Jahrgang
1954
Wohnort
Gelsenkirchen
Berufliche Qualifikation
k.A.
Ausgeübte Tätigkeit
Freier Publizist
Bundesland

Bundesland: Bundesliste

Wahlkreisergebnis: 0,0 %

Parlament
EU-Parlament 2014-2019

EU-Parlament 2014-2019

Für Menschen aus neuen EU-Mitgliedsstaaten soll es längere Übergangsfristen geben, bevor sie in Deutschland arbeiten dürfen.
Position von Stefan Engel: Lehne ab
Das fördert den Nationalismus und die Konkurrenz. Wir setzen uns für einen europa- und weltweiten gemeinsamen Kampf der Arbeiter und Angestellten um mehr Arbeitsplätze und bessere Arbeits- und Lebensbedingungen ein.
Soziale Mindeststandards sollen EU-weit eingeführt werden, z.B. Mindestlöhne und Kündigungsschutz.
Position von Stefan Engel: Stimme zu
Auf jeden Fall, aber warum sollen wir uns mit einem Mindestlohn begnügen? Die Werte müssen denen gehören, die sie erarbeiten.
Agrarsubventionen für Großbetriebe müssen deutlicher gesenkt werden.
Position von Stefan Engel: Stimme zu
Wenn man die großen Betriebe subventioniert, sterben die kleinen und mittleren umso schneller. Wir setzen uns ein für umweltschonende Anbaumethoden, artgerechte Tierhaltung und einen aktiven Tierschutz.
Der Anbau und Verkauf von gentechnisch veränderten Lebensmitteln soll in allen EU-Mitgliedsstaaten grundsätzlich erlaubt sein.
Position von Stefan Engel: Lehne ab
Wir treten für das weltweite Verbot genmanipulierter Nahrungsmittel ein, weil die Folgen für Mensch und Natur nicht kontrollierbar sind und dadurch die Abhängigkeit der Bauern von den Agrarmonopolen wächst.
Der Präsident der EU-Kommission soll direkt von den europäischen Bürgerinnen und Bürgern gewählt werden. 
Position von Stefan Engel: Neutral
Das würde nichts an der Aufgabe und Politik der EU ändern, nämlich eine Interessenvertretung der internationalen Konzerne auf parlamentarischer Ebene zu sein.
Durch Volksabstimmungen auf EU-Ebene sollen Bürgerinnen und Bürger mehr Mitentscheidungsrechte bekommen.
Position von Stefan Engel: Stimme zu
Damit könnten die Menschen in der EU zumindest ihre Meinungsäußerung organisieren, was dem gemeinsamen Kampf nützlich wäre, aber an sich auch noch nichts demokratischer macht.
Das Europäische Parlament soll künftig Gesetzesvorschläge machen können.
Position von Stefan Engel: Stimme zu
Das wäre auf jeden Fall sinnvoll, ändert aber noch nichts daran, dass sich mithilfe der Lobbyisten die Interessen der Industrie und Banken durchsetzen werden.
Wenn ein Land Finanzhilfen aus dem Europäischen Rettungsschirm erhält, muss es auch weiterhin strenge Sparauflagen erfüllen.
Position von Stefan Engel: Lehne ab
Das Beispiel Griechenland zeigt, dass "strenge Sparauflagen" allein auf Kosten der Massen gehen. Viele Familien dort leben in großer Armut, haben z.B. keine Gesundheitsversorgung mehr. "Gerettet" wurden in jedem Fall die Profite der Banken.
Die Europäische Union soll die Möglichkeit erhalten, eigene Steuern zu erheben (z.B. eine Finanztransaktionssteuer).
Position von Stefan Engel: Neutral
Keine weiteren Steuern, die die Massen belasten. Die Profite der Konzerne muss man höher besteuern; die Finanztransaktionssteuer (der Spekulationsgewinne) ändert aber nichts an der Spekulation in diesem Wirtschafts- und Finanzsystem.
Deutschland soll sich grundsätzlich an EU-Anleihen (Eurobonds) für Länder wie Griechenland beteiligen.
Position von Stefan Engel: Neutral
Eurobonds werden zwar als "finanzielle Hilfe" angespriesen, sie nützen aber nur den Großbanken und Großinvestoren.
Atomkraft soll weiter ein wichtiger Bestandteil der Energieversorgung sein.
Position von Stefan Engel: Lehne ab
Atomkraftwerke müssen weltweit abgeschaltet und die friedliche Nutzung der Atomenergie muss weltweit gestoppt und verboten werden, allein schon wegen des immensen Atommülls, der diesen Planeten noch viele Generationen belastet.
