Stephan Rauhut

| Kandidat Bundestag
© GEZETT
Frage stellen
Jahrgang
1972
Wohnort
Berlin
Berufliche Qualifikation
Theologe u. Ingenieur
Ausgeübte Tätigkeit
Geschäftsführer
Wahlkreis

Wahlkreis 75: Berlin-Mitte

Wahlkreisergebnis: 20,5 %

Liste
Landesliste Berlin, Platz 8
Parlament
Bundestag

Bundestag

Dieselfahrzeuge sollen wegen ihres hohen Schadstoffausstoßes aus den Innenstädten verbannt werden.
Position von Stephan Rauhut: Stimme zu
Besser wäre es noch die Konzernmanager, Lobbyisten und Politiker aus den Machtzentren zu verbannen, die jahrzehntelang wegschauten und mit den Automobilkonzernen kungelten, die den Schadstoffausstoß ihrer Fahrzeuge manipulierten und Kartelle bildeten – zum Schaden der Gesellschaft und der Umwelt.
Die Politik soll festlegen, wie viele Flüchtlinge Deutschland jedes Jahr aufnimmt.
Position von Stephan Rauhut: Lehne ab
Deutschland ist ein reiches Land, auch wenn bisher nur Wenige davon profitieren. Wir können Fluchtursachen bekämpfen UND Flüchtlingen helfen. Statt Obergrenzen brauchen wir gute Integrationsbedingungen sowie eine faire Welthandelsordnung und friedliche Konfliktprävention in Krisenregionen.
Massentierhaltung muss reduziert werden, auch wenn das höhere Fleischpreise bedeutet.
Position von Stephan Rauhut: Stimme zu
Zur Vermeidung von Altersarmut müssen die Renten deutlich erhöht werden.
Position von Stephan Rauhut: Stimme zu
Wir brauchen wieder ein Rentenniveau von 53 % und eine Mindestrente von 1050 Euro. Alle erwerbstätigen Bürger, auch Politiker, müssen in die Rentenversicherung einzahlen. Das Riestersystem gehört abgeschafft. Wenn alle einzahlen ist eine gute Rente bereits nach 40 Beitragsjahren möglich.
Vermieter sollen ohne eine staatliche Mietpreisbremse entscheiden können, wie viel Miete sie verlangen.
Position von Stephan Rauhut: Lehne ab
Die Mieten vor allem in Städten sind zu hoch. Ein renditegetriebener Wohnungsmarkt schafft niemals bezahlbaren Wohnraum. Eine Mietpreisbremse kann helfen, aber sie muss erstmal funktionieren. Viel wichtiger noch ist ein starker öffentlicher Wohnungssektor, der sich als Daseinsvorsorge versteht.
Es muss ein verbindliches Lobbyregister geben, in dem u.a. Kontakte zwischen Interessenvertretern und Politikern veröffentlicht werden.
Position von Stephan Rauhut: Stimme zu
Ein Lobbyregister ist ein guter Schritt, um Transparenz in politische Entscheidungen zu bringen. So kann man nachvollziehen, wer mit wem redet. DIE LINKE will noch einen Schritt weiter gehen und Spenden von Unternehmen an Parteien verbieten. Politik darf nicht käuflich sein!
Ein vollständiges Verbot von Gentechnik in der Landwirtschaft darf es nicht geben.
Position von Stephan Rauhut: Lehne ab
Auf Autobahnen soll es ein flächendeckendes Tempolimit von 130 km/h geben.
Position von Stephan Rauhut: Stimme zu
Eigentlich reichen auch 120 Km/h. Vor allem aber müssen die Autobahnen in öffentlicher Hand bleiben und sicher und gepflegt betrieben werden. Gleichzeitig müssen nachhaltige Verkehrsmittel stärker gefördert werden und zwar ohne Schummelei und bezahlbar!
Es soll einen verbindlichen Volksentscheid auf Bundesebene geben.
Position von Stephan Rauhut: Stimme zu
Volksentscheide bringen unsere Demokratie voran und machen Politik spannend, weil Bürger direkten Einfluss auf Gesetze nehmen können. Werden Gesetzesvorhaben vorher vom Bundesverfassungsgericht geprüft, besteht auch keine Gefahr, dass Volksentscheide gegen das Grundgesetz verstoßen können.
Die Sicherheitsbehörden sollen mehr Befugnisse zur Terrorabwehr bekommen, auch wenn dafür Freiheitsrechte eingeschränkt werden müssen.
Position von Stephan Rauhut: Lehne ab
