Lobbyisten im Bundestag

Unseren 4.545 Förderern stehen 6.000 Lobbyisten in Berlin gegenüber.
Mit Ihrer Hilfe wollen wir geheimen Lobbyismus stoppen – sind Sie dabei?

Frederik Röse, Fördererbetreuung
Frederik Röse
Fördererbetreuung

abgeordnetenwatch.de zur Landtagswahl in Schleswig-Holstein gestartet

Donnerstag, 30. März 2017

Ab sofort können Bürgerinnen und Bürger alle Direktkandidierenden zur Landtagswahl in Schleswig-Holstein am 7. Mai öffentlich über das Internet befragen. An diesem Donnerstag startete die Dialogplattform www.abgeordnetenwatch.de ihr Wahlportal für Schleswig-Holstein, auf dem alle Wahlbewerberinnen und Wahlbewerber mit einer eigenen Profilseite aufgeführt sind.

Der Vizepräsident des Landtages und Schirmherr des unabhängigen Portals, Bernd Heinemann, ermunterte die Bürgerinnen und Bürger, den öffentlichen Austausch mit den Kandidierenden über abgeordnetenwatch.de zu suchen. „Wer nicht mitbestimmt, über den bestimmen Andere“, schrieb Heinemann in seinem Grußwort. „Als Landtagsvizepräsident unterstütze ich das Portal abgeordnetenwatch.de mit der Überzeugung, dass ein Dialog zwischen Kandidierenden und Wählenden oder Volksvertretenden und Volk unter der Anwendung von fairen Spielregeln und ohne Hass ein starkes Instrument für eine starke Demokratie ist.“

Unter https://www.abgeordnetenwatch.de/schleswig-holstein sind alle Kandidatinnen und Kandidaten in den 35 Wahlkreisen mit einer Profilseite vertreten, auf der auch die Fragen und Antworten veröffentlicht werden. Der Dialog zwischen Wählern und Kandidaten wird rund um die Uhr von abgeordnetenwatch.de-Mitarbeitern moderiert. Beleidigende oder diskriminierende Äußerungen werden ebensowenig freigeschaltet wie Fragen zum Privatleben oder unbelegte Behauptungen. Sämtliche Fragen und Antworten bleiben auch über den Wahltag hinaus öffentlich.

„Unsere Demokratie lebt vom Mitmachen“, so abgeordnetenwatch.de-Projektleiter Roman Ebener. „Mit ihren Fragen an die Kandidierenden können Wählerinnen und Wähler herausfinden, wofür diese eigentlich stehen - und ob ihre Stimme dort richtig aufgehoben ist.“ Ebener wünscht sich, dass vor allem Jung-Wähler den Online-Austausch mit den Politikerinnen und Politkern suchen. In Schleswig-Holstein können Jugendliche erstmals schon ab 16 Jahren ihre Stimme abgeben.

Neben der Dialogmöglichkeit wird abgeordnetenwatch.de in den kommenden Wochen auch einen Kandidaten-Check anbieten. Damit können Wählerinnen und Wähler anhand von Thesen zur Landespolitik herausfinden, welcher Kandidierende mit ihnen inhaltlich die meisten Übereinstimmungen hat. abgeordnetenwatch.de wird dafür zunächst die Standpunkte der Politikerinnen und Politiker einholen.

Noch bis zum 6. Mai, dem Vorabend der Landtagswahl, können alle Kandidierenden unter https://www.abgeordnetenwatch.de/schleswig-holstein befragt werden.


Links:

abgeordnetenwatch.de ist eine unabhängige und überparteiliche Internetplattform, auf der Bürgerinnen und Bürger die Kandidierenden und Abgeordneten im Bundestag, dem Europäischen Parlament sowie in zahlreichen Landesparlamenten öffentlich befragen können. Neben den Fragen und Antworten dokumentieren wir u.a. auch das Abstimmungsverhalten bei wichtigen Parlamentsentscheidungen. Außerdem widmen wir uns in einem Rechercheblog Themen wie Nebentätigkeiten der Abgeordneten, Parteispenden und Lobbyismus.