Priska Hinz
DIE GRÜNEN
Profil öffnen

Frage von Unegzhg Fgbex an Priska Hinz bezüglich Verkehr und Infrastruktur

# Verkehr und Infrastruktur 16. Okt. 2018 - 10:57

Hallo,
was wird unternommen, damit die Elektromobilität gefördert wird? Ausbau der Ladestationen, einheitliches Zahlungssystem usw. Es gibt viele Möglichkeiten die Elektroautos attraktiver zu machen! Bestes Beispiel ist Norwegen!
Mit freundlichen Grüßen Unegzhg Fgbex

Von: Unegzhg Fgbex

Antwort von Priska Hinz (GRÜNE)

Sehr geehrter Herr Fgbex,

vielen Dank, dass Sie sich mit Ihrer Anfrage an uns wenden. Gerne möchte ich Ihnen hiermit darauf antworten:

Wir GRÜNE haben uns bereits mit verschiedenen Projekten um die Förderung von Elektromobilität gekümmert. In Hessen haben wir z.B. eines der ersten Förderprogramme für Elektrobusse aufgelegt. Der erste E-Bus Hessens hat in Fulda am 8. Oktober seine Fahrt aufgenommen. Das Land sorgt dabei für mehr Förderung, gezielte Beratung und bessere Rahmenbedingungen. Bei der Umsetzung kommt den kommunalen Verkehrsbetrieben und Stadtwerken eine entscheidende Rolle zu. Projekte wie das der RöhnEnergie Fulda zeigen, dass es geht. Die ESWE Verkehrsgesellschaft in Wiesbaden will sogar bis 2022 als erste Stadt in Deutschland komplett auf emissionsfreie Fahrzeuge umstellen.

Ein weiteres Beispiel: Vor kurzem hat unser grüner Wirtschaftsminister Tarek Al-Wazir 25 neuen Elektrofahrzeugen an die Polizei übergeben. Die 25 Fahrzeuge mit Elektromotor sind nur der Beginn – bis 2020 werden insgesamt 57 Fahrzeuge an die Hessische Polizei ausgeliefert: 26 reine Elektrofahrzeuge und 31 Hybridmodelle. Mit einer solchen Zahl von Fahrzeugen und Modellen verschiedener Hersteller können die Einsatzmöglichkeiten der Elektromobilität im polizeilichen Alltag erprobt werden. Durch diesen Praxistest unter extremen Bedingungen, wie sie der Polizeieinsatz regelmäßig erfordert, versprechen wir uns viele wertvolle Informationen zu Elektrofahrzeugen. Auf der Basis dieser Erkenntnisse wird die Landesregierung geeignet entscheiden können, wie sukzessive sämtliche Fahrzeuge der Hessischen Polizei durch umweltschonendere Elektrofahrzeuge ersetzt werden können.

Natürlich macht der Einsatz von Elektrofahrzeugen nur Sinn, wenn der Strom aus Erneuerbaren Energien erzeugt wird. Die Zahlen zum Anteil der Erneuerbaren Energien am Stromverbrauch im ersten Halbjahr 2018 zeigen, dass Hessen mit 22,5 Prozent bei der Versorgung mit sauberer Energie in großen Schritten vorankommt. Schritt für Schritt schreitet die Energiewende in Hessen voran und wird mit der Verkehrswende gekoppelt. Über alle Programme hinweg wird das Land Hessen im Jahr 2018 insgesamt 6,9 Millionen Euro zur Förderung der Elektromobilität in Hessen zur Verfügung stellen. Das ist siebenmal so viel wie zu Beginn der Legislaturperiode 2014. Hinzu kommen fünf Millionen Euro, um Elektrobusse für den öffentlichen Personennahverkehr zu kofinanzieren. Das zeigt: Wir GRÜNE haben die Richtung der Politik geändert und Hessen kann Verkehrswende.

Den Verbrennungs- durch den Elektromotor zu ersetzen, genügt letztlich aber nicht für eine erfolgreiche Verkehrswende - nötig ist vielmehr ein vernetztes System aller Verkehrsmittel, das viele Angebote für nachhaltige Mobilität vorhält. Die Digitalisierung unterstützt diesen Weg, weil sie mit dem Smartphone den Generalschlüssel für die unterschiedlichen Verkehrsmittel zur Verfügung stellt. Zusätzlich brauchen wir den Einsatz innovativer Antriebstechnologien. Deshalb beteiligt sich Hessen als eines von zwei Bundesländern am Projekt "Elektrifizierter, innovativer Schwerverkehr auf Autobahnen (ELISA)". Vom Aufbau eines eHighway zwischen Weiterstadt und Langen/Mörfelden erhoffen wir uns Erkenntnisse über einen ökologisch nachhaltigeren Güterverkehr auf Fernstraßen. Für die urbanen Lieferverkehre gibt es intelligente Zukunftskonzepte, die wir stärken und breiter umgesetzt sehen wollen, z.B. Mikrodepots und Lastenräder für die Zustellung „auf der letzten Meile“. Der Treibstoff der Brennstoffzelle kann zudem kostengünstig aus Erneuerbaren Energien vor Ort oder vor der heimischen Küste gewonnen werden.

Wenn Sie weitere Fragen oder Anmerkungen haben, können Sie sich gerne an mich wenden.

Mit freundlichen Grüßen

Priska Hinz

Logo für Vielfalt, Weltoffenheit und Toleranz von abgeordnetenwatch.de

Dieses Logo steht für Vielfalt, Weltoffenheit und Toleranz. abgeordnetenwatch.de setzt sich durch Bürgerbeteiligung und Transparenz für eine selbstbestimmte Gesellschaft ein, in der jede:r gleich viel wert ist. Diese Haltung spiegelt sich neben unserem Codex für die Moderation von Anfragen auch in unserem Sozial-, Umwelt- und Gleichstellungsprofil wider.