Jahrgang
1961
Wohnort
Köln
Berufliche Qualifikation
Diplom-Sozialwissenschaftler
Ausgeübte Tätigkeit
Mitglied des Bundestages
Wahlkreis

Wahlkreis 94: Köln II

Wahlkreisergebnis: 5,2 %

Liste
Landesliste Nordrhein-Westfalen, Platz 2

Eingezogen über die Liste

Parlament
Bundestag 2013-2017

Über Dipl.-Soz.Wiss. Matthias W. Birkwald

Geboren am 28. September 1961 in Münster; ledig.

1981 Abitur am Städtischen Gymnasium in Erftstadt-Lechenich; ab 1981 Studium der Politologie, Soziologie, Philosophie und der politischen Ökonomie in Köln, Bonn und Bremen; 1990 Abschluss als Diplom-Sozialwissenschaftler.

1980 bis 1996 Mitglied der JungdemokratInnen/Junge Linke NRW; 1980 bis 1982 Mitglied der FDP; seit 1986 Mitglied der IG Metall; 1988 bis 1990 Mitglied der DKP; 1990 bis 1994 hauptamtlicher Jugendbildungsreferent und ehrenamtlicher Landesgeschäftsführer der Jungdemokratinnen in Nordrhein-Westfalen.

1993 bis 2007 Mitglied der PDS; 1994 Wahlkampfleiter der PDS in Nordrhein-Westfalen und Direktkandidat bei der Bundestagswahl in Köln; 1994 bis 2002 wissenschaftlicher Mitarbeiter der PDS-Bundestagsfraktion; 2000 PDS-Direktkandidat zur nordrhein-westfälischen Landtagswahl in Köln; 2002 PDS-Direktkandidat bei der Bundestagswahl in Köln.

2003 bis 2005 persönlicher Referent der Berliner Senatorin für Gesundheit, Soziales und Verbraucherschutz, Dr. Heidi Knake-Werner, zuständig für die Bereiche Soziales und Migration; 2005 Direktkandidat der PDS bei der Landtagswahl Nordrhein-Westfalen in Köln; 2005 Direktkandidat der Linkspartei bei der Bundestagswahl in Köln; 2005 bis 2007 Mitglied der WASG; 2005 bis 2009 Leiter des Abgeordnetenbüros von Prof. Dr. Lothar Bisky im Deutschen Bundestag.

Juni 2007 Delegierter des Gründungsparteitages der Partei Die Linke; seit 2007 bis 2011 Mitglied und zeitweise Sprecher der Antragsberatungskommission der Linken in Nordrhein-Westfalen; Mitglied der Rosa-Luxemburg-Stiftung Nordrhein-Westfalen und der Bundesarbeitsgemeinschaft Bürgerrechte und Demokratie; Erstunterzeichner der SL-Gründungserklärung "Sozialistische Linke: Realistisch und radikal!"; seit 2008 Bundesparteitagsdelegierter des Kreisverbandes Köln der LINKEN; 2008 bis 2010 Mitarbeit in der AG "Für eine moderne, repressionsfreie, bedarfsdeckende, soziale Mindestsicherung".

September 2009 Wahl in den Deutschen Bundestag; rentenpolitischer Sprecher der Bundestagsfraktion Die Linke;
September 2013 Wiederwahl in den Deutschen Bundestag; rentenpolitischer Sprecher der Bundestagsfraktion; Obmann und ordentliches Mitglied im Ausschuss für Arbeit und Soziales; stellvertretendes Mitglied im Petitionsausschuss; ordentliches Mitglied im Kuratorium Stiftung Haus der Geschichte; stellvertretender Vorsitzender der Deutsch-Spanischen und der Deutsch-Italienischen Parlamentariergruppe des Deutschen Bundestages; Mitglied in der Deutsch-Französischen Parlamentariergruppe des Deutschen Bundestages; Mitglied im Parlamentskreis Automobiles Kulturgut; November 2014 parlamentarischer Geschäftsführer der Fraktion Die Linke im Deutschen Bundestag.

Alle Fragen in der Übersicht

Sehr geehrter Herr Birkwald,

ich würde gerne von Ihnen erfahren, wie Sie bzw. Ihre Partei zu der Finanzierung der Kirchen durch die...

Von: Puevfgvna Xnsxn

Antwort von Dipl.-Soz.Wiss. Matthias W. Birkwald
DIE LINKE

(...) DIE LINKE im Bundestag hat zur Evaluierung und Ablösung der Staatsleistungen seit dem Jahr 1803 einen Antrag eingebracht, der mit den Stimmen von Union und SPD abgelehnt wurde. http://dip21.bundestag.de/dip21/btd/18/048/1804842.pdf . (...)

