Stephan Mayer
CSU
Profil öffnen

Frage von Stefhan Wagenknecht an Stephan Mayer bezüglich Kultur

# Kultur 30Sep2012

Sehr geehrter Herr Mayer,

in der ZDF-Mediathek können Sie in diesen Tagen ein Interview der Journalistin Katrin Bauerfeind mit Lady Bitch Ray alias Dr. Reyhan Sahin sehen ( http://www.zdf.de/ZDFmediathek#/beitrag/video/1737470/28:30---Bauerfeind... ). Wenn Sie das Video öffnen, werden Sie feststellen, dass das Gespräch in einer christlichen Kirche geführt wurde. Die Kameraeinstellung ist dabei stets so gewählt, dass die durchweg als derb zu bezeichnenden Antworten vor dem Kruzifix fallen. Wenn ich die Einzelheiten hier niederschriebe, müsste ich fürchten, dass mein Text Sie nicht erreichte.

Ich frage mich, was das soll? Ich verstehe nicht, was Frau Bauerfeind mit dieser provokanten Masche erreichen will? Warum müssen die Gefühle von Christen so derart durch den Dreck gezogen werden?

Keine zwei Wochen, nachdem wegen eines durchgeknallten Hassmenschens in den USA abermals eine muslimische Protestwelle durch das globale Dorf geschwappt ist, führt eine Journalistin mit einer derben, selbsterklärten Muslimin ein solches Interview - auch noch ausgestrahlt über einen Sender, der mit den Mitteln der Allgemeinheit finanziert wird. Ich habe Zweifel, dass es Frau Bauerfeind bzw. das ZDF gewagt hätten, ein solches Interview in vergleichbarer Konstellation mit einer derben Christin oder gar Jüdin in einer Moschee zu führen. Die Verantwortlichen müssten um ihre Leben fürchten. Weil diese sich das aber nicht trauen, wählten sie eben eine christliche Kirche.

Meine Fragen an Sie:

Was halten Sie davon? Also...nicht von dem Inhalt des Interviews, sondern von der Tatsache des Interviews als solche.

Was werden Sie unternehmen, damit dieses Interview irgendeine Konsequenz hat. Werden Sie es politisch im Bundestag zur Sprache bringen? Es kann ja wohl nicht sein, dass man mit Christen und ihren Gefühlen derartig abfällig umgeht.

Vielen Dank und beste Grüße

Stefhan Wagenknecht

Von: Stefhan Wagenknecht

Antwort von Stephan Mayer (CSU) 23.11.2012

Sehr geehrter Herr Wagenknecht,

vielen herzlichen Dank für Ihre Frage vom 02. Oktober 2012 auf www.abgeordnetenwatch.de, in der Sie Ihren Unmut über den Umgang mit dem christlichen Glauben im Fernsehformat „Bauerfeind 28:30“ im Zweiten Deutschen Fernsehen (ZDF) zum Ausdruck bringen. Sehr gerne nehme ich dazu Stellung.

Es tut mir zuerst sehr leid, Ihnen mitteilen zu müssen, dass ich das von Ihnen genannte Video aus zeitlichen Gründen nicht sehen konnte. Aus Ihren Schilderungen jedoch kann ich Ihre Gefühle sehr gut nachvollziehen.

Warum das ZDF eine Sendung mit einem so gestalteten Inhalt ausgestrahlt hat, wie es zu der Konzeption dieser Sendung kam und warum Frau Bauernfeind ausgerechnet eine Kirche als Drehort und Lady Bitch-Ray als Gesprächspartnerin gewählt hat, kann ich Ihnen leider nicht sagen. Fakt ist jedoch, dass die Grundlage der Ordnung des Zusammenlebens der Bürger in Deutschland auf dem Grundgesetz und den dort festgelegten Grundrechten basiert, zu denen auch Artikel 4 (Religionsfreiheit) und Artikel 5 Absatz 1 (Meinungsfreiheit) gehören. Jeder darf in Deutschland seine Meinung frei äußern – auch Rundfunkanstalten, wie es das ZDF eine ist. Dazu gehören auch abfällige Meinungen über andere Religionen.
Die Rundfunkfreiheit ist sogar explizit im Grundgesetz festgelegt, in Artikel 5 Absatz 1 Satz 2 des Grundgesetzes, in dem es heißt: „Die Pressefreiheit und die Freiheit der Berichterstattung durch Rundfunk und Film werden gewährleistet.“
Das Einzige, sehr geehrter Herr Wagenknecht, das ich tun kann, ist mich postalisch an das ZDF zu wenden, wenn Sie das wünschen.

Ich hoffe sehr, Ihnen mit meinen Ausführungen weitergeholfen zu haben. Gerne stehe ich Ihnen selbstverständlich für Rückfragen jederzeit zur Verfügung und verbleibe

mit freundlichen Grüßen

Ihr Stephan Mayer
Bundestagsabgeordneter