Lars Holster (SPD)
Abgeordneter Hamburg

Angaben zur Person
Geburtstag
19.11.1972
Berufliche Qualifikation
Versicherungskfm., Studium VWL/Germanistik auf Lehramt
Ausgeübte Tätigkeit
MdHB, Stellvertretender Schulleiter der Stadtteilschule Süderelbe
Wohnort
Hamburg
Wahlkreis
Bergedorf
Landeslistenplatz
29, über Liste eingezogen
(...) Der aktuell in der Partei und in der Öffentlichkeit diskutierte Mindestlohn liegt dabei bei 8,50 €. Für uns ist es wichtig, dass mit der Einführung des Mindestlohns vor allem prekäre Arbeitsverhältnisse ein Ende finden. In Deutschland gibt es noch immer Branchen und Arbeitgeber, die ihre Angestellten so gering entlohnen (weit unter dem Ansatz von 8,50 € pro Stunde), dass diese zusätzlich durch Grundsicherungsleistungen des Staates unterstützt werden müssen. (...)
Parlamentarische Arbeit
Fragen an Lars Holster
Nachricht an folgende Adresse schicken, sobald eine Antwort eintrifft:


An diese Adresse den abgeordnetenwatch.de-Newsletter bestellen
Die Datenschutzbestimmungen zur Behandlung meiner Daten habe ich gelesen.
Bitte loggen Sie sich hier ein.
Frage zum Thema Schulen
14.09.2014
Von:

Sehr geehrter Herr Holster,

ich danke Ihnen für Ihre Antwort vom 14.07.2014.

Bedauerlicherweise haben Sie meine Frage noch unzureichend beantwortet. Mich interessiert weniger den Inhalt der Verordnung, den ich auch vor Ihrer Antwort kannte, als den dahinter liegenden Sinn. Daher möchte ich meine Frage präzisieren:

Ist aus rechtlicher Perspektive der Hamburger Schulbehörde die Durchführung einer Klassenreise für Lehrer eine Dienstreise oder eine freiwillig ausgeübte Tätigkeit, die über die Dienstaufgaben eines Lehrers hinausgeht? Wieso vertritt die Schulbehörde diese rechtliche Perspektive?

Sind Sie der Auffassung, dass Lehrer für eine durchzuführende Klassenreise privat aufzukommen haben? Die Verordnung zeigt sich dergestalt, als die Gesamtkosten einer Studienfahrt beispielsweise nicht von der Schulbehörde übernommen werden, während das Arbeitsamt für sozialhilfeberechtigte Schüler Kosten bis zu 350 Euro, also weit mehr als es die Schulbehörde bei Lehrer tut (!), übernimmt. Bitte begründen Sie Ihre Sichtweise.

Im Zuge der Schulreform wurden mehrere Schulen fusioniert, also mehrere Schulen bilden jetzt eine Schule. Zu welchen allgemeinen Ergebnissen kommt die Schulbehörde bzw. Sie zum Fusionsprozess, insbesondere bei solchen Schulen, deren verschiedene Standorte über weite Strecken voneinander entfernt liegen und die Kollegien daher nur schwer zusammenwachsen können? Wie hoch sind die mittelfristigen Einsparungspotentiale für die Schulbehörde? Meines Wissens nach werden sicherlich mittelfristig Funktionsstellen abgebaut, insofern fusionierten Schule jeweils einen Leiter für die verschiedenen Abteilungen bekommen. Ähnlich verhält es mit weiteren Verwaltungsaufgaben wie die Bezahlung von Fachleitern.

Ich danke Ihnen für Ihre präzisen Antworten auf meine Fragen und verbleibe mit besten Grüßen,

Bisher ist noch keine Antwort eingetroffen. Um eine Nachricht zu erhalten, sobald eine Antwort eintrifft, tragen Sie sich bitte über die untenstehende Benachrichtigen-Funktion ein.
X
Beim Eintreffen einer Antwort benachrichtigen
Frage zum Thema Schulen
24.11.2014
Von:
-

Sehr geehrter Herr Holster,

ich würde Ihnen gerne folgende zwei Fragen stellen:

Wie viele Gymnasiasten aus den Hamburger Vier- und Marschlanden pendeln täglich zu den Gymnasien in Hamburg?

Warum wurde bei den Neubauplanungen zur Stadtteilschule Kirchwerder nicht auch der Bau eines Gymnasiums für die Vier- und Marschlande an demselben Standort am Kirchenheerweg eingeplant?

