Tom Schreiber
SPD
Profil öffnen

Frage von Cnhy Fpuarvqre an Tom Schreiber bezüglich Arbeit

# Arbeit 31. Mai. 2013 - 13:24

Sehr geehrter Herr Schreiber,

ein Zeitungsartikel in der FAZ vom 26.06.2013 zum Thema Studienabbrüche Deutscher Spitzenpolitiker hat mich dazu bewegt, einmal die Lebensläufe einzelner Politiker zu recherchieren. Neben der Sacharbeit, die Abgeordnete zu leisten haben, interessiert mich also auch, was der ein oder andere Abgeordnete vor seinem Wirken im Parlament "gemacht hat".

Im Parlament sitzt sicherlich ein Querschnitt der Bevölkerung, sodass dort natürlich auch Studenten und im nicht so optimalen Fall auch Studienabbrecher sitzen können.

In Ihrem Lebenslauf (wikipedia, Abgeordnetenhaus von Berlin sowie auf Ihrer persönlichen Homepage) steht, dass sie seit 2001 (also seit 12 Jahren) studieren. Mich würde, losgelöst von Ihrer politischen Arbeit, interessieren, ob sie tatsächlich noch studieren, einen Abschluss erlangt haben oder gar das Studium abgebrochen haben?

Hat Ihr Studium einen Einfluss auf Ihre Arbeit als Abgeordneter?

Vielen Dank!

Von: Cnhy Fpuarvqre

Antwort von Tom Schreiber (SPD)

Sehr geehrter Herr Schneider,

ich bedanke mich für Ihre Anfrage.

Ihre Recherchen sind sehr interessant. Wäre es Ihnen möglich, diese auch der Öffentlichkeit zur Verfügung zu stellen? Diese haben sicherlich einen Wert für die Allgemeinheit!

Zu mir:
Wie Sie sicherlich wissen, ist das Berliner Abgeordnetenhaus ein Teilzeit-Parlament. Es ist somit ein Unterschied zu Bayern. Dies bedeutet jedoch zwingend, dass die Abgeordneten weitere Berufe ausüben - oder eben auch ein Studium. Andere Kollegen sind Rechtsanwälte - als Beispiel.

Sie wollen wissen, warum ich seit 2001 studiere. Es ist leider Fakt, dass die Arbeit als Abgeordneter des Berliner Landesparlamentes wesentlich mehr Zeit in Anspruch nimmt - als nur 30 Stunden in der Woche. Dies bedeutet, dass sich meine Studienzeit leider verlängert hat.

Ich kann Ihnen versichern, dass ich weiterhin studiere. Dieses ist auch kurz vor dem Abschluss. Allerdings muss ich hinzufügen: Verzögerungen sind immer möglich, wenn sich die politischen Gegebenheiten verändern. Sie kennen sicherlich meine Tätigkeiten im Abgeordnetenhaus und meine Verantwortung in den Ausschüssen.

Zudem: Sie werden sicherlich verstehen, dass mir die Verantwortung vor meinen Wählerinnen und Wählern wichtiger ist als der formelle Abschluss. Mein Studium hat keinerlei Einfluss auf meine Arbeit als Abgeordneter. Als Parlamentarier ist dies zu trennen.
Dies bezieht sich im Übrigen genauso auf mögliche Tätigkeiten im öffentlichen Dienst und in der freien Wirtschaft.

Mit freundlichen Grüßen
Ihr Tom Schreiber