Stefan Liebich
DIE LINKE
Profil öffnen

Frage von Nagba Cyngm an Stefan Liebich bezüglich Arbeit

# Arbeit 14. Aug. 2006 - 10:56

Sehr geehrter Herr Liebich,

in ihren Wahlmaterialien schreiben sie, sie hätten in den vergangegenen Wahlen das Direktmandat in Marzahn gewonnen. Das war ja schön für sie, aber was wollen sie jetzt in Weissensee-Prenzlauer Berg? Warum jetzt hier, zumal sie ja im F´hain wohnen. In den letzten Jahren haben sie sich nicht um uns gekümmert. Niemand von der PDS ist hier im Wahlkreis wirklich präsent gewesen. Jetzt 6 Wochen vor der wahl enrdecken sie wieder den Wähler. Das wird wohl nicht reichen.

beste Grüße.

Anton Platz

Von: Nagba Cyngm

Antwort von Stefan Liebich (LINKE) 14. Aug. 2006 - 12:12

Sehr geehrter anonymer Fragesteller, der Sie sich immerhin ein kreatives Pseudonym gewählt haben,

Sie interessieren sich dafür, warum ich in Prenzlauer Berg-Weißensee, einem Direktwahlkreis des neuen Bezirks Pankow, kandidiere. Ich tue dies, weil ich in diesem Bezirk meine politische Heimat habe, weil ich hier versucht habe im Bundestagswahlkampf Wolfgang Thierse das Direktmandat abzunehmen und weil ich den Kampf darum noch nicht aufgegeben habe. Ich kämpfe hier in diesem Bezirk um ein Mandat weil ich viele Jahre meines Lebens hier gelebt habe (unter anderem auch in der Zeit als ich das erste Mal in Biesdorf-Springpfuhl ein Direktmandat errungen habe. Letzteres zeigt vielleicht auch, dass nicht nur der Wohnort, sondern das Engagement eines Kandidaten für seinen Wahlkreis entscheidend ist und die Wählerinnen und Wähler auch überzeugt hat. Im Bezirk Pankow sind für die kommenden Wahlen neue Wahlkreisgrenzen festgelegt worden, weshalb sich um "diesen" Wahlkreis vorher auch niemand kümmern konnte. Allerdings haben die beiden Abgeordneten Gernot Klemm (Linkspartei.PDS) und Michail Nelken (Linkspartei.PDS) die hier beim letzten Mal gewählt wurden, nicht nur im Wahlkreis Präsenz gezeigt, sondern sich auch im Abgeordnetenhaus stark für die Interessen der Wählerinnen und Wähler hier engagiert, wie ich es künftig, wenn ich gewählt würde, auch tun würde. Und die Entscheidung darüber haben ja am 17. September die Wähler. Und dann werden wir sehen ob das reicht, oder nicht.

Mit freundlichen Grüßen

Stefan Liebich