Erläuterung meiner Fragen:
Die Hamburger Vier- und Marschlande stellen für mich das Gebiet südlich der A 25 dar, obwohl dies historisch betrachtet nicht korrekt ist. Da mir bekannt ist, dass Gymnasiasten aus den Vier- und Marschlanden nicht nur Gymnasien in Bergedorf ansteuern, sollte zur Beantwortung der ersten Frage ganz Hamburg in die Betrachtung einbezogen werden.

Der Bezirk Bergedorf hat insgesamt 5 Gymnasien (Gym) und 5 Stadtteilschulen (StS). Im Stadtteil Lohbrügge gibt es 2 Gym und 2 StS, im Stadtteil Neuallermöhe 1 Gym und 1 StS und im Stadtteil Bergedorf 2 Gym und 1 StS. In den Hamburger Vier- und Marschlanden, also dem von mir definierten Gebiet südlich der A 25, gibt es lediglich eine weiterführende Schule (StS Kirchwerder) und kein Gymnasium. Die Vier- und Marschlande umfassen laut meiner Definition die Hamburger Stadtteile Moorfleet, Allermöhe, Tatenberg, Spadenland, Ochsenwerder, Kirchwerder, Neuengamme, Altengamme, Curslack und Reitbrook.

Die Stadtteile nördlich der A 25 sind hinsichtlich der schulischen Versorgung sowohl mit Stadtteil- als auch mit Gymnasien besser aufgestellt, trotz unwesentlicher Unterschiede in der Anzahl der unter 18jährigen. Die Anzahl der unter 18jährigen aus dem Stadtteil Billwerder habe ich in den Daten nicht berücksichtigt:

Anzahl der unter 18jährigen in

1. Neuallermöhe: 5815
2. Bergedorf: 5299
3. Lohbrügge: 6149
4. Vier- und Marschlande: 4555

(Quelle: Regionaler Bildungsatlas der Stadt Hamburg)

Vielen Dank für die Beantwortung meiner zwei Fragen.

Mit freundlichen Grüßen
-

Bisher ist noch keine Antwort eingetroffen. Um eine Nachricht zu erhalten, sobald eine Antwort eintrifft, tragen Sie sich bitte über die untenstehende Benachrichtigen-Funktion ein.
X
Beim Eintreffen einer Antwort benachrichtigen
Ihre Frage an Lars Holster
  • Wurde Ihre Frage bereits gestellt?
    Durchsuchen Sie alle Fragen und Antworten in diesem Profil nach einem Stichwort:

Geben Sie bitte hier Ihre Kontaktdaten und Ihre Frage ein:

  •  

    Die Angabe Ihres vollständigen Namens ist verpflichtend.
    Der Name wird verschlüsselt und ist nicht über Suchmaschinen auffindbar.

  •  

    Die Angabe Ihres vollständigen Namens ist verpflichtend.
    Der Name wird verschlüsselt und ist nicht über Suchmaschinen auffindbar.

  •  
    An diese Adresse den abgeordnetenwatch.de-Newsletter bestellen. Die Datenschutzbestimmungen zur Behandlung meiner Daten habe ich gelesen.

    Die Angabe einer gültigen E-Mail-Adresse ist verpflichtend.
    Dies ist notwendig, um Sie über eine Antwort des Abgeordneten zu informieren oder bei Rückfragen kontaktieren zu können. Ihre E-Mail-Adresse wird weder an den Abgeordneten noch an Dritte weitergegeben.

  •  

    Diese Angabe ist verpflichtend.
    Sie wird nicht veröffentlicht, aber an den Abgeordneten weitergegeben.

  •  

    Diese Angabe ist optional.
    Sie wird nicht veröffentlicht und nur zur internen Verwendung bzw. für evtl. Rückfragen benötigt.

  • noch 2000 Zeichen

  • Spamschutz - wie viel ist 11 + 4:
  • Ich erkläre mich mit der Veröffentlichung meiner Frage auf abgeordnetenwatch.de einverstanden. Die Datenschutzbestimmungen zur Behandlung meiner Daten habe ich gelesen.
  • Folgende Felder wurden nicht ausgefüllt oder weisen Fehler auf:
    Vorname, Nachname, E-Mail-Adresse und Wohnort

  • Die Freischaltung von Fragen kann je nach Nutzeraufkommen u.U. einige Stunden dauern, da alle eingehenden Fragen von einem Moderatorenteam überprüft werden. Ich habe den Moderations-Codex gelesen und sichergestellt, dass meine Frage nicht gegen diesen verstößt. Moderations-Codex aufrufen
    Falls meine Frage nicht freigeschaltet werden kann, werde ich darüber von einem Moderator informiert.
    Aus Gründen der Rechtssicherheit wird Ihre IP-Adresse gespeichert, aber nicht veröffentlicht oder an Dritte weitergegeben. Weitere Informationen erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.