Monika Gärtner-Engel
AUF
Profil öffnen

Frage von Xahg Znßznaa an Monika Gärtner-Engel bezüglich Demokratie und Bürgerrechte

# Demokratie und Bürgerrechte 19. Juli. 2009 - 10:33

Sehr geehrte Frau Gärtner-Engel,

meine Fragen sind eher allgemeiner Art, aber ich musste ein Thema auswählen.
1. Welche Chancen rechnen Sie sich aus, die OB-Wahl zu gewinnen?
2. Welche Erfahrungen besitzen Sie in der Führung der Verwaltung einer Großstadt?

Von: Xahg Znßznaa

Antwort von Monika Gärtner-Engel (MLPD) 21. Juli. 2009 - 14:37
Dauer bis zur Antwort: 2 Tage 4 Stunden

Lieber Knut Massmann von der Gruppe „Linken Alternative“ in Gelsenkirchen!

Vielen Dank für deine beiden Fragen.

Frage: /Welche Chancen rechnen Sie sich aus, die OB-Wahl zu gewinnen?/

Antwort: *Fürs erste: keine! *

Dennoch hält AUF Gelsenkirchen eine Kandidatur für sehr wichtig, die eine ernsthaft gemeinte Alternative zu den Kandidaten der etablierten Parteien darstellt. In all den Schlüsselfragen des Desasters, die die bisherigen Amtsinhaber veranstaltet oder mitgetragen haben, hatten wir sehr begründete prinzipielle Kritiken und konstruktive alternative Vorschläge. Das galt zum Beispiel für sämtliche Millionengräber wie Hans-Sachs-Haus, Großmarkt, cross-border Leasing, die Massenarbeitslosigkeit... in der letzten Woche war in den bundesweiten Medien anlässlich der verschiedenen Sitzungen zu Wahlzulassungen viel die Rede von den kleinen Parteien. Natürlich ist auch mancher bewusste Ulk darunter. Berechtigt wurde allerdings auch vom „Unterholz“ gesprochen. Unterholz - das sind die (noch) nicht großen Bäume des Waldes. Aber im Unterholz blühen die Blumen, Tiere finden Schutz und Nahrung... Wie viele der heutigen großen Bäume sind schon morsch! Beim großen Unwetter knicken sie ein oder brechen zusammen – sie sind einfach überlebt, innerlich hohl. So fällt mehr Licht auf das Unterholz – und irgendwann erobert es den Wald...

Frage:/ Welche Erfahrungen besitzen Sie in der Führung der Verwaltung einer/ /Großstadt?/ Antwort:* Wie du weißt: keine!* Dennoch wäre mir im Ernstfall überhaupt nicht bange vor dieser Aufgabe. Dies aus verschiedenen Gründen: *Erstens *haben wir von der Grundlinie der kommunalen Entwicklung klare Vorstellungen, diese haben sich in 10 Jahren als völlig richtig erwiesen. Wir haben unsere Kompetenz und Verbindung zu vielerlei Sachverstand konsequent unter Beweis gestellt. Wir erarbeiteten und lernten alles, was man dafür braucht. Denn wir huldigen nicht der Arroganz vieler etablierter Politiker: immer so zu tun, als ob man alles wüsste! *Zweitens *gibt es in der Bevölkerung in Gelsenkirchen und in der Stadtverwaltung sehr viele kompetente Leute, mit denen man eng zusammenarbeiten kann. Ich arbeite gerne mit den unterschiedlichsten Menschen zusammen und lerne von ihnen. Viele würden einen Richtungswechsel in der Führung und Repräsentanz der Stadtpolitik unterstützen, weil dabei ihre Sachkenntnis und ihr Engagement für die Bevölkerung ganz anders zur Geltung kommen könnte. *Drittens *würde in einer Situation, in der ich gewählt würde, die Masse der Bevölkerung eine ganz andere Rolle spielen und Momente der kreativen direkten Demokratie zur Entfaltung kommen. *Viertens *habe ich als stellvertretende Vorsitzende des Vermögensverwaltungsvereins (VVV) und allem, was damit – auch an Verwaltung – verbunden ist, vielfältige Erfahrungen in der Führung eines nicht unkomplizierten und politisch aufstrebenden „Konzerns“.

Tschüß, alles Gute
Monika Gärtner-Engel