Jahrgang
1956
Wohnort
Saarbrücken
Berufliche Qualifikation
Fraktionsgeschäftsführer
Ausgeübte Tätigkeit
Fraktionsgeschäftsführer
Wahlkreis

Wahlkreis 1: Saarbrücken

Parlament
Saarland 2009-2012

Die politischen Ziele von Peter Marx

Im Gespräch mit dem Spitzenkandidaten zur Landtagswahl 2009

Redaktion: Herr Marx, 2004 hat die NPD 4 Prozent erreicht und damit für bundesweites Aufsehen gesorgt. Welches Ziel hat sich die NPD Saar für das Jahr 2009 gesteckt?

Peter Marx: Unser Ziel ist es, am 30. August in den Landtag einzuziehen. Dieses Ziel ist realistisch. Die NPD ist seit 2004 im Landtag von Sachsen und seit 2006 im Landtag von Mecklenburg-Vorpommern vertreten. Zudem konnten wir alleine bei den Kommunalwahlen am 7. Juni 2009 bundesweit über 180 neue kommunale Mandate erringen, womit wir momentan mit ca. 450 Mandtasträgern präsent sind. Im Saarland sind wir beispielsweise in der Landeshauptstadt Saarbrücken und in Völklingen in die Stadträte eingezogen.

Redaktion: Viele Umfragen und Studien führen zu dem Ergebnis, daß der überwiegende Teil der Bürger die Ansichten der Nationaldemokraten teilt. Woran liegt es Ihrer Meinung nach, daß viele am Wahltag dann doch wieder eine der Altparteien wählen?

Peter Marx: Die Etablierten Politiker haben Angst, ihre sicher geglaubten Existenzen zu verlieren. Für jedes Mandat, das von der NPD errungen wird, muß ein Vertreter der Versager-Parteien einen Stuhl räumen. Das tut denen weh. Daher ist es nicht verwunderlich, daß gegen die NPD gehetzt wird und das man uns kriminalisiert. Leider lassen sich noch immer viel zu viele Bürger von diesem Treiben irritieren. Ein Großteil der Medien und der Politiker behaupten, wir stünden für Kriege. Aber in Wahrheit schicken die Altparteien unsere Kinder und Enkel in die Kriege nach Afghanistan und in die ganze Welt. Nicht die NPD. Die Altparteien behaupten, wir stünden für Intoleranz und Unmenschlichkeit. In Wahrheit aber werden in der von den Altparteien betriebenen EU tonnenweise Nahrungsmittel ins Meer gekippt, obwohl auf der ganzen Welt Menschen verhungern.

Redaktion: Was will die NPD im Landtag?

Peter Marx: Wir werden im Landtag eine fundamentale Oppositionspolitik für deutsche Interssen betreiben. Dummes Zeug, beispielsweise die Verlosung von Plätzen für das Gymnasium, wie von Rot-Links in Berlin jetzt praktiziert, werden wir verhindern. Wir machen eine Politik für die Zukunft unseres Volkes und nicht für die Versorgung der Polit-Versager aus den Altparteien. Den Experimenten der Multi-Kulti-Extremisten werden wir Einhalt gebieten. Die schwarz-rote Schuldenspirale muß gestoppt werden. Wir brauchen Investitionen in die Zukunft unserer deutschen Kinder und keine weitere Propagierung von Einwanderung und Überfremdung. Die Saar bleibt deutsch. Dies garantiert die NPD.

Redaktion: Wie könnte das Volk besser an der Politik beteiligt werden?

Peter Marx: Durch Volksabstimmungen und Volksbefragungen wäre dies sicher möglich. Auch sollte der Ministerpräsident direkt vom Volk gewählt werden, weil Demokratie Volksherrschaft bedeutet.

Wir danken für das Gespräch, Herr Marx.

