Robert Hochbaum
CDU
Profil öffnen

Frage von Wraf Irvg Tüagure an Robert Hochbaum bezüglich Land- und Forstwirtschaft

# Land- und Forstwirtschaft 16. Feb. 2014 - 14:58

Sehr geehrter Herr Hochbaum,

die überwiegende Mehrheit (m.W. 88%) der Bevölkerung in der BRD ist gegen die Zulassung von gentechnisch verändertem Saatgut in Deutschland und ganz Europa.

Im Koalitionsvertrag nehmen CDU, CSU und SPD die Sorgen der Bevölkerung ernst. Die dort verwendete Formulierung ist zwar wischiwaschi, aber immerhin.

Nun erfolgte jedoch eine Enthaltung durch den (ehemaligen) Landwirtschaftsminister Hans-Peter Friedrich für die BRD-Regierung bei der Abstimmung über den Gen-Mais 1507 auf dem Rat für Allgemeine Angelegenheiten in Brüssel.

Eine Enthaltung der BRD bedeutet in der Wirkung de facto ein JA für den Anbau. Die Bundesregierung macht also genau das Gegenteil von dem, was die Menschen in diesem Land wollen.

Können Sie mir das erklären? Mache ich einen Denkfehler?

Vielen Dank für Ihre Antwort im Voraus.

Mit freundlichen Grüßen
Jens Veit Günther

Von: Wraf Irvg Tüagure

Antwort von Robert Hochbaum (CDU) 25. Feb. 2014 - 08:50
Dauer bis zur Antwort: 1 Woche 1 Tag

Sehr geehrter Herr Günther,

vielen Dank für Ihre Nachricht auf "Abgeordnetenwatch" bzgl. des Themas "Zulassung von gentechnisch verändertem Saatgut in Deutschland und ganz Europa".

Das Thema gen-veränderter Nahrungsmittel ist sehr komplex und betrifft natürlich nicht nur den Mais. So wird schon seit vielen Jahren z.B. Ost und Gemüse durch die sogenannte CMS-Technik erzeugt, die eine spezielle Variante des Gentranfers darstellt.

Ich empfehle in diesem Zusammenhang die Lektüre des Focus - Ausgabe 7/2014 - mit einem Artikel von Michael Miersch.

Mit freundlichen Grüßen

Ihr MdB Robert Hochbaum