Jahrgang
1967
Wohnort
Leipzig
Berufliche Qualifikation
Betriebswirtin
Ausgeübte Tätigkeit
MdB
Wahlkreis

Wahlkreis 154: Leipzig II

Wahlkreisergebnis: 12,2 %

Liste
Landesliste Sachsen, Platz 1
Parlament
Bundestag 2009-2013

Über Monika Lazar

Geboren am 13. September 1967 in Leipzig.

1974 bis 1984 Schulbesuch Polytechnische Oberschule
Markkleeberg; 1984 bis 1986 Schulbesuch EOS Markkleeberg; 1986 bis
1990    Studium an der Handelshochschule Leipzig "Ökonomie der
Betriebswirtschaft"; 1990 bis 1993 Ausbildung zur Bäckerin; 1996
bis 1998 Aufbaustudium Betriebswirtschaft.




1990 bis 1996 Mitarbeit in der elterlichen Bäckerei; 1998 bis
2004 Mitarbeiterin beim "ZeitPunkt-Kulturmagazin" in Leipzig.

Mitglied Vorstand des Netzwerkes für Demokratie und Courage;
Mitglied bei terre des femmes; Fördermitglied Netzwerk
Demokratische Kultur Wurzen; Fördermitglied Aktion Zivilcourage
Pirna; Mitglied Roter Stern Leipzig e.V..


1994 bis 1999 Fraktionssprecherin von Bündnis 90/Die Grünen im
Markkleeberger Stadtrat; 1997 bis 1998 Mitglied im sächsischen
Landesvorstand; 1998 Direktkandidatin für den Bundestag im
Wahlkreis Leipziger Land; 2002 Direktkandidatin für den Bundestag
im Wahlkreis Leipziger Land/Muldentalkreis; 2004 Direktkandidatin
für den Landtag im Wahlkreis Leipziger Land; 2005 Sächsische
Spitzenkandidatin für Bündnis 90/Die Grünen und Direktkandidatin
für den Bundestag im Wahlkreis Leipzig II; 2009 Sächsische
Spitzenkandidatin für Bündnis 90/Die Grünen und Direktkandidatin
für den Bundestag im Wahlkreis Leipzig II.

Seit 2005 Mitglied des Deutschen Bundestages; in der 16.
Wahlperiode Sprecherin für Strategien gegen Rechtsextremismus; in
der 17. Wahlperiode Sprecherin für Frauenpolitik und Sprecherin
für Strategien gegen Rechtsextremismus.

Alle Fragen in der Übersicht
# Soziales 3Sep2013

Sehr geehrte Frau Lazar,
Am 1.März diesen Jahres erfolgte im Deutschen Bundestag die Abstimmung über die Drucksache 17/10994 „...

Von: Tüagure Fbetnyyn

Antwort von Monika Lazar
DIE GRÜNEN

(...) wir Grünen unterstützen grundsätzlich die Ausweitung der Kindererziehungszeiten in der Rente für Kinder, die vor 1992 geboren wurden. Eltern - in der Regel Mütter - von Kindern, die seit 1992 geboren wurden, erhalten drei Jahre Kindererziehungszeiten in der Rente. Für Kinder, die davor geboren wurden, wird nur ein Jahr gewährt. (...)

Hallo Monika,

ich wollte dich dass schon lange Fragen und ich vergesse es immer wenn Wir uns sehen, deswegen muss ich dich diesmal auch im...

Von: Nyrknaqre Xehzoubym

Antwort von Monika Lazar
DIE GRÜNEN

(...) Oft sind es Europafeinde, die Ängste schüren. Nicht umsonst versuchen sich gerade Rechtsextreme zum "Retter Deutschlands" vor der "Krake Europa" hochzustilisieren. (...)

# Frauen 3Apr2013

Sehr geehrte Frau Lazar,

ich hatte Herrn Ströbele um eine Stellungnahme dazu gebeten, dass die Satzung der Grünen zwar reine Frauenlisten...

Von: Zvpunry Xryyre

Antwort von Monika Lazar
DIE GRÜNEN

(...) Auch Grüne leben nicht außerhalb der gesellschaftlichen Realität. Deshalb setzen wir gesellschaftlichen Diskriminierungen also eine bewusste „Bevorzugung“ von Frauen entgegen. Auch wenn diese eventuell individuell als Ungerechtigkeit empfunden wird, ist sie eine wichtige Kompensation für real existierende Diskriminierungen in unserer Gesellschaft. (...)

