Peter Weispfenning
MLPD
Profil öffnen

Frage von Tüagre Srfry an Peter Weispfenning bezüglich Gesundheit

# Gesundheit 06. Mai. 2019 - 14:36

Wie stehst du zur Impfplicht gegen die Masernerkrankung, die Gesundheitsminister Spahn einführen will und zur Geldstrafe für Verweigerer?

Von: Tüagre Srfry

Antwort von Peter Weispfenning (MLPD) 06. Mai. 2019 - 21:01

Hallo Herr Fesel,

die Internationalistische Liste/MLPD hat sich dazu noch nicht positionieren können.

Meine persönliche Meinung ist:

Die Durchimpfung (ab 95%) bei Masern und ähnlichen Krankheiten ist m.E. ein richtiges Ziel.

Dazu muss man aber in erster Linie die Aufklärung und die kritische Auseinandersetzung verstärken.

Dazu zählen bessere Informationen, dazu gehört auch eine Kritik an egoistischen Verhaltensweisen einzelner Eltern, die das aus unsinnigen Gründen ablehnen und andere damit gefährden. Nötig sind auch mehr Angebote in Schulen usw., wie ich das früher kannte.

Wenn das am Ende nicht wirksam wäre, dann wäre ich dafür, dass ein Impfschutz in öffentlichen Einrichtungen auch durchgesetzt werden können muss. So gab es ja schon im Aufbau der DDR eine gesetzliche Impfpflicht, die zu Beginn auch eine sehr gute Wirkung entfaltete:

"Die Erfolge der DDR-Impfprogramme waren enorm. Die Krankheitszahlen sanken rapide nach deren Einführung. Besonders spektakulär beim Kampf gegen die Kinderlähmung, zumal im Vergleich mit dem Westen. Während im individualisierten Westen 1960 noch Polio-Epidemien wüteten, war die zentral verwaltete DDR-Gesellschaft seit 1958 zu großen Teilen immunisiert gegen die Kinderlähmung." https://www.mdr.de/zeitreise/impfen-ddr-sozialismus-100.html

Die Impf-Politik in der DDR schlug später auf Grund der eingeführten bürokratisch-kapitalistischen Ordnung ins Gegenteil um. Aber das ist ein anderes Kapitel.

Mit freundlichen Grüßen

Peter Weispfenning