Dr. Valerie Wilms (DIE GRÜNEN)
Kandidatin Bundestagswahl 2009
Dieses Profil dient zu Archivzwecken, eine Befragung ist nicht mehr möglich. Besuchen Sie das aktuelle Profil.

Angaben zur Person
Dr. Valerie Wilms
Geburtstag
-
Berufliche Qualifikation
-
Ausgeübte Tätigkeit
-
Wohnort
-
Wahlkreis
Pinneberg
Ergebnis
9,3%
Landeslistenplatz
-, Schleswig-Holstein
(...) Voraussetzung für die Umsetzungen dieser Aufgabe ist eine angemessene Ausstattung der Einrichtungen mit pädagogisch qualifizierten Erzieherinnen und Erziehern. Darum streben wir Grüne die Aufwertung der Ausbildung von Erzieherinnen und Erziehern hin zu einem Studium an. (...)
Fragen an Dr. Valerie Wilms
Nachricht an folgende Adresse schicken, sobald eine Antwort eintrifft:


An diese Adresse den abgeordnetenwatch.de-Newsletter bestellen
Die Datenschutzbestimmungen zur Behandlung meiner Daten habe ich gelesen.
Bitte loggen Sie sich hier ein.
Frage zum Thema Soziales und Familie
27.08.2009
Von:
Dr.

Sehr geehrte Frau Dr. Wilms,

aus meiner Sicht wird in Jugendämtern das Thema "Umgang der Kinder mit dem auswärts lebenden Elternteil" meiner Auffassung nach nicht im Sinne der Kinder angegangen, sondern im Interesse vor allem einer Vertuschung des längst bekannten Verhaltens in Familienrechtsverfahren " gelöst, wenn es sich beim betreuenden Elternteil um die Mutter handelt.

Wie stehen Sie zu der "französischen Lösung" Umgangsboykott/-hintertreibung als eigenen Straftatbestand ins Strafgesetzbuch aufzunehmen?

Wie wollen Sie als GRÜNE dafür sorgen, dass Kinder im Kreis Pinneberg ihren Vater auch nach einer Scheidung und auch bei massiver Einflussnahme der Kindesmutter weiterhin unbeschwert sehen können?

Haben die "grossen" Parteien die Kinder in ihren Bedürfnissen seit der Familienrechtsreform 1977 allein gelassen?
Antwort von Dr. Valerie Wilms
bisher keineEmpfehlungen
14.09.2009
Dr. Valerie Wilms
Sehr geehrter Herr Dr. Sass,

herzlichen Dank für Ihre Frage.

Für uns Grüne steht bei allen Fragen der Familienpolitik das Wohl der Kinder im Vordergrund. Kinder haben ein eigenständiges Recht auf Erziehung, Förderung und Entwicklung zu einer selbstbestimmten und verantwortungsfähigen Persönlichkeit. Wir wollen dafür ein klares Signal setzen durch Einbindung der Kinderrechte ins Grundgesetz.

Das Wohl der Kinder erfordert die Teilhabe beider Elternteile an der Erziehung, so wie es die aktuelle gesetzliche Regelung im Familienrecht mit dem gemeinsamen Sorgerecht auch bei einer Trennung/Scheidung vorsehen.

Dies ist am einfachsten zu regeln, wenn die Eltern bei einer Trennung friedlich miteinander umgehen. Gerade persönliche Verletzungen sollten möglichst vermieden werden. Hierzu empfiehlt sich die Nutzung professioneller Hilfe durch MediatorInnen. Strafrechtliche Maßnahmen sollten dabei nicht im Vordergrund stehen.

Mit freundlichen Grüßen

Dr. Valerie Wilms
X
Antwort empfehlen
Frage zum Thema Bildung und Kultur
18.09.2009
Von:

Sehr geehrter Frau Dr. Wilms,

nachdem gelegentlich von verschiedenen Seiten ein Pflichtkindergarten- oder Pflichtvorschuljahr zur Diskussion gestellt wird, bitte ich Sie um eine persönliche Stellungsnahme zu diesem Thema. Unterstützen Sie solche Forderungen und würden Sie solches mittragen?

