Manfred Weber (CSU)
Abgeordneter EU-Parlament 2009-2014
Dieses Profil dient zu Archivzwecken, eine Befragung ist nicht mehr möglich.

Angaben zur Person
Manfred Weber
Jahrgang
1972
Berufliche Qualifikation
Diplom-Ingenieur (FH) Physikalische Technik
Ausgeübte Tätigkeit
MdEP
Wohnort
-
Bundesland
Bayern
Bundeslistenplatz
4
(...) Das ägyptische Volk hat jetzt die Möglichkeit, die Politik in seinem Land neu zu ord-nen. Dies muss jedoch "von innen heraus" geschehen und darf den Menschen in Ägypten nicht von außen aufgezwungen werden. (...)
Parlamentarische Arbeit
Fragen an Manfred Weber
Nachricht an folgende Adresse schicken, sobald eine Antwort eintrifft:


An diese Adresse den abgeordnetenwatch.de-Newsletter bestellen
Die Datenschutzbestimmungen zur Behandlung meiner Daten habe ich gelesen.
Bitte loggen Sie sich hier ein.
Frage zum Thema Wirtschaft
21.04.2014
Von:

Sehr geehrter Herr Europaabgeordneter Weber,

mit Erschrecken hörte ich gestern zufällig in "BR 5 aktuell" den Bericht über Landgrapping, in der Welt, in Europa und jetzt auch im großen Stil in Deutschland.

www.br.de

1. Frage: Duldet die EU diesen "Landraub" durch Finanzunternehmen, allerlei Oligarchen oder gar durch die "Organisierte Kriminalität"?

2. Frage: Hat die CSU, die ja jahrelang den Landwirtschaftsminister stellte und noch stellt, etwas dagegen unternommen?

3. Frage: Ist das Thema auch Bestandteil des Freihandelsabkommen mit den USA?

4. Ist dieses Landgrapping auch in Bayern möglich?

Mit freundlichen Grüßen


Zusatzfrage: Im letzten Jahr verschickte das EU-Parlament eine Pressemitteilung, daß in der EU 3600 international agierende Verbrecherorganisationen schmutziges Geld in Milliardenhöhe, insbesondere auch in Deutschland, waschen. Wenn schon diese erschreckende Erkenntnis vorliegt, frage ich Sie, welche Erfolge kann die EU und die Bundesregierung in der Bekämpfung dieser "Organisierten Kriminalität" aufweisen? Das war die Twitternachricht, die dazu Ihr Parlament verschickte:

rundertischdgf.wordpress.com

Bisher ist noch keine Antwort eingetroffen. Um eine Nachricht zu erhalten, sobald eine Antwort eintrifft, tragen Sie sich bitte über die untenstehende Benachrichtigen-Funktion ein.

Auf diese Antwort warten bisher 6 Interessierte
X
Beim Eintreffen einer Antwort benachrichtigen
Frage zum Thema Finanzen
23.04.2014
Von:
V.

Sehr geehrter Herr Abgeordneter, warum soll sich Deutschland weiter verschulden zu Lasten der nächsten Generationen, obwohl hohe Steuereinnahmen verzeichnet werden?
Antwort von Manfred Weber
bisher keineEmpfehlungen
01.05.2014
Manfred Weber
Sehr geehrter Herr . Dr ,

herzlichen Dank für Ihre Frage.
Sie fällt zwar nicht in meinen Zuständigkeitsbereich als Mitglied des Europäischen Parlaments, allerdings sende ich Ihnen gerne den Link zu den aktuellen Eckdaten der Haushalte der Bundesregierung von 2015 bis 2018 zu. Daraus können Sie entnehmen, dass in den nächsten Jahren keine Kreditaufnahme durch die Bundesregierung geplant ist: www.bundesfinanzministerium.de

Ich bin der festen Überzeugung, dass der vom Freistaat Bayern unter Edmund Stoiber im Jahr 2006 eingeschlagene Weg, keine neue Schulden aufzunehmen, der einzig richtige, weil nachhaltige Weg ist, um auch künftigen Generationen ein Leben in einem gut organisierten Freistaat zu ermöglichen. Dass wir zwischenzeitlich Schulden zurückzahlen und mit den eingesparten Zinsen Investitionen in die Zukunft unseres Landes tätigen, ist deutschlandweit einmalig. Und: das System des Länderfinanzausgleichs "bestraft" Bayern für diese Politik der Nachhaltigkeit, in dem der Freistaat Rekordsummen in den Ausgleich einzahlen muss.

Umso bedauerlicher und unverständlicher ist es, dass SPD-geführte Bundesländer wie Nordrhein-Westfalen und Berlin, oder auch das Grün-regierte Baden-Württemberg genau den entgegengesetzten Weg gehen und weiterhin Schulden anhäufen.

Mit freundlichen Grüßen

Manfred Weber, MdEP
X
Antwort empfehlen
Ihre Frage an Manfred Weber
Sie befinden sich auf einer Archivseite. Die Fragefunktion wurde inzwischen geschlossen.