Sehr geehrter Abgeordneter,

wie dieser Quelle zu entehmen, findet morgen eine Abstimmung im Bundestag statt, das Grundgesetz dahingehend zu...

Von: Znegva Qüaxryznaa

Antwort von Dipl.-Soz.Wiss. Matthias W. Birkwald
DIE LINKE

(...) Juni in der 3. und abschließenden Lesung gegen die Grundgesetzänderungen im Gesetzentwurf der Bundesregierung gestimmt. Zu Ihrer weitergehenden Information darf ich Sie auch auf die Rede unserer Fraktionsvorsitzenden Frau Sahra Wagenknecht MdB verweisen. (...)

Die A 1 ist eine Fernstraße von europäischer Bedeutung. Dieser Verkehr wird aber durch sehr viel regionalen Verkehr überlagert. Generell gilt,...

Von: Sryvk Fgnengfpurx

Antwort von Dipl.-Soz.Wiss. Matthias W. Birkwald
DIE LINKE

(...) Dennoch halte ich Ihren Vorschlag für eine Stadtbahnlinie Köln-Leverkusen für eine wichtige Anregung – vor allem jedoch für zukünftige Planungen der Verkehrsinfrastruktur in unserer Region. Dieser sollte jedoch unter Berücksichtigung Ihrer Argumente und Beteiligung der Bürger*innen in Köln und Leverkusen diskutiert und von den Verkehrsunternehmen geprüft werden. (...)

Sehr geehrter Herr Birkwald,

Meine Fragen an Sie lauten:

1. Die Giftmülldeponie muss geöffnet werden, wenn der Plan von nrw-strassen...

Von: Zneterg Xeny

Antwort von Dipl.-Soz.Wiss. Matthias W. Birkwald
DIE LINKE

(...) Mit der Anfrage „Welche Gefahren gehen vom Straßenbauprojekt in der Leverkusener Dhünnaue aus“ fordert DIE LINKE im Bundestag Antworten der Bundesregierung ein, über die wir die Öffentlichkeit und gerne auch Sie persönlich umfassend informieren werden. (...)

# Soziales 17Jan2017

Sehr geehrter Herr Birkwad,

vielen Dank für Ihre Antwort,

ich frage mich nur, ob sich das Heutige Rentenrecht verfassungswidrig ist...

Von: Oneonen Qrzfxv

Antwort von Dipl.-Soz.Wiss. Matthias W. Birkwald
DIE LINKE

(...) vielen Dank für Ihre Nachfrage und das Lob. Mit Ihrem Hinweis, dass eine unterschiedliche Behandlung von Neu- und Bestandsrenten eigentlich gegen den Gleichheitsgrundsatz verstößt, haben Sie recht. Leider argumentiert das Bundesverfassungsgericht aber regelmäßig bei Stichtagsregelungen wie folgt: "Eine Verletzung von Art. (...)

# Soziales 7Jan2017

Sehr geehrter Herr Birkwald

Ich frage mich auch wie andere Betroffene,die seid 2001 in voller Erwerbsminderungsrente sind. Warum gelten...

Von: Oneonen Qrzfxv

Antwort von Dipl.-Soz.Wiss. Matthias W. Birkwald
DIE LINKE

(...) Es tut mir leid, dass wir als Opposition im Moment keine günstigere Antwort geben können. DIE LINKE wird aber auch weiterhin alles dafür tun, dass die Leistungen aus der Erwerbsminderungsrente endlich auch für die Bestandsrentner*innen spürbar verbessert werden. Wir werden das auch in der kommenden parlamentarischen Auseinandersetzung deutlich zum Ausdruck bringen. (...)

# Arbeit 23Okt2016

Mobbingland Deutschland ?

Sehr geehrter Herr Birkwald,

soll und müsste im Zusammenhang mit den extrem gestiegenen Zahlen von...

Von: Wbret Yvaqrubym

Antwort von Dipl.-Soz.Wiss. Matthias W. Birkwald
DIE LINKE

(...) Praktiker empfehlen Betroffenen, dem Täter Grenzen zu setzen, soweit es ihnen möglich ist und sie sich in der dazu notwendigen seelischen Verfassung befinden. Es gilt als außerordentlich wichtig, dass das Opfer dem Mobber frühestmöglich ein klares „Stopp!“ signalisiert. (...)

# Arbeit 2Okt2016

Warum ist es nicht möglich Ihre direkte Email zu erhalten? Ist das Ihr persönliches Geheimnis?

