Sebastian Blumenthal
FDP
Profil öffnen

Frage von Urytn Ebovafba an Sebastian Blumenthal bezüglich Frauen

# Frauen 08. Juni. 2013 - 20:03

Guten Tag!

Ich bin empört, seit ich erfuhr, daß Mütter nach 1992 ganze 3 Rentenpunkte erhalten und die davor geboren haben nur einen!
Dann ist eine falsche Berichterstattung in allen Medien, die da lautet, es geht um HÖHERE Renten für die ältern Mütter.
Es muß natürlich heißen: es geht um Gleichstellung der älteren Mütter!!!
Wieso ist überhaupt so eine Ungerechtigkeit gemacht worden???
Denn die jüngeren Mütter haben noch das doppelte Plus, dass sie schon Jahrelang das höhere Kindergeld bekamen. Früher nur 50 DM!!!
Ich finde es ist eine Schande, daß diese Ungerechtigkeit bleiben soll aus angeblichem Geldmangel!!!
Eine Begründung würde mich sehr interessieren.
Wenn ANGEBLICH kein Geld da ist sollen die jüngeren Mütter wieder 1,5 Rentenpunkte abgeben und die ältern 0,5 dazu haben. Dann ist es o.k.!!!

Von: Urytn Ebovafba

Antwort von Sebastian Blumenthal (FDP) 27. Juni. 2013 - 14:40
Dauer bis zur Antwort: 2 Wochen 4 Tage

Sehr geehrte Frau Robinson,

vielen Dank für Ihre Nachricht. Die Begründung für die unterschiedliche Höhe der
Rentenpunkte liegt darin, dass für Zeiten vor 1992 (und damit für die “älteren
Mütter”) die sog. “Rente nach Mindestentgeltpunkten” gilt, d.h. für Zeiten vor
dem 01.01.1992 sind sog. “geringe Rentenansprüche” um das 1,5-Fache auf maximal
75 Prozent des Durchschnittsentgelts der Versicherten angehoben worden (wenn ein
Mindestmaß an rentenrechtlichen Zeiten vorhanden ist).

Um für die Zeiten danach (also ab dem 01.01.1992) den Nachteil für diejenigen
auszugleichen, die nicht mehr von der “Rente nach Mindestentgeltpunkten”
profitieren können, ist seinerzeit die Regelung getroffen worden, für Mütter ab
1992 3 Rentenpunkte zu verrechnen.

Mit freundlichen Grüßen

Sebastian Blumenthal