Günther Felbinger (FREIE WÄHLER)
Abgeordneter Bayern 2008-2013
Dieses Profil dient zu Archivzwecken, eine Befragung ist nicht mehr möglich. Besuchen Sie das aktuelle Profil.

Angaben zur Person
Günther Felbinger
Jahrgang
1962
Berufliche Qualifikation
Dipl. Sportlehrer
Ausgeübte Tätigkeit
Sützpunkttrainer Leichtathletik, MdL
Wohnort
-
Stimmkreis
Main-Spessart
weitere Profile
(...) Mit Bestürzung habe ich erfahren, dass das Kultusministerium die Kriterien für das Bestehen des ersten bayerischen G8-Abiturs nur zwei Tage vor Bekanntgabe der Prüfungsergebnisse kurzfristig geändert hat. Diese plötzliche und unvorhersehbare Absenkung des Leistungsniveaus zeigt, dass die Anforderungen im ersten G8-Abitur in Bayern offensichtlich viel zu hoch angesetzt waren, es zeigt jedoch auch, dass die Abiturprüfungen der politischen Einflussnahme unterliegen. Denn weder das Ziel - das Abitur - noch der Weg dorthin wurde von den Bildungspolitikern der CSU ernsthaft überdacht, als sie vor acht Jahren das neue Schulsystem völlig überstürzt und planlos eingeführt haben. (...)
Parlamentarische Arbeit
Fragen an Günther Felbinger
Nachricht an folgende Adresse schicken, sobald eine Antwort eintrifft:


An diese Adresse den abgeordnetenwatch.de-Newsletter bestellen
Die Datenschutzbestimmungen zur Behandlung meiner Daten habe ich gelesen.
Bitte loggen Sie sich hier ein.
Frage zum Thema Demokratie und Bürgerrechte
15.02.2013
Von:

Sehr geehrter Herr Günther Felbinger,

ich wüßte gerne ob Sie auch denken dass es eine Volksabstimmung darüber geben sollte, ob Deutschland in der EU bleibt und ob es den Euro behalten will? Meine Freunde vom "Orden der Patrioten" und ich denken das nämlich :-) Und ich wüsste gerne, für wie hoch Sie die Chancen der Freien Wähler halten in den Landtag von Hessen einzuziehen? Außerdem würde mich interessieren, was Sie davon halten, dass die FW und andere unbekanntere Parteien von den Manistreammedien totgeschwiegen werden (sowie in den Landtagswahlen in Niedersachsen, wo die Medien andere Parteien außerhalb des Mainstreams einfach totschwiegen!)? Über eine Antwort würde ich mich sehr freuen.

Mit freundlichen Grüßen
Antwort von Günther Felbinger
1Empfehlung
25.02.2013
Günther Felbinger
Sehr geehrter Herr ,

vielen Dank für ihre Fragen.

Ich bin generell für mehr Volksabstimmungen und die damit verbundenen Instrumente der direkten Demokratie. Jedoch sind die jetzige Bundesregierung und auch die anderen etablierten Parteien im Bundestag gegenüber Volksentscheiden nicht so aufgeschlossen, wie dass die Freien Wähler sind. Daher gehe ich momentan nicht davon aus, dass ein Volksentscheid zu jeglichen EU-Fragen an der Tagesordnung steht oder zumindest erwogen wird. Trotzdem wäre es meinem Erachten nach wichtig, dass es Volksabstimmungen auf Bundesebene über die Europapolitik und die damit verbundenen Konsequenzen für Deutschland gibt. Ansonsten befürchte ich eine weitere Abkopplung der Menschen in Deutschland vom europäischen Gedanken. Nur aktiv beteiligte Menschen werden sich auch mit der Entwicklung der europäischen Union identifizieren können. Ich bin ein Verfechter Europas, die momentane Ausgestaltung und vor allem der Umgang mit Krisenländern und die Schuldenpolitik sehe ich eher kritisch.
Zu Ihrer zweiten Frage, bezogen auf die Chancen der FREIEN WÄHLER in Hessen kann ich Ihnen leider keine belastbare Auskunft erteilen. Sicherlich spielt das Ergebnis der Bundestagswahl im September auch eine Rolle, inwieweit die Freien Wähler von den Medien und damit auch den Menschen in Hessen wahrgenommen werden können. Sollten es uns gelingen auch bundespolitisch in den Umfragen aufzutauchen oder gar die 5% Hürde zu meistern, so wird dies auch eine positive Auswirkung auf die anstehenden Wahlen in allen anderen Bundesländern haben.
Die Frage bezüglich des Totschweigens der FREIEN WÄHLER in den Medien ist meiner Meinung nach differenziert zu betrachten. Auf der einen Seite gebe ich Ihnen recht, Bundespolitisch spielen die Freien Wähler keine Rolle. Für Bayern sieht es da schon ganz anders aus.
Jedoch haben auch die Freien Wähler die Möglichkeit dies selbst zu ändern. Einerseits, indem die erfolgreiche Kommunalpolitik der Freien Wähler mit den Kandidaten für Bundes- bzw. Landtag verknüpft wird, andererseits über die Möglichkeiten des Internets. So kann heutzutage jeder über Blogs, Foren, Facebook und Co. seine Meinung äußern und für seine politische Überzeugung werben. Viele Journalisten beobachten die Entwicklungen und Meinungsbilder im Netz und beziehen sie später in ihre Artikel und Kommentare mit ein. Die Freien Wähler nutzen diese Medien bisher allerdings noch viel zu wenig und so gehen sie bei der öffentlichen Wahrnehmung oftmals unter.

