Jahrgang
1973
Berufliche Qualifikation
Jurist
Ausgeübte Tätigkeit
Mitglied des Bundestages
Wahlkreis

Wahlkreis 213: Altötting

Wahlkreisergebnis: 65,8 %

Parlament
Bundestag 2013-2017

Über Stephan Mayer

Geboren am 15. Dezember 1973 in Burghausen, römisch-katholisch,
ledig

1993 Abitur am König-Karlmann-Gymnasium Altötting. 1993 bis 1997
Studium der Rechtswissenschaften an der
Ludwig-Maximilians-Universität München, 1997 erstes juristisches
Staatsexamen, 2000 zweites juristisches Staatsexamen.

Seit September 2000 Rechtsanwalt.

1994 bis 2003 Kreisvorsitzender der Jungen Union, seit 1997
stellvertretender Vorsitzender des CSU-Kreisverbandes Altötting,
seit 1997 Mitglied des CSU-Bezirksvorstandes Oberbayern. Seit
1996 Stadtrat in Neuötting und Kreisrat im Landkreis Altötting,
seit 2002 stellvertretender Fraktionsvorsitzender der
CSU-Kreistagsfraktion Altötting; 1998 bis 2002 Jugendreferent der
Stadt Neuötting, 2007 bis 2010 Vorsitzender der
THW-Landesvereinigung Bayern e.V., seit 2010 Präsident der
THW-Bundesvereinigung e.V..

Mitglied des Bundestages seit 2002.

Alle Fragen in der Übersicht
# Umwelt 4Juni2017

Sehr geehrter Herr Mayer,

ich las heute in der ZEIT, dass Sie als Mitglied des Berliner Kreises einen ´Kurswechsel in der deutschen...

Von: Gubznf Yvrfpu

Antwort von Stephan Mayer
CSU

(...) All dies sind Maßnahmen und klimapolitische Perspektiven, mit denen ich mich identifiziere, die ich aus voller Überzeugung vertrete und die diametral zu dem stehen, was der Berliner Kreis Anfang Juni 2017 veröffentlicht hat. Der Berliner Kreis folgt mit seinem Papier unter der Überschrift Klima- und energiepolitische Forderungen somit einer Logik, dass die weltweite Vereinbarung einseitig zu Lasten eines Landes ginge und Arbeitsplätze kosten würde, dem ich hiermit dezidiert widerspreche. (...)

Hallo,

wie ist Ihre Meinung zur Privatisierung der Autobahnen durch profitgierige Banken und Versicherungen?
Die Autobahnen wurden...

Von: Treuneq Wnaxare

Antwort von Stephan Mayer
CSU

(...) Diese differenziert kritische Sicht auf ÖPP – Projekte steht nicht im Widerspruch zur einleitenden Aussage in meinem Schreiben. Private dürfen kein Eigentum an unserer Verkehrsinfrastruktur erwerben, das heißt, sie dürfen sich nicht an der Infrastrukturgesellschaft beteiligen. (...)

Sehr geehrter Herr Mayer,

aus dem Migrationsbericht geht hervor, dass 2015 sage und schreibe 2,14 Mio. Zuwanderer nach Deutschland...

Von: Unegzhg Znlre

Antwort von Stephan Mayer
CSU

Diese Frage wurde noch nicht beantwortet.

# Sicherheit 22Dez2016

Sehr geehrter Herr Mayer,

gestern, keine 48 Stunden nach dem Mordanschlag in Berlin, sagten Sie nach der Sitzung des Innenausschusses des...

Von: Qnavry Unnfre

Antwort von Stephan Mayer
CSU

(...) Es zeichnen sich allerdings bereits Defizite ab, die bei dem Anschlag in Berlin besonders deutlich zu Tage treten, die aber darüber hinaus einer umfassenden Diskussion und raschen Lösung bedürfen. (...) Thomas de Maizière, mit dem Bundesminister der Justiz und für Verbraucherschutz, Heiko Maas, vereinbarten 10-Punkte-Plan hinweisen, in welchem aus dem Anschlag in Berlin die rechts- und sicherheitspolitischen Konsequenzen gezogen werden. (...)

BND-Gesetz

niemand hat die absicht, einen überwachungsstaat zu errichten

Stimmt das?

Von: Zvpunry Fcnea

Antwort von Stephan Mayer
CSU

Diese Frage wurde noch nicht beantwortet.

Sehr geehrter Herr Mayer,

was sind die konkreten Anhaltpunkte, die Ihrer Ansicht nach den Eingriff in die private Kommunikation von...

Von: Revp Fnatre

Antwort von Stephan Mayer
CSU

(...) Der Bundesnachrichtendienst hat den gesetzlichen Auftrag, Erkenntnisse über das Ausland zu gewinnen, die von außen- und sicherheitspolitischer Bedeutung für unser Land sind. (...)