Als zweiter Aspekt werden - zunehmend auch von renommierter Seite - Forderungen nach einer Abschaffung des Schulzwangs in Deutschland lauter. Eine Vielzahl an europäischen Ländern kennt einen solchen Zwang nicht, wodurch sich so manche Schülerschicksale vermeiden lassen. Sogenannte Homeschooler-Familien werden hierzulande kriminalisiert, obwohl die Erfahrungen auf keinerlei daraus resultierende Bildungs- und Sozialdefizite hinweisen. Unter welchen Umständen wären Sie bereit, eine Aufweichung oder Abschaffung des Schulzwangs zu unterstützen?

Mir ist bewusst, dass diese Fragen teilweise Landesentscheidungen darstellen, jedoch erscheint mir eine Lenkungswirkung durch die Bundesebene gegeben, so dass mich diese Themen auch für die Bundestagswahl stark beschäftigen.

Mit freundlichen Grüßen,
Antwort von Dr. Valerie Wilms
bisher keineEmpfehlungen
20.09.2009
Dr. Valerie Wilms
Sehr geehrter Herr ,

herzlichen Dank für Ihre Fragen.

Kindergärten und Vorschulen sind sehr sinnvolle Einrichtungen, um den Kindern einen frühen Zugang zu Bildung zu geben und Lernmöglichkeiten im Bereich des sozialen Verhaltens zur Verfügung zu stellen. Dieses wird angesichts des Bildungsumfanges immer wichtiger. Das wird auch von den Eltern erkannt, wie die Nachfrage nach Kindergartenplätzen zeigt. Voraussetzung für die Umsetzungen dieser Aufgabe ist eine angemessene Ausstattung der Einrichtungen mit pädagogisch qualifizierten Erzieherinnen und Erziehern. Darum streben wir Grüne die Aufwertung der Ausbildung von Erzieherinnen und Erziehern hin zu einem Studium an.

Die Bildung unserer Kinder ist für Deutschland ein wesentlicher Baustein, um im wirtschaftlichen Wettbewerb auch weiterhin erfolgreich dazustehen. Die Pisa-Studien haben gezeigt, dass gerade die frühe Selektion dazu nicht hilfreich ist. Ein Verzicht auf die Schulpflicht wäre kein geeigneter Weg, um unseren Kindern ausreichende Bildung zu ermöglichen. Ergänzend sind sicherlich auch andere Schulträger anstelle des Staates möglich, wenn dort das den Kindern eine gleichwertige Bildung gegeben wird. Dieser Weg wird gerade im Landesteil Schleswig durch die dänischen Schulen erfolgreich begangen.

Entscheidend aus bundespolitischer Sicht ist für mich im Bildungsbereich, dass endlich eine Lösung gefunden wird, um Eltern mit schulpflichtigen Kindern einen Wohnortwechsel in der gesamten Bundesrepublik ohne wesentliche Nachteile zu ermöglichen. Es darf nicht angehen, dass z.b. ein Zuzug aus Nordrhein-Westfalen nach Schleswig-Holstein mit einem Kind in der Oberstufe des Gymnasiums nur dadurch nicht möglich wird, weil das Kind dann hier nicht zum Abitur zugelassen wird. Darum muss die Fehlentwicklung durch die letzte Föderalismusreform dringend rückgängig gemacht und eine Rahmenkompetenz des Bundes im Bereich der Bildung geschaffen werden.

Mit freundlichen Grüßen

Dr. Valerie Wilms
X
Antwort empfehlen
Ihre Frage an Dr. Valerie Wilms
Sie befinden sich auf einer Archivseite. Die Fragefunktion wurde inzwischen geschlossen.