Hubert Aiwanger (FREIE WÄHLER)
Abgeordneter Bayern 2008-2013
Dieses Profil dient zu Archivzwecken, eine Befragung ist nicht mehr möglich. Besuchen Sie das aktuelle Profil.

Angaben zur Person
Hubert Aiwanger
Jahrgang
1971
Berufliche Qualifikation
Diplomingenieur (FH) der Landwirtschaft
Ausgeübte Tätigkeit
Landwirt, MdL
Wohnort
-
Stimmkreis
Landshut
weitere Profile
(...) Es ist dringend nötig, dass in Niederbayern in eine Reihe von Infrastrukturmaßnahmen investiert wird. In Bezug auf die von Ihnen angesprochenen "Olympiamilliarden" ist es aber leider nicht so, dass hierzu Gelder auf der hohen Kante liegen und darauf warten, abgerufen zu werden. Bisher wurden nämlich noch keine Gelder bewilligt. (...)
Parlamentarische Arbeit
Fragen an Hubert Aiwanger
Nachricht an folgende Adresse schicken, sobald eine Antwort eintrifft:


An diese Adresse den abgeordnetenwatch.de-Newsletter bestellen
Die Datenschutzbestimmungen zur Behandlung meiner Daten habe ich gelesen.
Bitte loggen Sie sich hier ein.
Frage zum Thema Demokratie und Bürgerrechte
17.01.2013
Von:

Sehr geehrter Herr Aiwanger,

auf Ihre Initiative ist der Rechtspopulist und ehemalige Cheflobbyist Hans-Olaf Henkel Mitglied ihrer Partei geworden. Was versprechen Sie sich davon einen ehemaligen "Wirtschaftsexperten" zu Ihrer Organisation zu holen, der für die Finanzkrise nicht Investmentbanker und Spekulanten sondern das "Gutemenschentum" verantwortlich macht und darüber hinaus in der Zeitung "Junge Freiheit" die als Sprachrohr der nationalkonservativen Rechten gilt, regelmäßig publiziert?

Mit freundlichen Grüßen,

Bisher ist noch keine Antwort eingetroffen. Um eine Nachricht zu erhalten, sobald eine Antwort eintrifft, tragen Sie sich bitte über die untenstehende Benachrichtigen-Funktion ein.

Auf diese Antwort warten bisher 3 Interessierte
X
Beim Eintreffen einer Antwort benachrichtigen
Frage zum Thema Inneres und Justiz
19.01.2013
Von:

Sehr geehrter Herr Aiwanger,

Sie sind ein praktisch denkender und bodenständiger Mensch. Warum besuchen Sie nicht einfach Herrn Mollath in Bayreuth, an dem eine schwerwiegende Menschenrechtsverletzung begangen wurde. Warum werden die Ursachen, Hintergründe und Verantwortlichen im beginnenden Wahl- kampf von der Freien Wählern, bis auf einen Fernsehauftritt von Ihnen und Florian Streibl nicht thematisiert. Psychiatrische Ferngutachten sind weder gut noch achtend. Sind Sie dazu bereit, beizutragen, dies öffentlich zu diskutieren und diesen Mißbrauch an Menschen standesrechtlich und am besten gesetzlich zu untersagen. Mit der Menschenwürde nach dem GG ist dies eindeutig nicht zu verantworten. Muß dies erst das Bundesverfassungsgericht einschreiten, weil alle gesellschaftlichen Kräfte einschl. aller Parteien so einen offensichtlich inhumane Praxis stillschweigend akzeptieren ? Keine Frau, kein Mann heiratet einen Partner ohne ihn vorher gesehen zu haben, aber Psychiater auch im Fall Mollath maßen sich an die Komplexität eines (kranken) Menschen in einem Ferngutachten beurteilen, eigentlich in vielen Fällen verurteilen zu können.

Bisher ist noch keine Antwort eingetroffen. Um eine Nachricht zu erhalten, sobald eine Antwort eintrifft, tragen Sie sich bitte über die untenstehende Benachrichtigen-Funktion ein.

Auf diese Antwort warten bisher 2 Interessierte
X
Beim Eintreffen einer Antwort benachrichtigen
Frage zum Thema Gesundheit
26.02.2013
Von:

Sehr geehrter Herr Aiwanger,

in Bayern erfreuen sich die Gemeinschaften um den verstorbenen "Wunderheiler" Bruno Gröning derzeit eines gewissen Zulaufs. Abgesehen davon, dass diese Gemeinschaften von den Kirchen als Sekten eingestuft werden, ergeben sich aus der Vorgehensweise der Gröning-Jünger auch aus nicht weltanschaulicher Sicht verschiedene Probleme: So werden Kranke, die sich der Gemeinschaft anschließen, dazu gedrängt, sich von ihrem Verwandten und Freunden zu trennen, sofern diese nicht auch an Grönings "Heilkräfte" glauben. Dies führt nicht selten zu einer Isolation der Betroffenen mit entsprechenden Folgen für ihre psychische Gesundheit. Zuweilen unterlassen Gröning-Anhänger auch medizinische Maßnahmen, mit denen eine Erkrankung durchaus gut behandelbar ist, und vertrauen völlig auf die Kräfte ihres verstorbenen "Meisters". Dabei kam es bereits seit Grönings Zeiten zu Todesfällen. Besonders tragisch ist es, wenn dabei Gröning-Jünger nicht nur das eigene Leben riskieren, sondern auch das von Schutzbefohlenen. All dies geschieht nicht aus reiner Wundergläubigkeit, sondern wohl auch aus Erwerbssinn: Neben Spenden werden auch Einnahmen durch die Vermarktung einschlägiger "Fachbücher" sowie entsprechender Film und Tonträger erzielt.

Hier einige informative Links:
* www.weltanschauungsfragen.de
* www.agpf.de
* www.ekd.de
* dip21.bundestag.de

Daher meine Frage an Sie: Sehen die Freien Wähler das Wirken der Gröning-Sekten auch als gefährlich für die seelische und körperliche Gesundheit an und was würden die Freien Wähler im Falle einer Regierungsverantwortung in Bayern tun, um dem Vormarsch der Gröning-Sekten und deren schädlichen Einflüssen auf Kranke entgegenzuwirken?

Herzlichen Dank für Ihr Interesse.

Mit freundlichen Grüßen


Bisher ist noch keine Antwort eingetroffen. Um eine Nachricht zu erhalten, sobald eine Antwort eintrifft, tragen Sie sich bitte über die untenstehende Benachrichtigen-Funktion ein.
X
Beim Eintreffen einer Antwort benachrichtigen
Ihre Frage an Hubert Aiwanger
Sie befinden sich auf einer Archivseite. Die Fragefunktion wurde inzwischen geschlossen.