Gunter Weißgerber (SPD)
Abgeordneter Bundestag 2005-2009
Dieses Profil dient zu Archivzwecken, eine Befragung ist nicht mehr möglich.

Angaben zur Person
Gunter Weißgerber
Jahrgang
1955
Berufliche Qualifikation
Bohringenieur
Ausgeübte Tätigkeit
Mitglied des Deutschen Bundestages
Wahlkreis
Leipzig II
Landeslistenplatz
keinen, Sachsen
weitere Profile
(...) Schon wenn diese sog. "Medienbrüche" beseitigt werden, führt dies zu einer erheblichen Effizienzsteigerung, denn die jährlich rund 700 Millionen Rezepte werden bisher alle bis zu fünfmal angefasst und neu bearbeitet. Mit dem Einsatz der elektronischen Gesundheitskarte und der Einführung des elektronischen Rezepts lässt sich dieser Prozess erheblich effizienter gestalten. (...)
Parlamentarische Arbeit / Nebentätigkeiten
Fragen an Gunter Weißgerber
Nachricht an folgende Adresse schicken, sobald eine Antwort eintrifft:


An diese Adresse den abgeordnetenwatch.de-Newsletter bestellen
Die Datenschutzbestimmungen zur Behandlung meiner Daten habe ich gelesen.
Bitte loggen Sie sich hier ein.
Frage zum Thema Demokratie und Bürgerrechte
20.06.2009
Von:

Sehr geehrter Herr Weißgerber

nachdem der Bundestag am 18.06. ein Gesetz zum Aufbau einer Zensur-Infrastruktur verabschiedet hat, dauerte es trotz aller gegenteiligen Beteuerungen der Koalition nur wenige Stunden, bis Herr Strobl erneut den Wunsch nach einer Ausweitung des Gesetzes auf den Allzweck-Sündenbock Videospiele äußerte.

www.presseportal.de

Auch sieht Dieter Gorny die Ursachen für die Probleme der Musikindustrie nicht in der mangelnden Innovationsbereitschaft ebendieser, sondern schiebt die Verantwortung immer wieder auf das Internet und würde entsprechende staatliche Interventionen ebenfalls begrüßen.

www.spiegel.de

An diesem Punkt setzt meine Frage an: Auf welcher Grundlage wollen Sie gegenüber solchen Wünschen zukünftig argumentieren? Die notwendige Infrastruktur steht zur Verfügung und wird für einen strafrechtlich relevanten Tatbestand genutzt, warum sollte dies nicht auch für andere strafrechtlich relevante Tatbestände möglich sein? Zwar handelt es sich um ein Spezialgesetz, dessen Ausweitung ausgeschlossen sein soll, aber warum sollte die Musikindustrie nicht auch ein solches verlangen können? Elementare Fragen der Rechtsstaatlichkeit, der Wirksamkeit und der Verhältnismäßigkeit wurden beim aktuellen Gesetz weitestgehend ignoriert, also können diese Einwände bei der Sperrung anderer Inhalte auch nicht gelten.

Wie also würden Sie argumentieren, um die Ausweitung der Zensur im Internet tatsächlich und konsequent zu verhindern?

Mit freundlichen Grüßen,



PS: Zwar konnte man mich bisher nicht als Stammwähler Ihrer Partei bezeichnen, jedoch habe ich der SPD bei einem Großteil der Wahlen letztendlich meine Stimme gegeben. Sowohl durch Ihr persönliches Abstimmungsverhalten, als auch durch das Ihrer Fraktion am 18.06., haben Sie mir die Wahlentscheidungen der nächsten Jahre erheblich erleichtert.

Bisher ist noch keine Antwort eingetroffen.
X
Frage zum Thema Demokratie und Bürgerrechte
29.09.2009
Von:

Guten Tag Herr Weißgerber,

wie ich sehe, sind Sie sowohl im Unterauschuss zu Fragen der Europäischen Union als auch unter den Befürwortern des Erschwerungsgesetzes bzgl. Kinderpornografie.

Polen geht nun einen Schritt weiter: Dort werden verurteile Pädophile zwangskastriert. Wäre dies nun nicht noch ein weiterer Schritt in die richtige Richtung, um gegen das Übel Kinderpornografie noch effektiver vorzugehen? Oder sehen Sie darin einen heftigen Verstoß gegen die Menschenrechte? Sollte man von einem Land der EU nicht erwarten, dass diese wenigstens annähernd eingehalten werden?

Mit freundlichen Grüßen


P.S.: Quelle: www.spiegel.de

Bisher ist noch keine Antwort eingetroffen.
X
Ihre Frage an Gunter Weißgerber
Sie befinden sich auf einer Archivseite. Die Fragefunktion wurde inzwischen geschlossen.