Frage an Michelle Müntefering von Byvire Guüare bezüglich Soziales

23. September 2017 - 16:57

Verehrte Frau Müntefering,

erklären Sie mir doch einmal, wie jemand von 48 % seines Bruttogehalts im Rentenalter leben soll, wenn er nur 1250,- netto verdient und jetzt schon nicht in der Lage ist, aufgrund des Gehalts eine private Altersvorsorge zu betreiben, die auch sinnvoll ist und was abwirft. Nur mit Grundsicherung und einer Solidarrente, deren Finanzierung ja stets das Geheimnis der Sozialpolitiker ist, egal, wer da gerade auf dem Chefsessel im Arbeitsministerium sitzt, wird das nicht klappen.

Vielleicht könnte diese Art der Politik gerade seitens der SPD ein Grund dafür sein, dass es am Sonntag in die Hose geht. Sie haben die "kleinen Leute" nicht erst als Teil der großen Koalition längst aus den Augen verloren. Immer wieder zu betonen, wie schlimm die Schere zwischen Arm und Reich mittlerweile offen ist, reicht da nicht. Wie wäre es, wenn Sie mal konkret und seriös anfangen mit Zahlen zu arbeiten und auch glaubwürdige Konzepte auf den Markt werfen würden, mit denen man dann auch arbeiten kann. Ggf. sollte ich in Ihre Partei eintreten und erst einmal mit Anträgen für den Ausschluss bestimmter Mitglieder, angefangen bei G. Schröder, ein bisschen Aufruhr stiften. Könnte ja sein, dass gerade der alte Filz unter alten Genossen eine echte Neuaufstellung der SPD verhindert.

Alles Gute für morgen; stellen Sie aber schon mal Korn kalt. Den werden Sie angesichts der krachenden Niederlage brauchen. Und ab Montag gehts dann an die Neuaufstellung.

Mit freundlichen Grüßen

O. Guüare

Frage von Byvire Guüare