# Umwelt 26Feb2013

Guten Tag Frau Lazar,

für mich ist es das erste Mal, dass ich mit einem Abgeordneten in Kontakt trete, um ein Anliegen zu kommunizieren....

Von: Znegva Xynhxr

Antwort von Monika Lazar
DIE GRÜNEN

(...) Unserer Meinung nach bleibt ein Großteil der Risiken bei der Fracking-Technologie von Altmaiers und Röslers Vorschlägen völlig unberührt, z.B. der Einsatz giftiger Chemikalien, die Gefahr von Erdbeben, die Sicherheit der Bohrlöcher und die ungeklärte Frage der Entsorgung des Flowbacks. Gasförderung mit giftigen Chemikalien ist aus unserer Sicht grundsätzlich nicht verantwortbar und sollte untersagt werden. (...)

# Frauen 28Jan2013

Sehr geehrte Frau Lazar, MdB,

ich danke Ihnen für Ihre schnelle Antwort.
Leider jedoch wurde meine Frage jedoch nicht vollständig...

Von: Gvz Yrhgure

Antwort von Monika Lazar
DIE GRÜNEN

(...) Im sehr unwahrscheinlichen Fall einer Mehrheit für eine GG-Änderung würden wir uns für die komplette Abschaffung der Wehrpflicht (im Gegensatz zur derzeitigen Situation der Aussetzung) aussprechen. Das ginge unseres Erachtens weiter und wäre konsequenter als die Miteinbeziehung von Frauen in den Paragraphen. (...)

# Frauen 28Jan2013

Sehr geehrter Frau Lazar MdB,

ich frage Sie in Ihrer Funktion als Sprecher für Frauenpolitik Ihrer Fraktion.

Mit der Aussetzung der...

Von: Gvz Yrhgure

Antwort von Monika Lazar
DIE GRÜNEN

(...) Eine Ausweitung der Wehrpflicht auf Frauen ist dementsprechend keine grüne Forderung. (...)

Sehr geehrte Fr. Lazar,

sicher kennen sie die Bürgerinitiative "right2water", welche sich gegen die Pläne zur Wasserversorgung der EU...

Von: Gbefgra Qmvheyn

Antwort von Monika Lazar
DIE GRÜNEN

(...) Die Grüne Bundestagsfraktion fordert von Wirtschaftsminister Rösler mehr Verantwortung zur Sicherstellung einer guten und bezahlbaren kommunalen Trinkwasserversorgung: http://www.gruene-bundestag.de/presse/pressemitteilungen/2013/januar/sch... (...)

# Sicherheit 28Dez2012

Sehr geehrte Frau Monika Lazar!

Sie haben bei der Abstimmung im Bundestag als einzige Abgerdnete (mit Herrn Hans-Christian Ströbele) gegen...

Von: Eboreg Ovatrare

Antwort von Monika Lazar
DIE GRÜNEN

(...) Damals war ich noch nicht Bundestagsabgeordnete und in meiner Partei in der Minderheit. Auch jetzt bin ich bei Abstimmungen zu militärischen Auslandseinsätzen oft mit meinem Nein in der Minderheit. (...)

Liebe, verehrte Frau Lazar,

ich habe eine Frage zum Namensrecht:

Die jetzigen, teilweise byzantinisch komplizierten Regelungen dazu...

Von: Znegva Unfcryzngu

Antwort von Monika Lazar
DIE GRÜNEN

(...) Vor längerer Zeit haben unsere Fraktionsjuristen mögliche Änderungen des Namensrechts einmal geprüft. Namen werden als schützenswertes, identitätsstiftendes Merkmal gesehen. Wenn ein Kind von jedem Elternteil den Namen nehmen und diese aneinanderreihen könnte, wäre es mit der Begrenzung schwierig. (...)

# Finanzen 20Sep2012

Sehr geehrte Frau Lazar,

haben Sie als Abgeordneter dem ESM-Vertrag und Fiskalpakt zugestimmt?

und damit...

•der...