Der NSU hat das Versagen von Sicherheitsbehörden aufgezeigt. Institutionen und Maßnahmen für öffentliche Sicherheit müssen transparent und kontrollierbar sein. Keine neuen Befugnisse, da die Behörden ihre jetzigen schon übertreten. Der Fokus muss auf Prävention und guter Amtsführung liegen.
Der Kohleabbau als wichtige Übergangstechnologie muss weiterhin staatlich gefördert werden.
Position von Stephan Rauhut: Lehne ab
Der Klimaschutz erfordert massive CO2-Senkungen. Den Beschäftigten in der Kohleindustrie müssen Weiterbildungs- und Umschulungsmaßnahmen angeboten werden, um ihnen Perspektiven in anderen Branchen, wie z.B. erneuerbare Energien oder dem ÖPNV-Ausbau, zu bieten.
Die Kitabetreuung von Kindern soll grundsätzlich kostenlos sein.
Position von Stephan Rauhut: Stimme zu
Die Elternbeiträge müssen abgeschafft werden bei gleichzeitiger qualitativer Aufwertung des Angebots. Mahlzeiten müssen kostenlos sein. Bildung darf von der Kita bis zum Ausbildungsabschluss niemals vom Geldbeutel der Eltern abhängen.
Die Bundesregierung soll keine Rüstungsexporte in Konfliktregionen wie der Arabischen Halbinsel genehmigen.
Position von Stephan Rauhut: Stimme zu
Wir wollen alle Rüstungsexporte verbieten. Waffen schaffen keinen Frieden! Das schließt insbesondere Krisenregionen und autoritäre Staaten wie Saudi-Arabien aus, die Terrornetzwerke finanzieren.
Afghanistan ist ein sicheres Herkunftsland, in das Abschiebungen möglich sein müssen.
Position von Stephan Rauhut: Lehne ab
Die Bundeswehr und viele andere Armeen sind immer noch in Afghanistan. Innenminister De Maizière reist mit kugelsicherer Weste in dieses Land. Das sollte als Antwort genügen.
Die Kirchensteuer soll abgeschafft werden.
Position von Stephan Rauhut: Stimme zu
Die EU hat nur dann eine Zukunft, wenn die Mitgliedsstaaten auf Kompetenzen verzichten.
Position von Stephan Rauhut: Stimme zu
Viele Probleme sind nur europäisch zu lösen. Gleichzeitig herrscht keine Demokratie auf europäischer Ebene. Kompetenzen dürfen nur abgegeben werden, wenn gleichzeitig das europäische Parlament ein wirkliches Parlament wird. Auch dann werden Nationalstaaten noch eine wichtige Rolle spielen.
Der Spitzensteuersatz soll deutlich erhöht werden, mindestens wieder auf 53% wie in den 1990er Jahren.
Position von Stephan Rauhut: Stimme zu
Gering- und Mittelverdiener zahlen zu viel Steuern. Superreiche hingegen zu wenig. Bis 7100 Euro/Monat sollen Bürger entlastet werden. Wer mehr verdient, zahlt schrittweise mehr. Die Mehreinnahmen werden investiert in gute Bildung, öffentliche Infrastruktur und Daseinsvorsorge. Zum Wohle aller!
Zeitlich befristete Arbeitsverträge sind erforderlich, damit Unternehmen flexibel sein können.
Position von Stephan Rauhut: Lehne ab
Befristungen und andere Formen flexibler Arbeit bedeuten für viele Menschen Unsicherheit und Stress. Wir brauchen eine neue Vollzeit von 30h pro Woche. Sachgrundlose Befristungen gehören verboten. Eine Flexibilitätszulage von 10% auf den Lohn verhindert Missbrauch und kommt Arbeitnehmern zu Gute.
Der Besitz und Anbau von Cannabis soll legalisiert werden.
Position von Stephan Rauhut: Stimme zu
Weil Menschen immer älter werden, sollen sie auch länger arbeiten.
Position von Stephan Rauhut: Lehne ab
Das Land wird immer produktiver, aber der Reichtum kommt nur bei den Oberen an. Mit guten Löhnen und einer solidarischen Rente, in die alle einzahlen, sind gute Renten möglich. Niemand muss dann bis 67 arbeiten.
Parteispenden von Unternehmen und Verbänden sollen verboten werden.
Position von Stephan Rauhut: Stimme zu
Dieser Schritt ist sehr wichtig! Politik darf nicht käuflich sein. Parteien machen sich durch Unternehmensspenden von ihnen abhängig. Wir wollen eine Politik, die dem Allgemeinwohl dient. Von Bürgern, für Bürger!
Die Öffentlichkeit muss bei Verhandlungen zu Freihandelsabkommen wie TTIP und CETA stärker beteiligt werden.
Position von Stephan Rauhut: Stimme zu

