Swen Schulz
SPD
Profil öffnen

Frage von Tnoevryn Yhpx an Swen Schulz bezüglich Bildung und Forschung

# Bildung und Forschung 03. Sep. 2013 - 16:48

Sehr geehrter Herr Schulz,

Da ja ihr Spitzenkandidat für soziale Gerechtigkeit sich einsetzt hier meine Frage an Sie:

Unsere Tochter hat nach dem jetzt bestandnen Abitur nichts an den Berliner u. Brandenburgischen Unis bekommen,so dass wir auf die Hamburger Fernuni gestoßen sind mit Studienzentrum in Berlin.
wie kann es nun angehen, dass gleiches nicht gleich bei uns/ BVG behandelt wird.
unserer Tochter, ohne Einkommen, wird eine Ermäßigung BVG verwehrt, die Studierenden der Fernuni Hagen mit Studienzentrum in Berlin erhalten diese!!!!! Dies ist eine schreiende Ungerechtigkeit, total unsozial, wie können wir dagegen vorgehen? Was Raten Sie uns???? sie fällt ohne Einkommen trotz Immatrikulation durch alle Rosten... Warum gibt es hier in diesem Bereich solche Ungleichheit???

Gruß
Luck

Von: Tnoevryn Yhpx

Antwort von Swen Schulz (SPD)

Sehr geehrte Frau Luck,

vielen Dank für Ihre Frage.

Die von Ihnen geschilderte Problematik der ermäßigten Tickets für Berliner Studierende an Fernuniversitäten war mir tatsächlich bisher nicht bekannt. Ich habe mich daher in Ihrem Anliegen an die Berliner Verkehrsbetriebe BVG gewandt, um dort den Sachverhalt klären zu lassen.

Sobald ich von dort eine Antwort erhalte, werde ich die Informationen gerne an Sie weiterleiten. Hierfür bzw. für eventuelle Nachfragen bitte ich Sie, mir über mein Büro Ihre direkten Kontaktdaten zu übermitteln.

Sie erreichen mich direkt unter

Swen Schulz, MdB
Deutscher Bundestag
Platz der Republik 1
11011 Berlin
oder per E-Mail unter
swen.schulz@bundestag.de

Swen Schulz, MdB

Ergänzung von Swen Schulz (SPD)

Sehr geehrte Frau Luck,

bezüglich Ihres Anliegens liegt mir eine Antwort der Berliner Verkehrsbetriebe BVG vor.

Die BVG teilt mir u.a. Folgendes mit:
„Nachdem die BVG im Jahr 2007 darüber informiert wurde, dass die Fernuniversität Hagen ein Studienzentrum in Berlin und somit eine Örtlichkeit im Geltungsbereich des VBB-Tarifs eingerichtet hat, wurde in Abstimmung mit den anderen in Berlin tätigen Verkehrsunternehmen vereinbart, dass Studierende an der Fernuniversität Hagen den Ausbildungstarif nach den im VBB-Tarif festgelegten Regularien nutzen können, wenn auf dem Studienausweis der Fernuniversität Hagen explizit als Studienzentrum „Berlin“ vermerkt ist.
Eine Anwendung der vereinbarten Regelung auch für die Studierenden der Fernuniversität Hamburg erfolgte bisher nicht, weil weder der BVG noch den anderen Berliner Verkehrsunternehmen bekannt war, dass auch die Fernuniversität Hamburg in Berlin ein Studienzentrum betreibt.“

Die Lösung könnte also darin liegen, dass die Fernuniversität Hamburg an die BVG herantritt mit dem Hinweis, dass die Universität ein Studienzentrum in Berlin unterhält. Gerne übersende ich Ihnen den kompletten Schriftverkehr, damit Ihre Tochter eventuell die Informationen an ihre Universität weitergeben kann. Hierfür benötige ich allerdings Ihre direkten Daten, die Sie übermitteln können an:

Swen Schulz, MdB