Sylvia Löhrmann

| Kandidatin Nordrhein-Westfalen 2012-2017
Frage stellen
Jahrgang
1957
Wohnort
Solingen
Berufliche Qualifikation
Oberstudienrätin, Lehrerin
Ausgeübte Tätigkeit
Ministerin für Schule und Weiterbildung und stellvertretende Ministerpräsidentin des Landes NRW
Wahlkreis

Wahlkreis 34: Solingen I

Wahlkreisergebnis: 12,6 % (eingezogen über Liste)

Parlament
Nordrhein-Westfalen 2012-2017

Die politischen Ziele von Sylvia Löhrmann

Eine Auswahl der wichtigsten politischen Ziele im Folgenden, wobei die Reihenfolge keine Aussage zu Prioritäten darstellt - weitere Informationen unter www.gruene-nrw.de.

Fortsetzung der erfolgreichen rot-grünen Landesregierung, eine beschleunigte Energiewende vorantreiben, ein grünes und gesundes NRW schaffen, zukunftsfähige Mobilität für alle, Städte und Gemeinden weiter stärken sowie NRW sozial gerechter und noch demokratischer machen.

Speziell für den Bereich Schule möchte ich:

Weiterhin an einem gerechteren und leistungsfähigeren Bildungssystem arbeiten, das alle Talente fördert und alle Potenziale entwickelt. Gute Bildung ist nämlich ein entscheidender Baustein für Chancengleichheit, Gerechtigkeit, Partizipation, Demokratie, sozialen Zusammenhalt, für die persönliche Zukunft und die Zukunft Nordrhein-Westfalens. Deswegen möchte ich, dass das längere gemeinsame Lernen weiter von unten wachsen kann, den Ganztag ausbauen und Schulen zu einem Lern- und Lebensort machen. Denn voneinander und miteinander lernen bedeutet Respekt, Wertschätzung und Beteiligung. Das sind die Werte, die die neue Schulkultur NRWs prägen.

Weiterhin: den Rechtsanspruch für Kinder mit Handicap auf inklusive Bildung schnellstmöglich gesetzlich verankern. Für die erfolgreiche Umsetzung möchte ich zusätzliche personelle Ressourcen bereitstellen, die Ausbildung aller Lehrerinnen und Lehrer verändern und eine Fortbildungsoffensive starten. So stellen wir sicher, dass die Lehrkräfte dem Anspruch der Inklusion gerecht werden können und niemand von den Beteiligten überfordert oder alleine gelassen wird.

Über Sylvia Löhrmann

März 2012
nach Auflösung des Landtags und Notwendigkeit einer Neuwahl
erneute Nominierung als Spitzenkandidatin durch Bündnis 90/Die Grünen NRW

seit Juli 2010
Ministerin für Schule und Weiterbildung des Landes NRW sowie stellvertretende Ministerpräsidentin

Mai 2008 bis Juni 2010
Nach einstimmiger Wahl weiterhin Vorsitzende der grünen Landtagsfraktion
Mitglied im Hauptausschuss, im Ältestenrat und im Ausschuss für Schule und Weiterbildung
Stellvertretende Vorsitzende der Deutsch-Israelischen Parlamentariergruppe.

2000, 2005, 2010
Wiederwahl in den Landtag NRW
Fraktionsvorsitzende und europapolitische Sprecherin.

Seit 1999
Fraktionssprecherin der Landtagsfraktion.

1998-1999
Parlamentarische Geschäftsführerin der Landtagsfraktion.

Seit 1995
Landtagsabgeordnete.

1994-95
Fachberaterin für Gleichstellungsangelegenheiten bei der Bezirksregierung Düsseldorf, Erarbeitung eines Frauenförderplans, Vernetzungsarbeit zur Mädchenförderung.

1989-98
Ratsmitglied und Fraktionssprecherin in Solingen.

1989 und 1994
Spitzenkandidatin der Grünen zur Kommunalwahl in Solingen.

Seit 1985
Mitglied der Grünen, Vorstandsarbeit.

1984-95
Lehrerin an der Städtischen Gesamtschule Solingen, Vorsitzende des LehrerInnenrates, Mitglied der erweiterten Schulleitung, Mitarbeit in der regionalen Arbeitsstelle zur Förderung ausländischer Kinder und Jugendlicher (RAA), Solingen, bei der Konzeptentwicklung und bei der Beratungsarbeit.

