Martin Hahn (DIE GRÜNEN)
Abgeordneter Baden-Württemberg

Angaben zur Person
Martin Hahn
Jahrgang
1963
Berufliche Qualifikation
Landwirt (Demeter)
Ausgeübte Tätigkeit
MdL
Wohnort
-
Wahlkreis
Bodensee
(...) Vielen Dank für Ihre Frage und Ihre Anregung. Bisher hatte ich mich mit dem Thema Blutspenden ab 16 Jahren noch nicht beschäftigt. Das gebe ich freimütig zu. (...)
Parlamentarische Arbeit
Fragen an Martin Hahn
Nachricht an folgende Adresse schicken, sobald eine Antwort eintrifft:


An diese Adresse den abgeordnetenwatch.de-Newsletter bestellen
Die Datenschutzbestimmungen zur Behandlung meiner Daten habe ich gelesen.
Bitte loggen Sie sich hier ein.
Frage zum Thema Inneres und Justiz
30.09.2015
Von:

Einen schönen guten Tag Herr Hahn,

es sieht ganz so aus, als hätte der Bodenseekreis mit dem Brand in Oberteuringen seinen ersten Brandanschlag auf eine zukünftige Flüchtlingsunterkunft zu beklagen.

Darüber bin ich zutiefst entsetzt.

Außer der polizeilich- und juristischen Verfolgung dieser Tat wäre es, meiner Meinung nach, allerhöchste Zeit, dass von Politikern vor Ort deutliche Stellungnahmen zu hören wären.
Es muß klar gemacht werden, dass es sich dabei um eine kriminelle Straftat handelt, mit der unserer gesamten Bevölkerung Schaden zugefügt wird.

Bitte setzen Sie - als Abgeordneter für unseren Landkreis - ein deutliches Zeichen. Vielleicht in Form eines Termins mit einer deutlichen Ansprache vor der Brandruine. Vielleicht haben Sie auch selbst eine Idee dazu? Vielleicht auch überparteilich? Was meinen Sie dazu?

Diese Bitte und Frage werde ich – wortgleich – ebenfalls an Ihre Kollegen Ulrich Müller und an Herrn Gall (als Innenminister) sowie Herrn Kretschmann (als Ministerpräsidenten) schicken.

Ich bin gespannt von Ihnen zu hören,

mit freundlichen Grüßen aus Deggenhausen,
Antwort von Martin Hahn
bisher keineEmpfehlungen
01.10.2015
Martin Hahn
Sehr geehrter Herr ,

Angesichts der Brandstiftung in Oberteuringen, bei der es sich um einen Anschlag handelt, bin ich fassungslos und entsetzt. Ich verurteile die Tat aufs Schärfste. Wenn sich tatsächlich bewahrheitet, dass es sich um eine Brandstiftung aus fremdenfeindlichen Motiven handelt, müssen wir hier im Bodenseekreis nur noch enger zusammenstehen. Fremdenfeindlichkeit darf im Bodenseekreis keinen Platz haben. Einschüchtern lassen wir uns hier nicht.
Genau das habe ich schon am Dienstag öffentlich über meine Homepage und auf meiner Facebookseite mitgeteilt und gestern am Mittwoch wortwörtlich so in meinem Newsletter kommuniziert.
Gerade im Bodenseekreis, wo sich Verwaltungen und Ehrenamtliche so engagiert für Flüchtlinge einsetzen und gemeinsam nach Lösungen suchen, trifft dieser Anschlag die engagiertesten Menschen in den Verwaltungen und all die Ehrenamtlichen besonders schlimm.

Am Tag nach der Tat habe ich ausführlich mit Bürgermeister Karl-Heinz Beck telefoniert und stehe in Kontakt mit ihm.
Gerade erst, also heute morgen, habe ich von unserem lokalen Fernsehsender erfahren, dass am morgigen Freitag um 18.30 Uhr eine Mahnwache auf dem St. Martin-Platz in Oberteuringen stattfindet. Ich werde teilnehmen und, wenn es gewünscht ist, ein paar klare Worte sagen. Sie können mich dort gern auch persönlich ansprechen.