Von: Erar HEonafxv

Antwort von Monika Lazar
DIE GRÜNEN

(...) Das Video spiegelt meiner Ansicht nach nicht die Tatsachen des ESM wider. Der ESM wird dort als eine Art "unkontrollierbarer Krake über ganz Europa" dargestellt, die Deutschland jeden eigenen Handlungsspielraum nimmt. (...) Ich halte den ESM in der angespannten Lage für ein notwendiges Element zur Stabilisierung. (...) Dass der ESM nicht gegen geltendes Recht verstößt, hat das Bundesverfassungsgericht am 12.9.2012 klargestellt. Demnach sind die Regelungen des ESM mit dem Grundgesetz vereinbar. (...) Es stellt klar, dass die Haftungsgrenze Deutschlands von 190 Milliarden Euro beim ESM ohne die Zustimmung des Bundestages nicht erhöht werden darf. (...) Über den ESM kursieren viele Falschaussagen. (...) Die entsprechende Passage im ESM-Vertrag bezieht sich nämlich nur auf schon genehmigtes Kapital, welches durch die nationalen Parlamente bzw. (...) Da es nur Hilfen gegen Auflagen gibt, ist der ESM auch kein Fass ohne Boden. (...) Der ESM steht nicht in der Lizensierungspflicht, weil er keine Bank ist und keinen Zugang zu Zentralbankliquidität besitzt. Um dies zu ändern, müsste die EZB einem Antrag des ESM auf Zugang zu Refinanzierungsgeschäften stattgeben. (...) seinen Einrichtungen wie etwa dem ESM) keine Kredite gewähren. (...) Ich wünsche mir das erste, deshalb habe ich den ESM bejaht. (...)

# Finanzen 7Sep2012

Sehr geehrte Frau Lazar,

könnten Sie mir freundlicherweise die Höhe der Subventionen für Forschung und Entwicklung von 1990-2011 an Airbus/...

Von: Unaab Fpuzvqg

Antwort von Monika Lazar
DIE GRÜNEN

(...) Ebenso wie Sie sehe ich die hohen Mittel für fragwürdige Großprojekte, z.B. Airbus und EADS, kritisch und wünsche mir auf der anderen Seite, dass Kleinunternehmen in besonderem Maße gefördert werden. Wie die Förderung von Kleinunternehmen regional praktisch umgesetzt wird, kann ich als Bundestagsabgeordnete leider weder genau einschätzen noch in konkreten Fällen beeinflussen. Ich bedaure Ihre Erfahrung, dass solche Mittel offenbar nur schwer zu bekommen sind. (...)

# Wirtschaft 6Aug2012

Sehr geehrte Frau Lazar,

nach Ihrem Abstimmverhalten zu urteilen, ist es Ihnen egal, ob Deutschland für spanische Banken haftet oder nicht...

Von: Envare Ubccrafgrqg

Antwort von Monika Lazar
DIE GRÜNEN

(...) Im Falle der Bankenhilfe für Spanien lautete mein Votum "Enthaltung", weil ein uneingeschränktes Ja oder Nein für mich nicht vertretbar gewesen wäre. In der persönlichen Erklärung von mir und einigen anderen grünen Abgeordneten sind die Gründe nachlesbar: http://www.monika-lazar.de/antraege-anfragen-38-co/erklaerungen-lt-31/er... (...)

%
40 von insgesamt
41 Fragen beantwortet
7 Tage durchschnittliche Antwortzeit
Fragen nach Kategorien

Frage stellen

Die Fragefunktion in diesem Profil wurde geschlossen.

Moderation

Die Freischaltung von Fragen kann je nach Nutzeraufkommen u.U. einige Stunden dauern, da alle eingehenden Fragen von einem Moderatorenteam überprüft werden. Ich habe den Moderations-Codex gelesen und sichergestellt, dass meine Frage nicht gegen diesen verstößt. Falls meine Frage nicht freigeschaltet werden kann, werde ich darüber von einem Moderator informiert.

Datenschutz

Aus Gründen der Rechtssicherheit wird Ihre IP-Adresse gespeichert, aber nicht veröffentlicht oder an Dritte weitergegeben. Weitere Informationen erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.

EU-Operation Atalanta

16.05.2013
Dagegen gestimmt

Verbot der NPD

23.04.2013
Dagegen gestimmt

Pages