Josip Juratovic (SPD)
Abgeordneter Bundestag 2009-2013
Dieses Profil dient zu Archivzwecken, eine Befragung ist nicht mehr möglich. Besuchen Sie das aktuelle Profil.

Angaben zur Person
Josip Juratovic
Geburtstag
15.01.1959
Berufliche Qualifikation
Kfz-Mechaniker
Ausgeübte Tätigkeit
MdB
Wohnort
Gundelsheim
Wahlkreis
Heilbronn
Ergebnis
25,1%
Landeslistenplatz
15, Baden-Württemberg
(...) Doch ich sehe die neue Verkehrsbesteuerung unseres Nachbarn als Mustermodell für Deutschland kritisch: Jedes Auto in den Niederlanden muss mit einem bestimmten GPS-System ausgestattet werden, das den Kilometerstand aufzeichnet. Das ist ein enormer technischer und logistischer Aufwand, den Deutschland mit seinen knapp 82 Millionen Einwohnern nur schwer leisten könnte – in den Niederlanden leben rund 16 Millionen Menschen. (...)
Parlamentarische Arbeit / Nebentätigkeiten
Fragen an Josip Juratovic
Nachricht an folgende Adresse schicken, sobald eine Antwort eintrifft:


An diese Adresse den abgeordnetenwatch.de-Newsletter bestellen
Die Datenschutzbestimmungen zur Behandlung meiner Daten habe ich gelesen.
Bitte loggen Sie sich hier ein.
Frage zum Thema Gesundheit
21.01.2013
Von:

Meine Frage vom 9.12. 2012-Ihre Antwort vom 16.1. 2013

Sehr geehrter Herr Juratovic,
danke für Ihre positive Antwort. Ich verstehe aber nicht, warum Sie Grenzwerte bestimmen wollen, die keine Gesundheitsgefährdung auslösen. In der Homöopathie werden mit kleinsten Mengen von Wirkstoffen (z. B. D 36) Erfolge erzielt. Also wird man wohl davon ausgehen müssen, daß auch winzige Mengen von den in meiner Frage erwähnten Zusatzstoffen wirksam sind, wenn auch in umgekehrter Weise, also krankmachend. Es wird wohl nur eine Frage der Dauer und des eventuellen gegenseitigen Potenzierens sein. Deswegen meine ich , daß solche Zusatzstoffe ganz verboten werden sollten. Sehen Sie das auch so? Werden Sie sich dafür einsetzen?

Mit freundlichem Gruß
Antwort von Josip Juratovic
1Empfehlung
19.02.2013
Josip Juratovic
Sehr geehrter Herr ,

vielen Dank für Ihre Rückfrage. Gerne erläutere ich Ihnen meine Anmerkung zu den Grenzwerten:
Um Wirkstoffe zu verbieten, muss deren krankmachende Wirkung explizit nachgewiesen werden, und zwar experimentell und dosisabhängig. Erst dadurch ist ein Verbot tatsächlich legitim.
Das verdeutlicht auch, warum Ihr Vergleich mit homöopathischen Mitteln in diesem Fall nicht angebracht ist. Verständlicherweise dürfen Wirkstoffe vermarktet werden, auch wenn deren Wirksamkeit nicht oder nur unzureichend nachgewiesen ist. Wenn ich aber ein Verbot anstrebe, weil ein Produkt gefährlich ist, ist der Nachweis der Gefährlichkeit zwingend erforderlich – so legt es die Wissenschaft fest.

Ich hoffe, aus meiner Antwort geht deutlich hervor, warum ich mich, wie bereits angemerkt, nicht für willkürliche Verbote von Zusatzstoffen aussprechen werde, sondern nach wie vor zu der evidenzbasierten Festlegung von Grenzwerten stehe.

Mit freundlichen Grüßen
Josip Juratovic
X
Antwort empfehlen
Ihre Frage an Josip Juratovic
Sie befinden sich auf einer Archivseite. Die Fragefunktion wurde inzwischen geschlossen.