Mit freundlichen Grüßen

Günther Felbinger, MdL
X
Antwort empfehlen
Frage zum Thema Demokratie und Bürgerrechte
12.03.2013
Von:
Jim

Sehr geehrter Herr Günther Felbinger,
ich hätte eine Frage zum Thema Demokratie; genauer gesagt zu den Bayernwahlen 2014:
Stimmt es (was der Focus schreibt: www.focus.de ), dass die FREIEN WÄHLER eine Koalition mit der SPD/Grünen eingehen wollen?
Wenn ja, halten Sie das wirklich für eine gute Idee, wenn man bedenkt was SPD/GRÜNE diesem Land seit Jahren antun (ESM und so)?
Gut, die SPD/GRÜNE sind zwar nicht die REgierung, sondern die Opposition, aber sie unterscheiden sich in ihrem Handeln doch nicht wirklich von der Regierung:
www.abgeordnetenwatch.de
Ein Blick auf diese Abstimmergebnisse reicht doch als Beweis.
Wollen Sie wirklich mit diesen Leuten zusammenarbeiten?
Wäre es nicht besser die "Alternative für Deutschland" zu unterstützen und mit denen gemeinsam das Unrecht zu bekämpfen?
Antwort von Günther Felbinger
bisher keineEmpfehlungen
12.03.2013
Günther Felbinger
Sehr geehrter Herr ,

vielen Dank für Ihre Anfrage über abgeordnetenwatch.de. Zunächst einmal darf ich etwas richtig stellen. Die Landtagswahl in Bayern findet am 15.September 2013 statt. Eine Koalitionsaussage seitens der Freien Wähler wird es bis zum Wahltag nicht geben. Es ist daher nicht richtig, dass Sie von einer Koalition zwischen Freien Wähler und SPD/Grüne ausgehen. Wenn Sie am Beispiel des ESM feststellen wollen, was SPD und Grüne diesem Land aus ihrer Sicht antun, dann darf ich darauf verweisen, dass die Regierung, mit deren Mehrheit diese Mechanismen beschlossen wurden, aus CDU/CSU und FDP besteht. Wir Freien Wähler stellen gegenüber der Euro-Rettungsschirmpolitik aller im Deutschen Bundestag und Bayerischen Landtag vertretenen Parteien eine echte Alternative dar. Sollten die Bayerischen Wählerinnen und Wähler unsere Ansichten unterstützen, wird sich dies auch in einem entsprechenden Ergebnis am Wahlsonntag widerspiegeln. Erst dann gilt es zu sondieren, ob sich eine Regierungsbeteiligung, mit welcher der dann demokratisch gewählten Parteien im Bayerischen Landtag, aus unserer Sicht ergibt. Diese Abwägung wird aber mit Sicherheit nicht nur aufgrund eines einzigen Politikfeldes, der Euro-Rettungsschirmpolitik, sondern ganzheitlich geschehen.

