Matthias Faust
DVU
Profil öffnen

Frage von Puneyvr Sryqg an Matthias Faust bezüglich Bürgerbeteiligung und Bürgergesellschaft

SgH Faust,

auf Ihrer Heimseite heisst es über ihre Kundgebung im CCH:
" ... Gastredner Harald Neubauer (ehemaliges NPD-Mitglied und 2005 "freier" Kandidat auf der NPD-Liste - Anm. des Unterzeichners), Herausgeber von „Nation und Europa“ und Holger Apfel, NPD-Fraktionsvorsitzender im Sächsischen Landtag, hoben hervor, dass der Zusammenhalt der demokratischen Rechten zwingend erforderlich sei. ..."
Da ich keine gegenteilige Aussage der DVU zu diesem Thema finde, scheint die DVU dem zuzustimmen.

Bedeutet das etwas anderes, als dass DVU und NPD so kompatibel sind, dass sie die Zusammenarbeit zwecks gegenseitiger Begünstigung weiter ausbauen werden?

Bedeutet das etwas anderes, als das der der am Sonntag DVU wählt, in Wahrheit NPD bekommt?

Wo sehen Sie die faktischen Unterschiede zwischen beiden Parteien?

MfG
Charlie Feldt

Von: Puneyvr Sryqg

Antwort von Matthias Faust (DVU) 22. Feb. 2008 - 22:58
Dauer bis zur Antwort: 3 Tage 11 Stunden

Sehr geehrter Herr Feldt,

vielen Dank für Ihre erneute Frage.

Was finden Sie so schlimm an der Aussage bzw. Meinung, daß "die demokratischen Rechten zusammenhalten sollten"?

Wieso schließen Sie aus einem solchen Wunsch auf eine Quasi-Austauschbarkeit zwischen NPD und DVU?

Ich habe es in der Vergangenheit schon mehrfach erwähnt: NPD und DVU sind zwei vollkommen eigenständige Parteien, die in bestimmten - dies bedeutet nicht in allen - politischen Ansichten gleicher oder ähnlicher Meinung sind.

Würden wir genauso behandelt wie die meisten anderen politischen Parteien und nicht fortlaufend diskriminiert, ausgeschlossen und mit allen möglichen, auch verfassungswidrigen Mitteln (man denke nur an die Verweigerung eines Saales im CCH, den wir uns erst vor dem Hamburgischen Oberverwaltungsgericht erstreiten mussten) bekämpft, wären derartige Bündnisse bzw. Übereinkünfte vermutlich gar nicht notwendig. Da dies allerdings - gesteuert von den etablierten Parteien - nicht der Fall ist, ist es unentbehrlich, den gemeinsamen Nenner zu suchen und sich nicht gegenseitig zu behindern.

Dies bedeutet selbstverständlich nicht, daß NPD und DVU austauschbar oder identisch sind, ebenso nicht, daß Sie, sofern Sie am Sonntag uns Ihre Stimme geben sollten, eigentlich die NPD wählen.

Sofern Sie an den Unterschieden zwischen der DVU und anderen Parteien interessiert sind, bitte ich Sie, einfach die Parteiprogramme, die Sie in der Regel auf den jeweiligen Internetseiten finden können, zu vergleichen..

Mit freundlichen Grüßen

Matthias Faust