Von: Unafqvrgre Iretva

Antwort von Dipl.-Soz.Wiss. Matthias W. Birkwald
DIE LINKE

(...) vielen Dank für Ihre Anfrage. Warum Sie nicht in der Lage sind, meine "direkte" Emailadresse zu finden, kann ich Ihnen leider nicht beantworten, denn ein Geheimnis ist sie sicher nicht. Sie ist für Alle jederzeit öffentlich zugänglich: (...)

# Gesundheit 10Apr2016

Sehr geehrter Herr Birkwald,

als Bundestagsabgeordneter bezahlen Sie aufgrund der Beitragsbemessungsgrenze der gesetzlichen...

Von: Wüetra Cbymva

Antwort von Dipl.-Soz.Wiss. Matthias W. Birkwald
DIE LINKE

(...) Generell möchte ich anmerken, dass DIE LINKE für eine Solidarische Krankenversicherung ("Bürgerversicherung") streitet, in der alle Menschen versichert sein sollen und in die alle Einkommensarten einbezogen werden sollen. Alle, auch die heute privat Versicherten, sollen entsprechend ihrem Einkommen aus Löhnen, Honoraren, sowie Miet-, Pacht- und Kapitalerträgen in die Bürgerversicherung einzahlen. (...)

Sehr geehrter Herr Birkwald,

befürworten Sie die Verlängerung der Steuererleichterung für Autogas/LPG über 2018 hinaus? Falls ja, welchen...

Von: Qnavry Fgnex

Antwort von Dipl.-Soz.Wiss. Matthias W. Birkwald
DIE LINKE

(...) Denn auch im Kfz-Bereich müssen wir mittelfristig zu einer vollständigen Dekarbonisierung der Antriebe kommen, was unserer Auffassung nach im Wesentlichen auf eine Elektrifizierung des individuellen motorisierten Straßenverkehrs hinauslaufen wird, der im Übrigen deutlich reduziert werden muss. Zum anderen wird Autogas auch nach 2022 noch - mit dann vollem Steuersatz - im Vergleich zu Benzin oder Diesel steuerlich bevorteilt sein, da die Energiesteuer für letztere deutlich höher ist als die Energiesteuer auf Flüssiggase. Ferner sind die Rohstoffkosten von Propan und Butan geringer als die von Benzin und Diesel. (...)

22Feb2016

Sehr geehrter Herr Birkwald,

die zur Zeit stattfindenden Auftritte des dummen (wir sind das…. ) Volkes wird plötzlich auch von der Presse...

Von: Wüetra Uryzfra

Antwort von Dipl.-Soz.Wiss. Matthias W. Birkwald
DIE LINKE

(...) Bei der sog. HOGESA-Demonstration im Oktober 2014 war auch in unserer Heimatstadt Köln die Polizei leider nicht in der Lage, rechte Gewalt zu stoppen. (...)

# Senioren 30Jan2016

Sehr geehrter Herr Birkwald,

nach langen Begehrlichkeiten (fast) aller Parteien ist ja mit dem AltEinkG zum 1.1.2005 die Besteuerung der...

Von: Pynhf-Qvrgre Qhqry

Antwort von Dipl.-Soz.Wiss. Matthias W. Birkwald
DIE LINKE

(...) Umgekehrt gilt bei Rentenbezug, dass hohe Renten auch hohe Rentenirtschaftliche Leistungsfähigkeit beinhalten und dementsprechend wie alle anderen Einkünfte und Bezüge besteuert werden sollten. Durch unser Steuerkonzept (u.a. (...)

%
23 von insgesamt
23 Fragen beantwortet
30 Tage durchschnittliche Antwortzeit
Fragen nach Kategorien

Frage stellen

Die Fragefunktion in diesem Profil wurde geschlossen.

Moderation

Die Freischaltung von Fragen kann je nach Nutzeraufkommen u.U. einige Stunden dauern, da alle eingehenden Fragen von einem Moderatorenteam überprüft werden. Ich habe den Moderations-Codex gelesen und sichergestellt, dass meine Frage nicht gegen diesen verstößt. Falls meine Frage nicht freigeschaltet werden kann, werde ich darüber von einem Moderator informiert.

Datenschutz

Aus Gründen der Rechtssicherheit wird Ihre IP-Adresse gespeichert, aber nicht veröffentlicht oder an Dritte weitergegeben. Weitere Informationen erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Stellv. Mitglied

Kunde Aktivität Datum/Zeitspanne Einkommensstufe Gesamteinkünfte
Stiftung Haus der Geschichte der Bundesrepublik Deutschland "Bonn" Mitglied des Kuratoriums Themen: Kultur 22.10.2013–24.10.2017

Logo der Otto Brenner Stiftung Die Dokumentation der Nebeneinkünfte wird gefördert durch die Otto Brenner Stiftung