Sebastian Striegel
DIE GRÜNEN
Profil öffnen

Frage von Urael Yvccbyq an Sebastian Striegel bezüglich Bürgerrechte

# Bürgerrechte 26. Aug. 2005 - 12:22

Wieso haben Vaterlandsliebende Patrioten keine Bürgerrechte in dieser BRD? Warum gibt es in der BRD eine Meinungsdiktatur? Haben Sie überhaupt ein Schamgefühl? Sind sie stolz ein Deutscher zu sein?

Von: Urael Yvccbyq

Antwort von Sebastian Striegel (GRÜNE) 27. Aug. 2005 - 10:56

Sehr geehrter Herr Lippold,

herzlichen Dank für Ihre Frage vom gestrigen Tag. Dass ´vaterlandsliebende Patrioten´ (eine interessante Dopplung, denn ´patriotisch´ heißt nichts anderes als vaterlandsliebend) in der Bundesrepublik Deutschland keine Bürgerrechte haben, ist mir neu. Die Artikel 1 bis 19 des Grundgesetzes, in denen die Grundrechte garantiert sind, beziehen sich mindestens auf alle Deutschen, meist sind sie jedoch ´Jedermann-Grundrechte´. In beiden Fällen erfassen sie damit auch Patrioten. Art. 3 Abs. 1 des GG regelt sogar explizit: ´Alle Menschen sind vor dem Gesetz gleich.´ Ausnahmetatbestände für Patrioten sind mir nicht bekannt.

Die von Ihnen identifizierte ´Meinungsdiktatur´ kann ich gleichfalls nicht erkennen. Unser Land ist durch eine freiheitlich-demokratische und plurale Meinungslandschaft geprägt. Die freie Meinungsäußerung unterliegt so lange keinen Einschränkungen, wie sie sich nicht gegen freiheitlich-demokratische Grundordnung (garantiert durch das GG) oder die Menschenwürde richtet.

Die Fähigkeit zur Scham besitze ich. Denn Erbarmen und Scham sind Eigenschaften, die den Menschen von einer Bestie unterscheiden. Beide sind Produkte der Ethik und Philosophie, beide entspringen der Idee der Humanität. Andreas Maneros, Autor des Buches ´Blinde Gewalt. Rechtsradikale Gewalttäter und ihre zufälligen Opfer´ verortet ihre Entdeckung im Kampf um Troja. Dort tötete Achill zur Rache für seinen von Hektor getöteten Freund Patrokolos den Hektor, Sohn des Priamos. Nach überkommenem Brauch verweigerte er ihm die Bestattung und schleifte ihn tagelang an seinem Kampfwagen um Troja. Damit betrübte er Priamos und erzürnte die Götter. Achill sei zu einer Bestie geworden, da er keine Barmherzigkeit und keine Scham gezeigt habe, ereiferte sich Apoll, Gott des Lichtes und der Musik. Priamos aber gelang es mithilfe der Götter, den Achill umzustimmen. Er erinnerte ihn daran, dass das, was ihm, Priamos, nun widerfuhr, auch dem Vater des Achill eines Tages geschehen könne. Die Worte des Priamos weckten in Achill die Menschlichkeit. Er zeigte Barmherzigkeit und Schamgefühl, er gab die Leiche des Hektor frei und erlaubte den Trojanern elf Tage für ihre Totenwache.

Vielleicht interessiert Sie das Thema ja stärker? Lesen Sie doch mal bei Andreas Maneros nach!

Ein Stolz auf Deutschland geht mir ab. Ich bin gerne Deutscher, eine Erfahrung, die ich auch erst nach einem anderhalbjährigen Aufenthalt in Belfast Nordirland für mich realisieren konnte. Aber stolz auf etwas zu sein, was zufällig ist, wofür ich nichts geleistet habe, in das ich nur hineingeboren bin? - Eher nicht. Dann doch lieber freudig bewegt, dass unser Land ein buntes und vielfältiges ist, in dem sich viele Menschen zu Hause fühlen können.

Ihnen ein gutes Wochenende.

Mit freundlichen Grüßen

Sebastian Striegel