Andrea Quick (DIE GRÜNEN)
Kandidatin Bremen 2011
Dieses Profil dient zu Archivzwecken, eine Befragung ist nicht mehr möglich.

Angaben zur Person
Andrea Quick
Jahrgang
1967
Berufliche Qualifikation
-
Ausgeübte Tätigkeit
Wissenschaftl. Mitarbeiterin
Wohnort
-
Stadtteil
Bremen-Östliche Vorstadt , Stimmen (Wahlkreis): 326
Landeslistenplatz
27
(...) Eine geschlechtergerechte Gesellschaft, und da komme ich auf Ihre konkrete Frage, wirkt sich auf die Lebensqualität ALLER Menschen positiv aus. (...)
Fragen an Andrea Quick
Nachricht an folgende Adresse schicken, sobald eine Antwort eintrifft:


An diese Adresse den abgeordnetenwatch.de-Newsletter bestellen
Die Datenschutzbestimmungen zur Behandlung meiner Daten habe ich gelesen.
Bitte loggen Sie sich hier ein.
Frage zum Thema Familie und Senioren
21.05.2011
Von:

Welche Bedeutung hat die Förderung der Kommunikation zwischen jüngeren und älteren Feministinnen für die Lebensqualität der Bevölkerung des Landes Bremen im Allgemeinen und einiger Bremerinnen im Besonderen?
Antwort von Andrea Quick
bisher keineEmpfehlungen
23.05.2011
Andrea Quick
Sehr geehrter Herr ,

den Dialog zwischen alten und jungen Menschen, Menschen mit und ohne Migrationshintergrund oder Menschen in ganz unterschiedlichen Lebenslagen zu fördern, ist ein wesentlicher Bestandteil grüner Politik. Vor einigen Monaten tobte in den Medien eine erbitterte Auseinandersetzung zwischen "Altfeministin" Alice Schwarzer und Familienministerin Schröder, in der die eine die Erfahrungen der anderen nicht wahrnehmen wollte und die ältere der jüngeren ihren von bestimmten, nicht gemachten Erfahrungen leichtfertig anmutenden Blick nicht nachsehen konnte. Um aber unser Ziel einer geschlechtergerechten Gesellschaft zu erreichen, ist es unserer Meinung nach besonders wichtig, dass die Menschen, die sich dafür stark machen, nicht in Grabenkämpfen verloren gehen. Eine geschlechtergerechte Gesellschaft, und da komme ich auf Ihre konkrete Frage, wirkt sich auf die Lebensqualität ALLER Menschen positiv aus. Zwei Beispiele: Je mehr Leitungspositionen von Frauen besetzt sind, desto eher werden sich Arbeitsstrukturen und Arbeitszeitmodelle ändern, wird die Vereinbarkeit von Familie und Beruf nicht mehr fast ausschließlich ein "Frauenthema" sein. Davon profitieren sowohl Männer als auch Frauen gleichermaßen.
Je mehr Frauen in qualifizierten Branchen gefördert werden und ihr Interesse für die Berufsfelder der neueren Technologien bereits im Zuge der Berufswahl geweckt wird, desto größer ist die Chance, dass sie ihre Existenz eigenständig sicher können. Dies bietet die Möglichkeit für Frauen und Männer, ihren Lebensunterhalt gemeinsam zu erwirtschaften.
Noch Fragen? Dann melden Sie sich gern zu einem persönlichen Gespräch bei mir.

Mit freundlichem Gruß

Andrea Quick
X
Antwort empfehlen
Ihre Frage an Andrea Quick
Sie befinden sich auf einer Archivseite. Die Fragefunktion wurde inzwischen geschlossen.