Über Peter Marx

* Geboren am 21.12.1956 in Speyerbrunn, verheiratet, vier Kinder
* Abitur am staatlichen Aufbaugymnasium in Speyer
* Studium der Rechts- und Staatswissenschaften und Rechtsphilosophie in Saarbrücken
* Gründung und Führung einer Versandbuchhandlung "Nationaler Buchladen Saarbrücken"
* Freier Marketingberater

* 1989 - 1993 Pressereferent der NPD-Fraktion im Frankfurter Römer
* 1993 - 1997 Fraktionsgeschäftsführer der NPD-Fraktion im Kreistag Darmstadt-Dieburg
* 2001 – 2004 Fraktionsgeschäftsführer der NPD-Fraktion im Wetteraukreis
* 2004 – 2006 Fraktionsgeschäftsführer der NPD-Fraktion im Sächsischen Landtag
* seit 2006 Fraktionsgeschäftsführer der NPD-Fraktion im Landtag von Mecklenburg-Vorpommern

Mit 16 Jahren Eintritt bei den Jungen Nationaldemokraten, später Bundesorganisationsleiter und stellvertretender Vorsitzender. Mit Aufnahme des Studiums Eintritt in den Nationaldemokratischen Hochschulbund. Dort als Bundesvorsitzender Mitinitiator des inzwischen legendären NHB-Reports.

Mit 18 Jahren Eintritt in die NPD. Dort in vielerlei Positionen tätig. U.a. als stellvertretender Parteivorsitzender, Bundeswahlkampfleiter 2005, Landesvorsitzender, zuletzt Generalsekretär.

1990 Gründung der Mitteldeutschen Nationaldemokraten. Diese fusionierten dann mit der NPD. Spitzenkandidat der NPD zur Landtagswahl in Sachsen 1990. Spitzenkandidat der NPD zur Landtagswahl im Saarland 2004 mit einem landesweiten Ergebnis von 4 Prozent.

Seit den Kommunalwahlen am 7. Juni 2009 Stadtverordneter im Stadtrat der Landeshauptstadt Saarbrücken.

Alle Fragen in der Übersicht

Bildungsmisere der Jungen

Sehr geehrter Herr Marx,

seit den 80er Jahren fallen die Jungen in der Schule immer mehr hinter den...

Von: Treuneq Tebß

Antwort von Peter Marx
NPD

Diese Frage wurde noch nicht beantwortet.

Sehr geehrter Herr Marx,

ich übersende anbei einige Fragen mit der Bitte um Beantwortung.

1. Bei abgeordnetenwatch.de hatten Sie zur...

Von: Fronfgvna Fpubym

Antwort von Peter Marx
NPD

Sehr geehrter Herr Scholz,

selbstverständlich gehören die die Provinzen Ostpreußen, Westpreußen, Posen, Pommern, Schlesien und das...

Sehr geehrter Herr Marx,

ich übersende anbei einige Fragen mit der Bitte um Beantwortung.

1. Bei abgeordnetenwatch.de hatten Sie zur...

Von: Fronfgvna Fpubym

Antwort von Peter Marx
NPD

Diese Frage wurde noch nicht beantwortet.

%
1 von insgesamt
3 Fragen beantwortet
20 Tage durchschnittliche Antwortzeit
Fragen nach Kategorien

Frage stellen

Die Fragefunktion in diesem Profil wurde geschlossen.

Moderation

Die Freischaltung von Fragen kann je nach Nutzeraufkommen u.U. einige Stunden dauern, da alle eingehenden Fragen von einem Moderatorenteam überprüft werden. Ich habe den Moderations-Codex gelesen und sichergestellt, dass meine Frage nicht gegen diesen verstößt. Falls meine Frage nicht freigeschaltet werden kann, werde ich darüber von einem Moderator informiert.

Datenschutz

Aus Gründen der Rechtssicherheit wird Ihre IP-Adresse gespeichert, aber nicht veröffentlicht oder an Dritte weitergegeben. Weitere Informationen erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.