Sigmar Gabriel
SPD
Profil öffnen

Frage von Xrefgva Ehatr an Sigmar Gabriel bezüglich Internationales

# Internationales 13. März. 2018 - 19:27

Sehr geehrter Herr Gabriel,

zuerst einmal, es tut mir leid, dass Sie nicht länger Außenminister bleiben werden, denn Sie haben Ihre Sache nicht schlecht gemacht.
Nun haben Sie sich heute in Richtung Moskau geäußert wegen der Nervengift-Affäre in London. Finden Sie die Anschuldigungen nicht eigentlich auch ein bisschen voreilig und überhaupt die ganze Geschichte merkwürdig? Wieso sollte die russische Regierung DIREKT VOR DER PRÄSIDENTSCHAFTSWAHL in einem unfreundlich gestimmten Land einen Ex-Spion mit einem RUSSISCHEN Nervengift ermorden. Sie haben Putin und Lawrow ja kennengelernt. Sind sie wirklich so spektakulär dumm? Es ist zwar schwer, in unseren Medien O-Töne von russischen Regierungsmitgliedern zu bekommen, aber aus dem, was ich so gehört habe, habe ich nicht den Eindruck bekommen, dass Russland von so dermassen dummen Menschen regiert wird.

Meine Frage lautet: Trauen Sie Russland ein so dummes und unstrategisches Vorgehen wirklich zu?

Und noch eine Frage, die sich auf ein geleaktes Dokument bezieht, dass zur Zeit im Netz von sich reden macht:

http://www.friedliche-loesungen.org/feeds/lasst-uns-syrien-aufteilen

In diesem Dokument geht es um eine Vereinbarung zwischen den USA, Großbritannien und anderen Staaten, die sich verabredet haben sollen, Syrien aufzuteilen. Zu diesem Plan gehört auch, Russland vor der Präsidentschaftswahl zu denunzieren.
Ich würde gerne glauben, dass es sich um Fake News handelt, aber was sich derzeit in GB abspielt, passt leider auffällig gut zu dieser Verschwörung(stheorie?).

Ich habe gesehen, dass Sie sich auf diesem Weg nicht mit dem fragenden Volk unterhalten wollen, also erwarte ich nicht viel von Ihnen. Aber es würde mich schon sehr interessieren, auf Grundlage welcher Überlegungen Sie sich entscheiden, einen anderen Staat scharf anzugehen.

Freundliche Grüße

K. Ehatr

Von: Xrefgva Ehatr

Diese Frage wurde noch nicht beantwortet.