1982-84
Referendariat an verschiedenen Duisburger Schulen.

1975-81
Studium an der Ruhr-Universität Bochum, Lehramt Sekundarstufe I und II,
Fächer: Englisch und Deutsch.

1975
Abitur am katholischen Mädchengymnasium Beatae Mariae Virginis (BMV).

1957
geboren in Essen

Alle Fragen in der Übersicht
# Gesundheit 12Mai2012

Sehr geehrte Spitzenkandidatin,

Frage Nummer 1:
Warum sollte vor folgendem Hintergrund Heide Simonis, geb. Steinhardt (SPD) und eine...

Von: Puevfgvnar Mvzzreznaa

Antwort von Sylvia Löhrmann
DIE GRÜNEN

(...) Die im Auftrag des Bundesamtes für Strahlenschutz (BfS) durchgeführte große „Epidemiologische Studie zu Kinderkrebs in der Umgebung von Kernkraftwerken (KiKK-Studie)“ von 2007 hat in der Tat die (ehemaligen) Atomstandorte in NRW (Hamm-Uentrop, Würgassen, Forschungsreaktor Jülich) leider nicht untersucht. Wir Grüne in NRW halten die Ergebnisse dieser Studie dennoch für eindeutig und auch für NRW maßgebend: auch der Normalbetrieb eines Atomkraftwerkes führt bereits zu erhöhtem Auftreten von Kinderkrebs bzw. Leukämie in der Umgebung dieser Anlagen. (...)

Sehr geehrte Frau Löhrmann,

die Beobachtung von Joachim Paul (Piraten) das 10% der Tätigkeit der Lehrer delegierbare Verwaltungstätigkeit...

Von: Qvrgevpu Xerof

Antwort von Sylvia Löhrmann
DIE GRÜNEN

Diese Frage wurde noch nicht beantwortet.

Sehr geehrte Frau Löhrmann,

der in einer anderen Frage zitierte Abschnitt aus der Schulordnung hat mich stutzig gemacht. Dort steht, dass...

Von: Rqhneq Ubszrvfgre

Antwort von Sylvia Löhrmann
DIE GRÜNEN

(...) Über handwerkliche Fehler beim Bildungs- und Teilhabepaket möchte ich an dieser Stelle nicht spekulieren. (...)

Sehr geehrte Frau Löhrmann,

Ich habe von vielen Lehrern in meiner Schule gehört, dass das Sezieren in der Schule verboten ist. Daher wollte...

Von: Naavxn Cnyz

Antwort von Sylvia Löhrmann
DIE GRÜNEN

Diese Frage wurde noch nicht beantwortet.

# Wirtschaft 11Mai2012

Guten Tag Frau Löhrmann,

mich regt folgendes auf und ich würde gerne ein paar Antworten von Ihnen bekommen und ihr Meinungsbild...

Von: Senax Wnafra

Antwort von Sylvia Löhrmann
DIE GRÜNEN

(...) Meine Partei findet aber auch, dass ins Astronomische schießende Gehälter nicht zu rechtfertigen sind. (...)

"Wir brauchen wieder mehr Kinder und die Belange der Kinder liegen und am Herzen."
In der Presse wird nur positives berichtet.Tatsache ist...

Von: Hqb Xyrva

Antwort von Sylvia Löhrmann
DIE GRÜNEN

(...) Das waren damals über 85 Millionen Euro, die Hälfte des Betrags, den sich die Kommunen bei den Eltern nicht holen konnten. Bei Einführung landeseinheitlicher Regelungen hätten die Kommunen aber heute Anspruch auf eine vollständige Kompensation durch das Landes. Dies gilt laut Landesverfassung (Konnexitätsgebot) für alle rechtlichen Neuregelungen, die das Land beschließt und die die Kommunen betreffen. (...)

Sehr geehrte Frau Löhrmann,

ich möchte noch einmal auf Ihre Antwort auf die Frage von Herrn Jnygre Ubunhf...