Über Stephan Rauhut

Ich wurde im Jahr 1972 geboren und wuchs als mittleres von sieben Kindern in einfachen Verhältnissen in Hamburg auf. Die Leidenschaft für Naturwissenschaften führte mich nach dem Abitur zum Ingenieursstudium. Anschließend arbeitete ich über Jahre erfolgreich im Management für ein großes deutsches Luftfahrtunternehmen.

Im Jahr 2004 gab ich mit einem zweiten Studium im Fach Theologie meinem Leben eine neue Richtung. Seit 2009 arbeite ich aktiv daran, den Campus der Reformationskirche im Beusselkiez von einem Ensemble leerstehender Gebäude zu einem Ort der Begegnung vielfältiger Kulturen zu machen. Ebensolange bin ich in zahlreichen Kiez- und Stadtteilinitiativen und -vertretungen im Berliner Stadtteil Moabit aktiv. Seit 2015 bin ich Geschäftsführer des Modellprojekts REFO-Campus der Evangelischen Kirche in der Moabiter Wiclefstraße.

2016 kandidierte ich als parteiloser Kandidat für DIE LINKE bei der Abgeordnetenhauswahl und konnte ein Ergebnis von 19% der Erststimmen erzielen. Für die diesjährige Bundestagswahl kandidiere ich diesmal als Parteimitglied für DIE LINKE als Direktkandidat in Berlin-Mitte (Wahlkreis 75).

Alle Fragen in der Übersicht
# Familie 19Sep2017

Guten Tag Stephan Rauhut,

Wie setzen Sie sich für die Rechte von Trans*- und Inter*personen ein?
Was tun Sie für die LGBTIQ*-...

Von: Rin Ervpuubys

Antwort von Stephan Rauhut
DIE LINKE

(...) Wir wollen auf allen nötigen Ebenen für Geschlechtergerechtigkeit kämpfen. Das heißt, dass Operationen nur mit Einwilligung erfolgen, dass Trans*sein nicht als Krankheit gilt, dass Inter*Personen nicht schlechter gestellt sind, als Trans*Personen. (...)

(...) Wie Sie sehen, gehört das Thema daher in viele Bereiche und ist von grundliegender Bedeutung. Daher meine Frage, welche konkreten Ideen und Maßnahmen Sie zur Reform oder Abschaffung dieses auf verschiedensten Ebenen unhaltbaren Rundfunksystems haben oder planen. (...)

