Thomas Domres

| Abgeordneter Brandenburg
Frage stellen
Jahrgang
1970
Wohnort
Perleberg
Berufliche Qualifikation
Altenpfleger
Ausgeübte Tätigkeit
Mitglied des Landtages
Liste
Landesliste, Platz 6
Parlament
Brandenburg
Wahlkreisergebnis
23,4 %
Wahlkreis
Prignitz I
Ein Mindestlohn von 8,50 Euro ist in Brandenburg zu niedrig.
Position von Thomas Domres: Stimme zu
DIE LINKE strebt die Einführung einer Lohnuntergrenze von 10 € bei öffentlichen Aufträgen an.
Arbeitsplätze haben Vorrang vor Umweltschutz.
Position von Thomas Domres: Neutral
Beides ist wichtig und soll nicht gegeneinander ausgespielt werden. Umweltschutz kann auch Arbeitsplätze schaffen. Wir wollen die Wirtschaft im Einklang mit der Umwelt entwickeln.
In Kitas soll es kleinere Gruppen als bislang geben.
Position von Thomas Domres: Stimme zu
Bei 1-3jährigen soll ein/e Erzieher/in auf 5 (statt bisher 6), bei den 3-6jährigen ein/e Erzieher/in auf 11 (statt bisher 12) Kinder kommen. Wir wollen dafür 1.500 Erzieherinnen und Erzieher einstellen.
Wegen der geringer werdenden Schülerzahlen sollen Lehrerstellen abgebaut werden.
Position von Thomas Domres: Lehne ab
Um die Schulausbildung zu verbessern und Unterrichtsausfälle zu vermeiden sollen bis 2019 3.600 ausscheidende Lehrkräfte ersetz und 800 Stellen neu geschaffen werden.
Privatschulen sollen wieder höhere Zuschüsse vom Land Brandenburg bekommen.
Position von Thomas Domres: Neutral
In Brandenburg soll keine Gemeinschaftsschule für alle eingeführt werden.
Position von Thomas Domres: Lehne ab
Aus pädagogischen und demografischen Erwägungen halten wir die Gemeinschaftsschule für ein zukunftsfähiges Modell für Brandenburg. Sie kann aber nur gelingen, wenn sie von den Beteiligten gewollt und auf freiwilliger Basis geschaffen wird. Die ersten Schritte wollen wir angehen.
Die Direktwahl von Landräten soll abgeschafft werden.
Position von Thomas Domres: Lehne ab
Die Direktwahl ist in wichtiges Element der demokratischen Teilhabe. Um erfolgreiche Wahlen zu gewährleisten, sollte die vorgeschriebene Mindestbeteiligungsquote abgesenkt werden.
Die Hürden für landesweite Volksbegehren sollten deutlich abgesenkt werden.
Position von Thomas Domres: Stimme zu
Volksbegehren sollen weiter erleichtert werden – DIE LINKE will durchsetzen, dass Unterschriften dafür auch auf der Straße gesammelt werden können.
Das Land muss die Energiewende voranbringen, auch wenn das höhere Strompreise bedeutet.
Position von Thomas Domres: Neutral
DIE LINKE wird auch künftig Initiativen starten, um eine weitere Erhöhung der Strompreise zu verhindern. DIE LINKE tritt für den Ausbau Erneuerbarer Energien ein. Höhere Strompreise sollten etwa durch Wegfall der Stromsteuer und der Industrierabatte und eine gerechtere Verteilung der Netzausbaukosten vermieden werden.
Der Energieträger Braunkohle ist für einen ausgewogenen Energiemix auch weiterhin unverzichtbar.
Position von Thomas Domres: Lehne ab
Unser Ziel ist es, dass spätestens ab 2040 keine Braunkohle mehr verstromt wird. Den Neubau von Braunkohlenkraftwerken lehnen wir ab. Unsere Energiepolitik verbindet Klima- und Umweltschutz, Versorgungssicherheit, Preisstabilität und Akzeptanz und Beteiligung für Energieerzeugung und -infrastruktur im Land.
Das Land muss den Kommunen mehr Geld zukommen lassen.
Position von Thomas Domres: Stimme zu
DIE LINKE in Brandenburg will in der kommenden Legislaturperiode die Investitionskraft der Kommunen deutlich stärken. Wir streben für die Jahre ab 2015 ein kommunales Investitionsprogramm mit einem Umfang von 100 Millionen Euro pro Jahr an. Damit werden Investitionen in Straßen und Brücken, Gebäudesanierung, Schulen und Sportstätten ermöglicht.
Brandenburg braucht genügend Polizisten: Die geplanten Stellenkürzungen darf es nicht geben.
Position von Thomas Domres: Neutral
2014 kommt die Polizei-Reform planmäßig auf den Prüfstand. Aus der fachlichen Bewertung sind dann Schlussfolgerungen für das weitere Vorgehen zu ziehen. Wir bleiben dabei, dass nicht der Personalabbau im Zentrum der Reform stehen darf. Am Wach- und Wechseldienst lassen wir keine Abstriche zu. Die flächendeckende Präsenz der Polizei bleibt erhalten.
Im öffentlichen Dienst muss weiter Personal abgebaut werden.
Position von Thomas Domres: Stimme zu
Aber wir wollen deutlich weniger Personal abbauen als bisher geplant. Der Zielpersonalbestand für 2020 soll bei 44.000 Beschäftigten liegen. Die Aufgaben in den Bereichen inklusive Bildung, öffentliche Sicherheit, Justiz, Finanzverwaltung und Genehmigung und Überwachung sind sonst nicht zu leisten.
Der Landesverfassungsschutz soll abgeschafft werden.
Position von Thomas Domres: Stimme zu
DIE LINKE will eine grundsätzliche Diskussion über die Arbeit und die gesetzlichen Grundlagen des Verfassungsschutzes. Notwendig ist ein Ausbau der parlamentarischen Kontrolle über die Arbeit der Sicherheitsbehörden, insbesondere des Verfassungsschutzes, sowohl bezüglich ihrer Arbeitsweise als auch und vor allem der Grundrichtungen ihrer Tätigkeit.
Politiker sollten besser bezahlt werden.
Position von Thomas Domres: Lehne ab
Wenn die Bevölkerungszahl sinkt, soll entsprechend auch die Zahl der Landtagsabgeordneten von derzeit 88 sinken.
Position von Thomas Domres: Lehne ab
Die Zahl der Abgeordneten ist nicht nur von der Bevölkerungszahl abhängig, sondern vor allem auch von den zu bewältigenden Aufgaben. Die politisch gewählte Volksvertretung darf der mächtigen Ministerialbürokratie nicht kraftlos gegenüber stehen.
Der Bau des Flughafens BER in Schönefeld soll abgebrochen und ein neuer Standort gesucht werden.
Position von Thomas Domres: Lehne ab
Die Standortwahl Schönefeld war falsch und ist von den LINKEN abgelehnt worden. Das lässt sich jetzt aber nicht mehr zurückdrehen.
Am neuen Flughafen Berlin-Brandenburg soll ein strenges Nachtflugverbot von 22 Uhr bis 6 Uhr gelten.
Position von Thomas Domres: Stimme zu
DIE LINKE setzt sich weiterhin dafür ein, dass dieses Anliegen des Volksbegehrens umgesetzt wird. Leider geht das nur gemeinsam mit dem Bund und Berlin.
Brandenburg und Berlin sollten eine Länderehe anstreben.
Position von Thomas Domres: Lehne ab
Ein wichtiger Schritt nach vorn wäre ein gemeinsames neues Entwicklungskonzept für die Region. Es soll gemeinsame Vorhaben, Entwicklungsschwerpunkte, eine abgestimmte Raumplanung und vereinbarte öffentliche Investitionen festlegen. Anzustreben wäre eine vertiefte Kooperation und Arbeitsteilung zwischen benachbarten Brandenburger Kommunen und Berliner Bezirken.