Von: Ntarf Erxre

Antwort von Sylvia Löhrmann
DIE GRÜNEN

(...) Angesichts der anders zusammengesetzten Schülerschaft an Gesamtschulen - nämlich mit vielen Schülerinnen und Schülern, denen in der 4. Klasse kein Abitur zugetraut und eine Gymnasialempfehlung verweigert wurde - finde ich es außerordentlich erfreulich und beachtlich, wie viele Schülerinnen und Schüler an den Gesamtschulen zum Abitur geführt werden und dass die durchschnittliche Abiturnote sehr nahe am Durchschnitt der AbiturientInnen an Gymnasien ist. (...)

Guten Tag!
Ich würde gerne wissen, ob Sie sich nach der Landtagswahl für eine Senkung des Wahlalters auf 16 Jahre einsetzen würden.

Von: Owöea Ratry

Antwort von Sylvia Löhrmann
DIE GRÜNEN

(...) Selbstverständlich werde ich mich weiter dafür einsetzen, das Wahlalter auch für Landtagswahlen auf 16 Jahre herabzusetzen. (...)

Ich bin der Auffassung, daß auch nicht abgegebene Stimmen bei einer Wahl Stimmen sind, die es wert sind, gehört und gewichtet zu werden.

"...

Von: Qrgyrs Xyrvaryfra

Antwort von Sylvia Löhrmann
DIE GRÜNEN

(...) Ich hielte es allerdings für verfehlt, ein Parlament entsprechend des Nicht-Wähler-Anteils zu verkleinern, weil damit den Wünschen und Interessen der Nicht-Wähler mitnichten entsprochen wird - die kennen wir ja in der Regel gar nicht. Mein Anspruch an mündige BürgerInnen in einem demokratisch verfassten Staat ist, dass sie sich ihre Entscheidung, zur Wahl zu gehen oder nicht, wirklich überlegen. (...)

Sehr geehrte Frau Löhrmann,

an Gesamtschulen gibt es keine Versetzungsregel. Das heisst, dass Schüler die 9. Klasse errreichen, ohne...

Von: Jnygre Ubunhf

Antwort von Sylvia Löhrmann
DIE GRÜNEN

(...) Richtig ist, dass es allgemeiner Konsens - auch in der von mir initiierten Bildungskonferenz - ist, das Sitzenbleiben möglichst zu vermeiden. Zum einen ist wissenschaftlich erwiesen, dass dieses häufig nicht zu einer erfolgreichen Schullaufbahn oder einem Schulabschluss führt, zum anderen ist es auch volkswirtschaftlich fragwürdig, da einfach zu teuer. (...)

Sehr geehrte Frau Löhrmann!

Ich bin Bürger der Gemeinde Wilnsdorf. Zurzeit habe ich das Problem, dass ich immer noch nicht weiß, wann und...

Von: Hyevpu Züyyre

Antwort von Sylvia Löhrmann
DIE GRÜNEN

(...) Das Land setzt den Rahmen, aber die Kommune ist als Schulträger für die einzelnen Schulen und das konkrete Anmeldeverfahren zuständig. Es ist sehr ärgerlich, wenn die nötige Elterninformation auf kurzfristig anberaumten Informationsabenden, zu denen nicht ordentlich eingeladen wird, stattfinden. (...)

Guten Tag Löhrmann,

ich stehe in NRW vor der Entscheidung, die Grünen oder die Piraten zu wählen.
Die Günen, also Sie, machen sich...

Von: Enaqbycu Qbuz

Antwort von Sylvia Löhrmann
DIE GRÜNEN

(...) die Diskussion über eine Kulturflatrate steht erst am Anfang. Ob es zu dieser Art der Abgabe überhaupt kommt, steht noch nicht fest. (...)

%
14 von insgesamt
20 Fragen beantwortet
28 Tage durchschnittliche Antwortzeit
Fragen nach Kategorien

Frage stellen

Die Fragefunktion in diesem Profil wurde geschlossen.

Moderation

Die Freischaltung von Fragen kann je nach Nutzeraufkommen u.U. einige Stunden dauern, da alle eingehenden Fragen von einem Moderatorenteam überprüft werden. Ich habe den Moderations-Codex gelesen und sichergestellt, dass meine Frage nicht gegen diesen verstößt. Falls meine Frage nicht freigeschaltet werden kann, werde ich darüber von einem Moderator informiert.

Datenschutz

Aus Gründen der Rechtssicherheit wird Ihre IP-Adresse gespeichert, aber nicht veröffentlicht oder an Dritte weitergegeben. Weitere Informationen erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.