Von: Byvire U. Ureqr

Antwort von Stephan Rauhut
DIE LINKE

(...) Bitte zögern Sie aber nicht, nötigenfalls nochmal persönlich ( steve.rauhut@dielinke.berlin ) nachzuhaken. Was die Unabhängigkeit der Räte betrifft, so halten wir die rechtliche und institutionelle Aufstellung der Räte für grundsätzlich hinreichend, um die Unabhängigkeit der öffentlichen Medien weitestgehend zu gewährleisten. Das schließt nicht vollends aus, dass es wie im Falle des mutmaßlichen Seehoferschen Einflussnahmeversuchs ( http://www.sueddeutsche.de/bayern/anruf-beim-zdf-csu-wollte-bericht-uebe... ) auch in diesem Bereich zu Problemen kommen kann. (...)

# Sicherheit 8Sep2017

Hi Steve,

du schreibst als Antwort auf Christians Frage zum Thema Sicherheit: "Viele Verbrechen passieren auf Straßen und Plätzen. Darum...

Von: Gubefgra Züyyre

Antwort von Stephan Rauhut
DIE LINKE

(...) Dies muss kritisiert werden und alles Mögliche muss unternommen werden, das zu verhindern. Das ist völlig klar und hat aber auch nichts mit der Präsenz von Polizeikräften im Straßenbild zu tun. Das eine ist der Personalbedarf, der zu einer vernünftigen Auslastung und vollständigen Abdeckung in der Stadt nötig ist. (...)

# Gesundheit 6Sep2017

Ich wende mich an Sie mit einem pers. Anliegen;
Die politischen Voraussetzungen liegen nur vor…
Wie sie vielleicht erfahren haben,...

Von: Znep Unaxr

Antwort von Stephan Rauhut
DIE LINKE

(...) All dies kann jedoch nur funktionieren, wenn damit eine allgemeine Legalisierung und damit ein gesellschaftliches Umdenken über den Konsum einhergeht. Seien Sie sich also sicher, dass wir hieran weiter arbeiten und für die Versorgung von Patientinnen und Patienten, für die Suchthilfe und für die Entkriminalisierung und den mündigen Umgang mit Substanzen, insbesondere Cannabis kämpfen werden. (...)

Sehr geehrte Hr. Rauhut,

wie soll die "Ehe für alle", bzw. die Umschreibung der Eingetragenen Lebenspartnerschaft umgesetzt werden? Das...

Von: Avpbyr Znyvx

Antwort von Stephan Rauhut
DIE LINKE

(...) Zum Verfahren: Das beschlossene Gesetz regelt das Verfahren selbst: "Eine Lebenspartnerschaft wird in eine Ehe umgewandelt, wenn zwei Lebenspartnerinnen oder Lebenspartner gegenseitig persönlich und bei gleichzeitiger Anwesenheit erklären, miteinander eine Ehe auf Lebenszeit führen zu wollen. Die Erklärungen können nicht unter einer Bedingung oder Zeitbestimmung abgegeben werden. (...)

Sehr geehrter Herr Rauhut,

eine ganz konkrete lebenspraktische Frage zu Ihrem Wahlkreis: Wie vielleicht viele andere in Berlin, müssen wir...

Von: Avpbyr Znyvx

Antwort von Stephan Rauhut
DIE LINKE

(...) Was die zweite Frage betrifft, muss ich Ihnen sagen, dass eine persönliche entgeltefreie Abholung von Sperrmüll wünschenswert wäre, aber in einer Millonenstadt logistisch schwierig ist. Zudem würde das für ein öffentliches Unternehmen hohe Kosten erzeugen. (...)

# Gesundheit 31Aug2017

Was planen Sie um die freie Wahl das Geburtsorts, eine ausreichende Hebammenversorgung in Vorsorge, während Geburt und im Wochenbett zu gewährleisten? Die Zustände insbesondere in Berlin sind schon jetzt zum gruseln, Frauen die sich in der 12 Schwangerschaftswoche um Hebammen bemühen finden teilweise schon keine mehr und in der Klinik kommen auf eine Hebamme bis zu 4 Frauen gleichzeitig! (...)