Mit freundlichen Grüßen

Günther Felbinger, MdL
X
Antwort empfehlen
Frage zum Thema Bildung und Forschung
07.06.2013
Von:

Sehr geehrter Herr Felbinger,
sind Sie für oder gegen G8 Schule.
Antwort von Günther Felbinger
bisher keineEmpfehlungen
07.06.2013
Günther Felbinger
Liebe Frau ,

vielen Dank für Ihre Anfrage.
Ich bin für eine Wahlfreiheit am bayerischen Gymnasium zwischen G8 und G9. Damit bin ich per se nicht gegen ein G8, respektiere aber gleichzeitig den Wunsch von 70% der Bürgerinnen und Bürger Bayerns, die sich für mehr Lernzeit am Gymnasium aussprechen und diese Perspektive nur über ein Gymnasium der zwei Geschwindigkeiten sehen. Das G8, so wie es über Nacht, überhastet und ohne wirkliches Konzept in Bayern eingeführt wurde, hat zu einem starken Vertrauensverlust in die bayerische Bildungspolitik geführt.
Dieses Vertrauen möchte ich gern zurückgewinnen, indem wir jedem Schüler die Möglichkeit eröffnen, das Lerntempo am Gymnasium selbst zu wählen.
Das von den Freien Wählern parallel zum G8 einzuführende G9 ist keine Auferstehung des Gymnasiums der 90er Jahre. Ich setze mich als bildungspolitischer Sprecher meiner Fraktion für ein neu konzipiertes G9 ein, in dem das Lernen den Schülern Spaß macht.

Herzliche Grüße

Ihr

Günther Felbinger
X
Antwort empfehlen
Frage zum Thema Demokratie und Bürgerrechte
23.07.2013
Von:
Jim

Sehr geehrter Herr Felbinger,

mit Entsetzen las ich gerade im Focus das die Freien Wähler ein Bündnis mit rot/grün anstreben:
www.focus.de
Das ist doch nicht wahr, oder???
Ich meine, Sie wissen doch was die rot/grünen alles in unserem Land anrichten, oder?
Falls nicht so dürften Sie folgende Link´s interessieren:
www.amazon.de
Dort wird untermauert wie die SPDler mit Linksterroristen zusammenarbeiten.
www.amazon.de
Und hier wird untermauert worin die Grünen alles verstrickt sind!
Ich finde Sie sollten wissen wer Ihr zukünftiger Koalitionspartner ist; sofern der Focus-Artikel stimmt und die Freien Wähler mit diesen "Mainstreamparteien" gemeinsame Sache machen wollen.
Stimmt das Gerücht?
Wollen Sie wirklich mit DENEN koalieren?
Antwort von Günther Felbinger
2Empfehlungen
24.07.2013
Günther Felbinger
Sehr geehrter Herr ,

vielen Dank für Ihre Anfrage zu einer möglichen Koalition nach der Landtagswahl in Bayern. Es freut mich ganz besonders, dass auch in der Bundeshauptstadt die bayerische Landtagswahl mit verfolgt wird. Besonders interessiert habe ich die Leseempfehlungen von Ihnen zur Kenntnis genommen. Die von Ihnen aufgezeigten Beispiele lassen sich ebenfalls in Bezug auf andere Parteien finden, ich empfehle Ihnen hierbei die Lektüre von Dr. Schlötterer. Abgesehen davon wollen wir FREIEN WÄHLER vor allem die Bürgerinnen und Bürger zunächst über die einzelnen Parteien abstimmen lassen, bevor wir uns auf einen Koalitionspartner festlegen. Eine Aufteilung in Lager lehnen wir daher von vornherein ab. Ich stehe ganz klar und deutlich für eine pragmatische Politik, die sich mit den Inhalten beschäftigt und nicht mit Ideologien. Diese Inhalte werden wir in Ruhe nach der Wahl analysieren und uns dann, sollte der Wähler es so gewollt haben, für denjenigen Partner entscheiden, mit dem die meisten inhaltlichen Überschneidungen bestehen.

Mit freundlichen Grüßen,

Günther Felbinger, MdL
X
Antwort empfehlen
Ihre Frage an Günther Felbinger
Sie befinden sich auf einer Archivseite. Die Fragefunktion wurde inzwischen geschlossen.