Mit freundlichen Grüßen

Martin Hahn
X
Antwort empfehlen
Frage zum Thema Soziales
10.10.2015
Von:
Leo

Sehr geehrter Herr Hahn,

mein Name ist Leo und bin 17 Jahre alt.
Als ich 2014 für ein Jahr in Amerika war, sah ich, dass man dort bereits mit 16 Jahren Blut spenden darf. Ich fragte mich sofort, warum wir in Deutschland erst mit 18 Jahren Blut spenden können und recherchierte dazu im Internet: Laut Gesetz stellt Blutspenden eine Körperverletzung dar. Doch eindeutige Nachteile für minderjährige Spender konnte ich zunächst nicht finden.

Darüber sprach ich auch mit einigen Ärzten. Manche wussten nicht, ob es Nachteile für jugendliche Spender gibt. Andere wiederum meinten, es könnte ggf. dem Wachstum schaden. Es stellte sich jedoch heraus, dass es keine wissenschaftlichen Fakten darüber in Deutschland gibt. Ich gründete somit eine Petition die eine Durchführung einer Studie, die die Vor- und Nachteile einer Blutspende ab 16 Jahren wissenschaftlich erörtert. Ich möchte mit dieser Petition Jugendlichen die Möglichkeit geben anderen Menschen zu helfen. Blut rettet Leben und das ist für mich wichtig weil ich jemand anderem das Leben retten kann, deswegen versuche ich viele Argumente zum Thema Blutspenden ab 16 Jahren zu bekommen.
Die Petitionsseite: www.change.org

Es wäre sehr nett wenn sie die Petition Unterschreiben.

Wie Sie vielleicht wissen braut eine Petition viele Unterschriften um etwas bewegen zu können, dazu möchte ich sie fragen ob sie einigen Menschen von dieser Petition erzählen könnten.

Ich würde mich sehr freuen wenn wir ein Bürgergespräch machen könnten.

Mit freundlichen Grüßen

Leo
Antwort von Martin Hahn
bisher keineEmpfehlungen
15.10.2015
Martin Hahn
Sehr geehrter Herr ,

vielen Dank für Ihre Frage und Ihre Anregung. Bisher hatte ich mich mit dem Thema Blutspenden ab 16 Jahren noch nicht beschäftigt. Das gebe ich freimütig zu. Von der unterschiedlichen Praxis in den USA und in Deutschland wusste ich bisher nichts. Ihre Argumentation finde ich aber einleuchtend und schlüssig und habe Ihre Petition deswegen heute Morgen unterzeichnet.

Petitionen im Internet sind meiner Meinung nach grundsätzlich sehr gute Mittel, um Themen in den Mittelpunkt zu rücken und die Öffentlichkeit, oder auch uns Abgeordnete, auf Themen aufmerksam zu machen.

Ob ich in meinem Wahlkreis Blutspenden von Jugendlichen demnächst an einem meiner grünen Tische zum Thema mache, kann ich Ihnen ganz spontan nicht sagen. Ansprechen werde ich es aber bei nächster Gelegenheit.

Ich wünsche Ihnen viel Erfolg mit Ihrer Online-Petition.

Herzliche Grüße
Martin Hahn
X
Antwort empfehlen
Frage zum Thema Umwelt
02.02.2016
Von:

Sehr geehrter Herr Martin!

Unter folgendem Link www.umweltbundesamt.de finden Sie die aktuellen Daten des Umwelt Bundesamtes zu Umwelt, Haushalt und Konsum.
Welchen Handlungsbedarf für die Landes (Bundes?)-Politik (Gesetzgebungen, Verordnungen) erkennt Ihre Partei im Hinblick auf die Themen Ernährung (04) und Flugreisen (03, Mobilität)?
Die Flugleistungen werden nach Erkenntnis von Airbus sich in den nächsten 10 (?) Jahren sogar noch verdoppeln, wobei enorme CO2 - Mengen entstehen (siehe auch WWF CO2 - Rechner & germany.myclimate.org , 10 000 km -> ca. 2 t CO2 für 1 Person). Wie soll das mit den neuen Klima Zielen in Einklang gebracht werden?