Von: Wnfzva Fpuügm

Antwort von Stephan Rauhut
DIE LINKE

(...) Insgesamt setzen wir darauf durch die Rücknahme von Privatisierungen alle Gesundheitsberufe besser auszustatten und mehr Stellen zu schaffen, denn die Zustände im gesamten Gesundheits- und Pflegebereich sind untragbar und das ist vor allem auch auf die Profitorientierung der Betreiber von Krankenhäusern und anderen Akteuren zurückzuführen. Dagegen und für eine Aufwertung dieser Berufe werde ich mich unbedingt im kommenden Bundestag stark machen. (...)

Welche Vorstellungen hat die Linke in Bezug auf die städtebauliche Entwicklung der historischen Mitte von Berlin:
a) Wird das 19....

Von: W. Zöivhf

Antwort von Stephan Rauhut
DIE LINKE

(...) Wenn Wohnungen geschaffen werden müssen und können, dann müssen diese den Erhalt und Ausbau von Freiflächen berücksichtigen und zu niedrigen Mietpreisen vergeben werden. Das bedeutet im Rahmen eines neuen Sozialen Wohnungsbaus oder neuer Wohngemeinnützigkeit wie wir sie auf Bundesebene fordern. Und alle Anwandlungen eines elitären Historizismus, wie auch der Bau dieses wahnwitzigen Schlosses, stellen eine unsinnige Geldverschwendung dar, die weder ich weder aus sozial- noch kulturpolitischer Sicht gutheiße. (...)

# Sicherheit 10Aug2017

Sehr geehrter Herr Rauhut, was hat Ihre Partei vor zum Thema Sicherheit im Bezirk in Bezug auf Kriminalitätshotspots und Polizeipräsenz zu tun? Bitte antworten Sie in leichter Sprache. (...)

Von: Puevfgvna Qvrgevpu

Antwort von Stephan Rauhut
DIE LINKE

(...) Wir wollen eine Polizei-Station auf dem Alexanderplatz, weil dort besonders viele Verbrechen geschehen. Wir wollen auch Polizei-Stationen, die man schnell zu einem anderen Ort bringen kann. (...)

Sehr geehrter Herr Rauhut,

DIE LINKE hat auf ihrem Parteitag in Hannover ein Papier mit dem Titel "Solidarität für Venezuela" beschlossen....

Von: Znaserq Unaarf

Antwort von Stephan Rauhut
DIE LINKE

(...) Dennoch darf man die unrühmliche Rolle der Oppositionsparteien in der Vergangenheit nicht ausblenden. Ein Teil der Opposition ist auf Grund ihrer Regierungsverantwortung vor der Chavez-Zeit direkt verantwortlich für die strukturellen Probleme des Landes. Aber auch in jüngerer Vergangenheit konnte die Opposition meiner Meinung nach keine Lösungsvorschläge für die ärgsten Problem des Landes liefern. (...)

(...) Wie soll da ein harmonisches Miteinander entstehen ?? Umstieg auf E-Mobilität findet heute statt, nur nicht hierzulande. In den Städten muss es beginnen, Politiker sollten Vorbild sein und den Fuhrpark schnellstens erneuern weil die Karren, mit denen sie hier rumgurken, zu den übelsten Stinkern gehören. (...)

Von: Fira Frrtre

Antwort von Stephan Rauhut
DIE LINKE

(...) und Entwürfe kritisiert und geschrieben werden, die die Bedingungen für eine radfreundliche Verkehrspolitik schaffen. Der aktuelle (...)

%
11 von insgesamt
11 Fragen beantwortet
10 Tage durchschnittliche Antwortzeit
Fragen nach Kategorien

Frage stellen

Die Fragefunktion in diesem Profil wurde geschlossen.

Moderation

Die Freischaltung von Fragen kann je nach Nutzeraufkommen u.U. einige Stunden dauern, da alle eingehenden Fragen von einem Moderatorenteam überprüft werden. Ich habe den Moderations-Codex gelesen und sichergestellt, dass meine Frage nicht gegen diesen verstößt. Falls meine Frage nicht freigeschaltet werden kann, werde ich darüber von einem Moderator informiert.

Datenschutz

Aus Gründen der Rechtssicherheit wird Ihre IP-Adresse gespeichert, aber nicht veröffentlicht oder an Dritte weitergegeben. Weitere Informationen erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.