Über Thomas Domres

am 4. Juli 1970 in Perleberg geboren

seit dem arbeite und lebe ich mit kurzen Unterbrechungen in Perleberg

ich habe die POS "Juri Gagarin" besucht

1987 bis 1989 Berufsausbildung zum Landmaschinen- und Traktorenschlosser im damaligen Kreisbetrieb für Landtechnik in Karstädt.

1989 bis 1991 Wehrdienst, davon jeweils ein Jahr bei der NVA und bei der Bundeswehr.

1991 bis 1993 Umschulung zum staatlich anerkannten Altenpfleger an der Medizinischen Fachschule in Wittenberge

1993 bis 1999  Arbeit als Altenpfleger beim Landesausschuss für Innere Mission in einem Altenpflegeheim in Perleberg.

Seit 1999 Mitglied des Landtages Brandenburg, dabei:
- von 2004 bis 2012 Vorsitzender des Petitionsausschusses
- seit August 2012 Parlamentarischer Geschäftsführer, Energiepolitischer Sprecher der Fraktion DIE LINKE im Landtag Brandenburg.
- Mitglied im Präsidium des Landtages und des Hauptausschusses
- seit 1990 Mitglied der PDS und dann DIE LINKE

Seit 1993 Mitglied der Stadtverordnetenversammlung Perleberg und seit 2008 Mitglied im Kreistag Prignitz

Ich bin Mitglied im VVN-BdA, im NABU, Weißer Ring, DRK, der Wirtschaftsinitiative Westprignitz e.V.

Und sonst?
Gerne gehe ich mit meinem Sohn angeln und zum Fußball, höre Musik und gehe in Konzerte
 

# Region 22Nov2016

Sehr geehrter Herr Domres,

als ehemaliger Prignitzer würde ich gerne Ihre Meinung zur angestrebten Kreisgebietsreform erfahren und dabei...

Von: Markus Neumann

Diese Frage wurde noch nicht beantwortet.

%
0 von insgesamt
1 Fragen beantwortet
0 Tage durchschnittliche Antwortzeit
Fragen nach Kategorien

Frage stellen

Bitte füllen Sie alle mit * gekennzeichneten Felder aus.

Moderation

Die Freischaltung von Fragen kann je nach Nutzeraufkommen u.U. einige Stunden dauern, da alle eingehenden Fragen von einem Moderatorenteam überprüft werden. Ich habe den Moderations-Codex gelesen und sichergestellt, dass meine Frage nicht gegen diesen verstößt. Falls meine Frage nicht freigeschaltet werden kann, werde ich darüber von einem Moderator informiert.

Datenschutz

Aus Gründen der Rechtssicherheit wird Ihre IP-Adresse gespeichert, aber nicht veröffentlicht oder an Dritte weitergegeben. Weitere Informationen erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.