Mit freundlichen Grüßen,
Antwort von Martin Hahn
1Empfehlung
03.02.2016
Martin Hahn
Sehr geehrter Herr ,

mit Ihren Fragen zur Ernährung und Mobilität sind Sie bei mir an einer sehr passenden Adresse und rennen offene Türen ein. Bevor ich vor fünf Jahren in den Landtag gewählt wurde, habe ich auf meinem Hof Bio-Landbau betrieben. Die Landwirtschafts- und Verbraucherschutzpolitik ist eines meiner Schwerpunktthemen in Stuttgart. Auch die umweltverträgliche Mobilität liegt mir sehr am Herzen. Wie Sie vielleicht schon gesehen haben, bin ich im Wahlkampf mit dem eTruck unterwegs. Das mache ich, um ein kleines Zeichen zu setzen. Ich habe mich gegen eine dauerhafte Förderung des Flughafens Friedrichshafen durch das Land ausgesprochen und lediglich einem einmaligen Darlehen zugestimmt, um einen kurzfristigen finanziellen Engpass in Folge der Intersky Pleite zu überbrücken.

Ich würde mich sehr freuen, wenn ich Ihre doch komplexeren Fragen in einem persönlichen Gespräch beantworten könnte. Da Sie in meinem Wahlkreis in Bermatingen wohnen, lade ich Sie herzlich ein am Donnerstag, 11. Februar, um 18 Uhr zu mir in das Gasthaus "Ochsen" nach Roggenbeuren zu kommen. Dort stelle ich mich ausführlich vor und beantworte gern die Fragen von Interessierten. Sollten Sie an dem Abend verhindert sein, ergibt sich sicher auch noch eine andere Gelegenheit zum Austausch. Alle meine Termine, auch auf Wochenmärkten, finden Sie auf einer Homepage www.martin-hahn-mdl.de

Mit freundlichen Grüßen

Martin Hahn
X
Antwort empfehlen
Ihre Frage an Martin Hahn
  • Wurde Ihre Frage bereits gestellt?
    Durchsuchen Sie alle Fragen und Antworten in diesem Profil nach einem Stichwort:

Geben Sie bitte hier Ihre Kontaktdaten und Ihre Frage ein:

  •  

    Die Angabe Ihres vollständigen Namens ist verpflichtend.
    Der Name wird verschlüsselt und ist nicht über Suchmaschinen auffindbar.

  •  

    Die Angabe Ihres vollständigen Namens ist verpflichtend.
    Der Name wird verschlüsselt und ist nicht über Suchmaschinen auffindbar.

  •  
    An diese Adresse den abgeordnetenwatch.de-Newsletter bestellen. Die Datenschutzbestimmungen zur Behandlung meiner Daten habe ich gelesen.

    Die Angabe einer gültigen E-Mail-Adresse ist verpflichtend.
    Dies ist notwendig, um Sie über eine Antwort des Abgeordneten zu informieren oder bei Rückfragen kontaktieren zu können. Ihre E-Mail-Adresse wird weder an den Abgeordneten noch an Dritte weitergegeben.

  •  

    Diese Angabe ist verpflichtend.
    Sie wird nicht veröffentlicht, aber an den Abgeordneten weitergegeben.

  •  

    Diese Angabe ist optional.
    Sie wird nicht veröffentlicht und nur zur internen Verwendung bzw. für evtl. Rückfragen benötigt.

  • noch 2000 Zeichen

  • Spamschutz - wie viel ist 11 + 4:
  • Ich erkläre mich mit der Veröffentlichung meiner Frage auf abgeordnetenwatch.de einverstanden. Die Datenschutzbestimmungen zur Behandlung meiner Daten habe ich gelesen.
  • Folgende Felder wurden nicht ausgefüllt oder weisen Fehler auf:
    Vorname, Nachname, E-Mail-Adresse und Wohnort

  • Die Freischaltung von Fragen kann je nach Nutzeraufkommen u.U. einige Stunden dauern, da alle eingehenden Fragen von einem Moderatorenteam überprüft werden. Ich habe den Moderations-Codex gelesen und sichergestellt, dass meine Frage nicht gegen diesen verstößt. Moderations-Codex aufrufen
    Falls meine Frage nicht freigeschaltet werden kann, werde ich darüber von einem Moderator informiert.
    Aus Gründen der Rechtssicherheit wird Ihre IP-Adresse gespeichert, aber nicht veröffentlicht oder an Dritte weitergegeben. Weitere Informationen erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.