Aufgaben wie die Wasserversorgung, Abwasserbeseitigung oder Müllabfuhr sollen privatisiert werden dürfen.
Position von Stefan Engel: Lehne ab
Das würde den Zugang aller Menschen auf der Welt zu sauberem Trinkwasser weiter drastisch einschränken und weitere grundlegende Seiten des menschlichen Lebens würden damit der Profitmaximierung unterworfen.
Die EU soll Verhandlungen über das Freihandelsabkommen TTIP mit den USA aussetzen, bis die Abhöraktivitäten der NSA aufgeklärt sind.
Position von Stefan Engel: Stimme zu
Das Freihandelsabkommen muss komplett vom Tisch, denn damit werden auf Kosten der Bevölkerung riesige Märkte für die Profite der größten internationalen Konzerne geschaffen.
Europaabgeordnete sollen ihre Nebeneinkünfte auf Euro und Cent offenlegen.
Position von Stefan Engel: Stimme zu
Alle Bezüge müssen offen gelegt werden. Und nicht nur das! Sie müssen auch reduziert werden auf einen durchschnittlichen Facharbeiterlohn. Die Kandidaten der MLPD haben sich u.a. verpflichtet, keinerlei finanzielle Vorteile aus ihrer Kandidatur und Mitarbeit im Europaparlament zu ziehen.
Die Vorratsdatenspeicherung ist ein wichtiges Instrument zur Verbrechensbekämpfung.
Position von Stefan Engel: Lehne ab
Stimmt nicht! Sie ist ein wesentlicher Bestandteil der Bespitzelung und Bekämpfung kämpferischer und revolutionärer Aktivitäten der Massen europaweit. "Terrorbekämpfung" ist der Vorwand, unter dem das geschieht.
Flüchtlinge sollen weiterhin von den EU-Ländern aufgenommen werden, in denen sie ankommen (also vor allem Italien, Spanien und Griechenland).
Position von Stefan Engel: Lehne ab
Wir fordern "Aufnahme aller Unterdrückten weltweit"! Die Grundrechte müssen besser geschützt werden. Statt die Grenzen militärisch auszubauen, müssen Flüchtlinge in allen Ländern besser versorgt und bereits die Lebensbedingungen in ihren Heimatländern verbessert werden.
Die Daten von Bürgern und Unternehmen sollen im Internet gleichberechtigt übertragen werden (Netzneutralität).
Position von Stefan Engel: Stimme zu
Wir müssen uns gegen eine Monopolisierung des Internets wehren und das Recht auf Gleichbehandlung weiter durchsetzen.
Wer auf Missstände von allgemeinem Interesse in einem Unternehmen oder einer Behörde hinweist (sog. Whistleblower), soll rechtlich geschützt werden.
Position von Stefan Engel: Stimme zu
Gerade in Deutschland erfahren wir, wie wichtig dieses Recht ist. Mutigen Menschen, die die Wahrheit ans Licht bringen, müssen wir schützen und den Rücken stärken. Das ist unser Programm.

Frage stellen

Die Fragefunktion in diesem Profil wurde geschlossen.
To prevent automated spam submissions leave this field empty.

Moderation

Die Freischaltung von Fragen kann je nach Nutzeraufkommen u.U. einige Stunden dauern, da alle eingehenden Fragen von einem Moderatorenteam überprüft werden. Ich habe den Moderations-Codex gelesen und sichergestellt, dass meine Frage nicht gegen diesen verstößt. Falls meine Frage nicht freigeschaltet werden kann, werde ich darüber von einem Moderator informiert.

Datenschutz

Aus Gründen der Rechtssicherheit wird Ihre IP-Adresse gespeichert, aber nicht veröffentlicht oder an Dritte weitergegeben. Weitere Informationen erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Logo für Vielfalt, Weltoffenheit und Toleranz von abgeordnetenwatch.de

Dieses Logo steht für Vielfalt, Weltoffenheit und Toleranz. abgeordnetenwatch.de setzt sich durch Bürgerbeteiligung und Transparenz für eine selbstbestimmte Gesellschaft ein, in der jede:r gleich viel wert ist. Diese Haltung spiegelt sich neben unserem Codex für die Moderation von Anfragen auch in unserem Sozial-, Umwelt- und Gleichstellungsprofil wider.