Ute Lehmann
Bündnis C
Profil öffnen

Frage von Puevfgbcu Täoyre an Ute Lehmann bezüglich Gesundheit

# Gesundheit 10. Mai. 2019 - 22:57

Sehr geehrte Frau Lehmann,
die Umweltpolitik der EU beruht auf den Grundsätzen der Vorsorge und Vorbeugung und Schutz der menschlichen Gesundheit (Artikel 191 des geltenden EU-Vertrags. https://dejure.org/gesetze/AEUV/191.html). Demnach sind die EU-Bürger, anders als im US-Recht, grundsätzlich vor Produkten zu schützen, deren Unbedenklichkeit nicht erwiesen ist. Die Unbedenklichkeit von 5G und anderen Mobilfunkstrahlen ist nicht erwiesen (https://www.gaebler.info/2019/05/weiner-mobilfunk/).

Was werden Sie im EU-Parlament unternehmen, um sicherzustellen, dass die Gesundheit der Menschen vor Mobilfunkstrahlen geschützt wird?

Mit freundlichen Grüßen
Puevfgbcu Täoyre

Von: Puevfgbcu Täoyre

Antwort von Ute Lehmann (Bün...) 12. Mai. 2019 - 20:12
Dauer bis zur Antwort: 1 Tag 21 Stunden

Sehr geehrter Herr Täoyre,

ich sehe das auch so, dass neue Produkte, neue Verfahren und neue Technologien gut durchgetestet gehören.
Wie so ein Strahlenmix oder auch nur die Einzelstrahlung ganz genau auf den Körper des Menschen (oder auch auf andere Körper z.B. Vögel, Insekten, Wale usw) wirken ist nicht so super gut erforscht.
Hier sollte mehr geforscht werden.
Aber ich hatte im Studium auch Biophysik. 2 Watt Strahlungsaufnahme durch den Körper sind meiner Meinung nach zu viel.
Das sind bei mir dann 200 Watt, also die Leistung zwei der damaligen 100 Watt-Birnen.

"Nicht einmal die Wissenschaft kennt bislang die Auswirkung, denn wie gefährlich und gesundheitsschädlich Handy-Strahlung tatsächlich ist, kann niemand abschließend bewerten. Deshalb unser Tipp: Gehen Sie auf Nummer sicher und greifen Sie zu einem Handy mit niedrigem Strahlenwert." schreibt die Elektronik Zeitung Chip. Das sehe ich auch so, und mahne zu Vorsicht.

https://www.chip.de/artikel/SAR-Wert-Handys-mit-geringer-Strahlenbelastu...
https://www.maz-online.de/Lokales/Potsdam/Mobilfunkstrahlung-knapp-unter...
http://emf2.bundesnetzagentur.de/karte.html

5 G bedeutet ganz viele neue Sender, die nicht auf Sendemasten sicher durch Absperrungen und die Höhe untergebracht sind. Die können dann manipuliert werden. Das System ist auch leichter zu hacken als die "alte" Mobilfunktechnik, weil die Sender nicht mehr hoch auf mit Türen und Zaun gesicheten Sendemasten sitzen sondern sich auf einen Dachboden etc verbergen können --wo dann Minicomputer mit Hack-Programmen angeschlossen werden könnten. Und von diesem Dachboden aus könnte dann ein Baby in einem Kinderbett in einem neu ausgebauter Dachwohnung gegenüber oder nebenan "bestrahlt" werden...vielleicht ist nur eine dünne Holzwand dazwischen.

https://www.sueddeutsche.de/digital/sicherheit-vernetzter-geraete-das-in...
https://www.rundschau-online.de/ratgeber/digital/deutlich-hoehere-strahl...
https://www.bsi-fuer-buerger.de/BSIFB/DE/Service/Aktuell/Informationen/A...

ES gibt ein paar OpenSource Forscher bei GNU ("liebe Hacker")
https://www.open5gcore.org/ Schon mit einer Himbeere (Raspi Minicomputer)
kann ins 5 G Netz eingegriffen werden.
https://de.wikipedia.org/wiki/Raspberry_Pi
https://www.fokus.fraunhofer.de/go/en/fokus_testbeds/5g_playground

Die Industrie will 5G benutzen um ihre Anlagen damit zu steuern, was natürlich sehr gefährlich ist, wenn diese Anlage im CyberKrieg gehackt würde. (Kann dann zu Chemie-"Unfällen" führen ) Außerdem gibt es kein flächendeckendes Glasfasernetz das Grundvorraussetzung für 5G ist. 5 G muss täglich ein Update kriegen, mindestens aber wöchentlich um Sicherheitslücken zu schliessen.
Meiner Meinung nach ist 5G eine einzige Sicherheitslücke:
https://www.lightreading.com/artificial-intelligence-machine-learning/at...

Zusammengefasst: Die Strahlungsschäden /Strahlungsbelastung muss endlich mal gründlich erforscht werden.

Und: Lieber zu vorsichtig als die Gesundheit zu risikieren.

PS:
Was auch eine gute Idee wäre, ist dass nachts von 1 Uhr bis 4 Uhr alles abgeschaltet wird was nicht für Sicherheit und Notfälle gebraucht wird. Angefangen von der samt Reklame über die allermeisten Handymasten, TV, Radio usw. .damit nachts mal wieder Ruhe ist und die Sterne gesehen werden können. Das ist meine private Meinung, die sich nicht durchsetzen lässt, weil sie heutzutage als zu extrem gilt.
Früher gab es mal einen Sendeschluss den es heute leider nicht mehr gibt.

Viele Grüße Ute Lehmann