27Juni2016

Sehr geehrter Herr Stephan Mayer,

da es seit Jahrzehnten bekannt ist, dass die Erdölvorräte zu ende gehen werden, wäre es sehr logisch, die...

Von: Fgrcunahf Evßyre

Antwort von Stephan Mayer
CSU

Diese Frage wurde noch nicht beantwortet.

# Internationales 19Juni2016

Ich habe vor beinahe 3 Jahren einen Freundschaftsclub "Friends of Malmesbury" gegründet. Grund: Vom Kloster Malmesbury zog im 8.Jahrhundert ein...

Von: Fvtzne Qe. Tyrvfre

Antwort von Stephan Mayer
CSU

Diese Frage wurde noch nicht beantwortet.

Lieber Herr Mayer,

wie denken Sie über folgende Aussage: "Die Amerikaner wollen TTIP nutzen, um Gen-Food und Hormon-Fleisch über den großen...

Von: Frcc Fcree

Antwort von Stephan Mayer
CSU

Diese Frage wurde noch nicht beantwortet.

# Umwelt 30Apr2016

Lieber Herr Mayer,

bitte erklären Sie mir, warum Sie gegen ein Fracking-Verbot gestimmt haben.

Mit freundlichen Grüßen

Von: Frcc Fcree

Antwort von Stephan Mayer
CSU

Diese Frage wurde noch nicht beantwortet.

Sehr geehrter Herr Mayer,

in einem Interview für den Nachrichtensender n-tv behaupteten Sie heute, dass der Gebrauch von Marihuana zum...

Von: Thvqb Sevrqrjnyq

Antwort von Stephan Mayer
CSU

Diese Frage wurde noch nicht beantwortet.

Wann wird es in Bayern ein Informationsfreiheitsgesetz geben?

mfg
Heinz Aicher

Von: Urvam Nvpure

Antwort von Stephan Mayer
CSU

(...) Um Bürgerinnen und Bürger zu informieren und staatliches Handeln transparent zu machen, bedarf es nach Auffassung der Bayerischen Staatsregierung keines eigenständigen Informationsfreiheits- oder Transparenzgesetzes. (...) In Baden-Württemberg, Bayern, Hessen, Niedersachsen und Sachsen existiert hingegen kein Landes-Informationsfreiheitsgesetz. (...)

%
16 von insgesamt
33 Fragen beantwortet
23 Tage durchschnittliche Antwortzeit
Fragen nach Kategorien

Frage stellen

Die Fragefunktion in diesem Profil wurde geschlossen.

Moderation

Die Freischaltung von Fragen kann je nach Nutzeraufkommen u.U. einige Stunden dauern, da alle eingehenden Fragen von einem Moderatorenteam überprüft werden. Ich habe den Moderations-Codex gelesen und sichergestellt, dass meine Frage nicht gegen diesen verstößt. Falls meine Frage nicht freigeschaltet werden kann, werde ich darüber von einem Moderator informiert.

Datenschutz

Aus Gründen der Rechtssicherheit wird Ihre IP-Adresse gespeichert, aber nicht veröffentlicht oder an Dritte weitergegeben. Weitere Informationen erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Kunde Aktivität Datum/Zeitspanne Einkommensstufe Gesamteinkünfte
Nachmann Rechtsanwalts GmbH "München" Rechtsanwalt Themen: Recht 22.10.2013–24.10.2017 Stufe 1 monatlich 1.000–3.500 € 49.000–171.500 €
Landkreis Altötting "Altötting" Mitglied des Kreistages Themen: Staat und Verwaltung 22.10.2013–24.10.2017
Stadt Neuötting "Neuötting" Mitglied des Stadtrates Themen: Staat und Verwaltung 22.10.2013–24.10.2017
Stiftung 'Erinnerung, Verantwortung und Zukunft' Berlin Stellv. Mitglied des Kuratoriums Themen: Politisches Leben, Parteien 22.10.2013–24.10.2017
Stiftung Deutsches Historisches Museum (DHM) "Berlin" Mitglied des Kuratoriums Themen: Kultur 22.10.2013–24.10.2017
Stiftung Flucht, Vertreibung, Versöhnung Berlin Mitglied des Stiftungsrates Themen: Gesellschaftspolitik, soziale Gruppen 22.10.2013–24.10.2017
Bund der Vertriebenen (BdV) Bonn Mitglied des Präsidiums Themen: Gesellschaftspolitik, soziale Gruppen 22.10.2013–24.10.2017
Bundesverband Deutscher Stiftungen e.V. Berlin Mitglied des Parlamentarischen Beirates Themen: Gesellschaftspolitik, soziale Gruppen 22.10.2013–24.10.2017
THW-Bundesvereinigung e.V. Berlin Präsident Themen: Staat und Verwaltung 22.10.2013–24.10.2017

Logo der Otto Brenner Stiftung Die Dokumentation der Nebeneinkünfte wird gefördert durch die Otto Brenner Stiftung