Sven Lehmann
DIE GRÜNEN
Profil öffnen

Frage von Puevfgbcu Uüoraguny an Sven Lehmann bezüglich Demokratie und Bürgerrechte

# Demokratie und Bürgerrechte 07. Mai. 2019 - 18:16

Sehr geehrter Herr Lehmann,
sind Sie für eine Widerspruchslösung beim Thema Organspenden? Werden Sie für den Spahn/Lauterbachentwurf stimmen?
Mit freundlichen Grüßen
Christoph Hübenthal

Von: Puevfgbcu Uüoraguny

Antwort von Sven Lehmann (GRÜNE) 14. Mai. 2019 - 13:07
Dauer bis zur Antwort: 6 Tage 18 Stunden

Sehr geehrter Herr Uüoraguny,

vielen Dank für Ihre Frage vom 07. Mai 2019 zur Widerspruchslösung bei der Organspende.

Wir Grüne setzen uns dafür ein, dass es im Rahmen der Aufklärungsarbeit zu einer Verbesserung der Organspenderate kommt. Hierfür bedarf es unter anderem einer besseren Organisation innerhalb der Krankenhäuser und mehr ärztlicher Beratung zum Thema.

Den Gesetzesentwurf zur Widerspruchslösung bei der Organspende von Gesundheitsminister Spahn und dem SPD-Abgeordneten Karl Lauterbach lehne ich ab. Ein Schweigen darf bei einer solch persönlichen Frage keine Zustimmung bedeuten.

Meine Kollegin Frau Dr. Kirsten Kappert-Gonther hat in Zusammenarbeit mit einer interfraktionellen Parlamentariergruppe einen Gesetzesentwurf vorgelegt, der anstelle einer Widerspruchslösung eine selbstbestimmte, gut informierte und vor allem freiwillige Entscheidung für eine Organspende realisieren soll. Dabei soll es neben dem Organspendeausweis auch die Möglichkeit geben, sich selbstständig in einem Online-Register für die Organspende eintragen zu können. Bei sich widersprechender Erklärungen zur Organspende soll die Verantwortung nicht auf Angehörige übertragen werden, sondern die Erklärung gelten, die zuletzt abgegeben wurde. Sofern diese nicht ermittelt werden kann, gilt die Entscheidung mit der geringsten Eingriffstiefe. Im Zweifelsfall sollen keine Organe entnommen werden.

Wie Sie an meiner Antwort sehen können, kann es bei diesem äußerst persönlichen und komplizierten Thema keine einfache Lösung gegeben. Aus diesem Grund ist es umso wichtiger, dass sich die Menschen mit dem Thema Organspende auseinandersetzen und ihre jeweilige Entscheidung dazu festhalten. Gezwungen werden sollte allerdings niemand.

Ich hoffe, dass ich Ihre Frage damit beantworten konnte.

Mit freundlichen Grüßen
Sven Lehmann