich habe von der Werbung des Öffentlich-Rechtlichen-Rundfunk noch nicht viel mit bekommen. Der Sinn der Werbung ist wohl die Gewinnung von mehr Zuschauern. Ich verstehe zwar Ihr Problem und sehe auch das hier wohl auf weitere Werbeeinnahmen gehofft wird.
Leider muss ich als Hörer und Seher der öffentlich-rechtlichen Sender mich mit der nervigen kommerziellen Werbung berieseln lassen. Ich würde mir wünschen, das wenn ich schon Gebühren zahle, das ich dann von der kommerziellen Werbung auch verschont bleibe. Das gelingt z.B. beim Radio nur den Jüngeren mit N-Joy und den Älteren mit NDR1. Mir als relativ treuer NDR2-Hörer kommt alle halbe Stunde die Werbung dazwischen, was mich regelmäßig zum Umschalten zwingt.
Für den Öffentlich-Rechtlichen-Rundfunk gibt es in unsere Gesellschaft einen wichtigen gesellschaftlichen Auftrag. Neben einem Grundversorgungsauftrag und einem gesetzlich definierten Programmauftrag ist die Wahrung der politischen und wirtschaftlichen Unabhängigkeit. Wie dieser Finanziert wird, darüber sollten wir auf jeden Fall reden. Doch macht es schon irgendwie Sinn, das er nicht aus Steuergeldern bezahlt wird, da er sonst von dem Wohl und Wehe der amtierenden Politiker und deren Entscheidungen abhängig wäre.
Also wie erwähnt wird es kein Zynismus sein, der die Macher der Werbung für den Öffentlich-Rechtlichen-Rundfunk dazu bewogen hat, sondern der Wunsch nach mehr Werbeeinnahmen durch mehr Zuschauer und Einschaltquoten. Da die Einnahmen aus der GEZ nicht zur Deckung der Laufenden Kosten ausreichen. Ohne jetzt für die Entscheidung Partei ergreifen zu wollen, könnte es sein das, durch die geschaltete Werbung, die Beiträge der GEZ in Zukunft nicht erhöht werden müssen. Denn ohne Werbeeinnahmen reicht es nicht. Besten Dank für die Wahlkampfwünsche. Wir wünschen uns auch das möglichst viele Bürger zur Wahl gehen. Unsere Wahlkampagne zielt auch genau darauf ab. Schauen sie es sich mal auf ideenkopierer.de an.

Besten Dank für die Frage
Matthias Stoll
X
Antwort empfehlen
Frage zum Thema Umwelt
16.12.2012
Von:
-

Was werden Sie für den Tierschutz tun, wenn Sie im Landtag sitzen?
Antwort von Matthias Stoll
1Empfehlung
20.12.2012
Matthias Stoll
Sehr geehrter Herr -,

meine Piraten die in den Landtag von Niedersachsen kommen und ich , werden verhindern, das die Gas-Industrie unser Grundwasser durch Fracking verseuchen. Dadurch wird auch viel für unsere Tiere in der Natur und unsere Nutztiere getan. Weiterhin setzen wir uns gegen die Massentierhaltung ein. Die unhaltbaren Zustände in der Tierzucht müssen dringend geändert werden. Massenschlachtungsanlagen, die sich nur rechnen, wenn rings herum auch Massentierhaltung stattfindet, benötigen wir in Niedersachsen nicht. Wir brauchen Kleinbetriebe mit überschaubaren Tierbeständen, wo die Tiere genügend Bewegungsfreiraum haben und ohne Antibiotika aufwachen können. Wir werden dazu die nötigen Anträge formulieren und hoffen das die Wähler einen Landtag gewählt haben in dem der Tierschutz auch Mehrheiten findet.

Besten Dank für die Frage
und schöne Feiertage
Matthias Stoll
X
Antwort empfehlen
Ihre Frage an Matthias Stoll
Sie befinden sich auf einer Archivseite. Die Fragefunktion wurde inzwischen geschlossen.